Autor: Aaron Sandrock

U17: SG Ebersgöns/Espenau erreicht 5. Platz bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft!

(ps) Nach dem Gewinn der Nordwestdeutschen Meisterschaft 3 Wochen zuvor in Lilienthal/Bremen war die nord-/mittelhessische Spielgemeinschaft am 28./29. Mai 2022 für die Endrunde zur U17-Großfeld-DM in der bayerischen „Floorball-Hochburg“ Kaufering (bei Landsberg/Lech bzw. Augsburg) qualifiziert. Der Modus bei diesem Endturnier entsprach exakt dem der NW-DM (2 Dreier-Gruppen, anschließend Halbfinale und Platzierungsspiele). Die Gruppenauslosung bescherte unserer SG mit den leicht favorisierten Gastgebern Red Hocks Kaufering, sowie dem Dauerrivalen um die Westmeisterschaft SSF Dragons Bonn die vermeintlich schwierigere Vorrundengruppe. Im Auftaktspiel gegen den Gastgeber (und Titelverteidiger) ging unser Team nach überragender Defensivarbeit mit einer 1:0-Führung in die 1. Drittelpause. Zu Beginn des 2. Drittels sorgte eine mehrminütige Schwächephase für einen 2-Tore-Rückstand. Schließlich unterlag unsere Mannschaft nach erbittertem Kampf im Schlussdrittel am Ende knapp mit 4:6. Im zweiten Match gegen die SSF Dragons Bonn konnte unsere SG nicht ganz die gewohnte Leistung abrufen und unterlag am Ende etwas unglücklich mit 2:3. (Mit demselben Ergebnis also, mit dem man die Dragons 3 Wochen zuvor im Endspiel um die NW-DM noch besiegte.) Damit war der im Vorfeld absolut realistische Halbfinaltraum geplatzt und man musste tags darauf im Spiel um Platz 5 gegen den FBC Havel (Potsdam) ran. Nach wechselhaftem Spielverlauf – nach 3:1-Führung zwischenzeitlicher 3:4-Rückstand -, gewann unsere SG am Ende völlig verdient mit 7:4 und sicherte sich somit einen guten 5. Platz. Die Deutsche Meisterschaft holte sich vor fast 500(!) enthusiastischen Zuschauern in der phantastischen Sporthalle des Sportzentrums Kaufering in einem mitreißenden Finale – dem die live gesungene deutsche Nationalhymne vorausging – der Gastgeber Red Hocks Kaufering nach Penaltyschießen gegen den FC Stern München.

Für die SG Ebersgöns/Espenau vertraten die Espenauer Jungs Marc Berger, Aaron Sandrock und Noah Makki, sowie Goalie Kevin Warminsky die nordhessischen Farben. Als Co-Trainer selbstverständlich wieder mit dabei – der „Vater des Erfolges“ des Espenauer Jugend-Floorballs – Nico Großmann! Noah Makki schaffte es – als einer von zwei Verteidigern – bei diesem Turnier in das All-Star-Team gewählt zu werden. Man kann unseren Espenauer Jungs zu der Teilnahme an solch einem großartigen Ereignis und ihrem tollen sportlichen Erfolg nur gratulieren!

Abkühlung am Lech vor dem zweiten Gruppenspiel: 5. v.l. Co-Trainer Nico Großmann, 6. v.l. Noah Makki, 9. v.l. Marc Berger, 10. v.l. Kevin Warminsky, 4. v.r. Aaron Sandrock

Traditionelle Respektbekundung nach dem Spiel gegen die Red Hocks Kaufering

U17: Espenauer Floorballer qualifizieren sich erstmals für DM

(ds) Am 7/8. Mai spielte der westdeutsche U17-Flooballmeister, die SG Espenau/Ebersgöns, beim Qualifikationsturnier der deutschen U17 Floorball-Meisterschaften der Region West/Nord.
 
Nachdem die vier Nachwuchsspieler der SV Espenau Rangers Marc Berger, Noah Makki, Aaron Sandrock und Goalie Kevin Warminsky sowie der Espenauer Co-Trainer Nico Großmann mit ihren Mitspielern vom Partnerverein in der Jugendarbeit TSV Tollwut Ebersgöns (Wetteraukreis) Meister der Regionalliga West geworden sind, traten sie nun in Lilienthal bei Bremen im Qualifikationsturnier der Region Nord/West an.
 
Im ersten Gruppenspiel bezwang die hessische SG das Team des TV Eiche Horn Bremen 6:3 (Man of the Match war Espenauer Marc Berger, er schoss 3 Tore und verbuchte 2 Assists). Im zweiten Match bezwang man Blau-Weiss Schenefeld 5:2.
Als Gruppenerster spielte die SG Espenau/Ebersgöns Sonntag Vormittag im Halbfinale gegen TSC Welingsbüttel und gewann gar 8:0. Im spannenden Finale trafen die hessischen Floorballer auf den alten Bekannten SSF Dragons Bonn, gegen die man sich bereits in der Regionalliga heisse Duelle geliefert hatte (Ligaspiel 21/22 8:6 für Bonn). Mit 3:2 gewann SG Espenau/Ebersgöns diese Partie und wurde somit zum Sieger dieses Qualifikationsturniers.
Marc Berger wurde mit 7 Toren und 3 Vorlagen zum besten Scorer des gesamtes Qualiturniers. Noah Makki wurde mit 5 Assists der beste Vorlagengeber. Aaron Sandrock fügte 3 Tore und 1 Assists für sein Team hinzu. Torhüter Kevin Warminsky hütete das Tor der SGEE in zwei Partien bei diesem Qualiturnier.
 
Die drei besten Teams der Qualifikationsturniere Nord/West und Süd/Ost spielen nun im Finalturnier der U17 Deutschen Meisterschaften im Floorball. Das Finale findet am letzten Mai-Wochende im bayerischen Kaufering statt. Neben Espenau/Ebersgöns, Bonn und Wellingsbüttel qualifizierten sich für das U17-Finaltunier ebenso Stern München, FBC Havel und der Gastgeber Red Hocks Kaufering.
 
Nordhessische Flooballer spielten noch nie im Finalturnier der deutschen Floorballmeisterschaften. Lediglich die Kasseler Torhüterin Sina Lautenschläger spielte in einer Saison zusammen mit SC Weende Göttingen im Finale der deutschen Floorball-Kleinfeldmeisterschaften der Erwachsenen.
 
Der Espenauer Spieler Aaron Sandrock fasst seine Eindücke vom Qualifikationsturnier zusammen:

„Es war vor allem sportlich gesehen ein überragendes Wochenende. Wir wussten nicht wirklich, was uns erwartet, denn von den Teams aus dem Norden hatten wir noch kein Bild. Zudem hatten wir diese Saison recht selten alle zusammen gespielt und trotzdem eine gute Spielzeit hinterlegt. Im ersten Spiel der Qualifikation gegen Bremen waren wir am Anfang noch nicht richtig im Spiel, aber es wurde von Minute zu Minute deutlich besser und wir haben am Ende verdient gewonnen. Gegen Schenefeld war es dann ein anderes Spiel, weil wir viel mehr Ballbesitz gegen die tief stehenden Gegner hatten, aber auch das haben wir solide gelöst. Das Halbfinale gegen Wellingsbüttel war dann das überragendste Spiel, sowohl offensiv als auch defensiv und wir haben verdient mit 8:0 gewonnen. Das Finale gegen Bonn war dann nochmal ein sehr schwieriges Spiel, doch auch hier haben wir letztendlich verdient gewonnen.

Ich freue mich sehr auf die Deutsche Meisterschaft, weil ich glaube, dass wir mit der Mannschaft und dem Zusammenhalt und Siegeswille auf jeden Fall etwas reißen können.“
 

Floorball-Schnuppertage in Nordhessen

Die SV Espenau Rangers bieten am Wochenende 14./15. Mai allen Interessierten ab 7 Jahren die Möglichkeit, bei einem Schnuppertraining die Sportart Floorball in der Sporthalle an der Goethestraße in Espenau auszuprobieren.

Floorball ist eine schnelle Indoor-Teamsportart, die eine Mischung aus Hallenhockey und Eishockey darstellt. Die Technik, Spielgeschwindigkeit und der Spaß am Spiel sind schnell zu entdecken und es wird nicht viel Material benötigt. Die Spielerinnen und Spieler werden im etwa 2 Stunden langen Training von erfahrenen Übungsleitern geführt und erleben ein spannendes Training mit viel Bewegung und Spaß, bei dem sie die Sportart gut kennenlernen können. Anschließend findet noch ein großes Abschlussspiel statt, bei dem alle gleich zeigen können, was sie gelernt haben. Fragen aller Art werden gerne von anderen Spielern oder Eltern aus dem Verein beantwortet.

Schläger oder eine Torwartausrüstung werden vom Verein gestellt, teilnehmende Jungen und Mädchen brauchen nur Indoor-Sportkleidung und etwas zu Trinken. Es findet jeweils ein Training für die Altersklassen 7-12, 13-16 und 16+ statt:

14.5., 10 Uhr bis 12.30 Uhr: 7-12 Jahre 

14.5., 13 Uhr bis 15.30 Uhr: 13- Jahre 

15.5., 10 Uhr bis 12.30 Uhr: ab 16 Jahre 

Anmeldungen sind bis zum 10. Mai an die folgende Email zu senden:

floorball@sve-rangers.de

Weitere Infos gibt es auf der Webseite unter sve-rangers.de

 

Die Rangers freuen sich auf eine rege Teilnahme von vielen begeisterten jungen Menschen! 

GF: Rangers feiern Kantersieg beim Saisonfinale

(ds) Die SV Espenau Rangers haben zum Abschluss der regulären Saison der Floorball-Regionalliga West/Hessen einen souveränen 17:1-Sieg über Schlusslicht SG Mainz/St. Wendel gefeiert. In einem recht einseitigen Spiel war der Anfang zwar zäh und schwierig gegen die kämpferisch starken Außenseiter, jedoch zeigte sich im Lauf des Spiels immer mehr, wer der Favorit war und auch quantitativ deutlich besser aufgestellt war.

Nach 14 Spieltagen steht Espenau in der dritthöchsten Spielklasse mit 20 Punkten auf Rang 5. Meister der Regionalliga Hessen wurde die TSG Erlensee mit 40 von 42 möglichen Punkten. Die Frankfurt Falcons qualifizieren sich als Zweitplatzierter ebenso für die Aufstiegsrunde für die 2. Bundesliga Süd/West.

Zum besten Torschützen der Espenau Rangers in dieser Saison wurde Marc Berger mit 27 Toren, dazu kamen noch 10 Vorlagen. Bester Scorer war Spielertrainer Nico Großmann, er sammelte 41 Punkte (25 Tore, 16 Vorlagen).

Neben der Großfeldsaison stehen jetzt nur noch Platzierungsspiele in der Hessenliga Kleinfeld sowie für einige Jugendspieler der U17 Qualifikationen für die deutsche Meisterschaft an.

GF: Souveräner Auswärtssieg mit Premieren

(as) Im vorletzten Saisonspiel am vergangenen Samstag, den 19.03., in Erlensee gegen die heimische zweite Mannschaft gelang den Rangers ein souveräner Sieg, bei dem es lange Zeit so aussah, als würde der eingesprungene Ersatzgoalie Dimitri Sendetski das Spiel ohne Gegentor gewinnen. Nach 60 Minuten stand es allerdings 1:16 (0:7/0:3/1:6).

Die Espenauer starteten erstmals in dieser Saison mit 3 Blöcken in ein Spiel, und das recht erfolgreich mit dem Eröffnungstreffer durch Manuel Bitschnau nach 23 Sekunden. Auch danach war das Spiel absolut unter Espenauer Kontrolle. Zwischenergebnis nach dem ersten Drittel war ein 0:7 nach Toren von Marc Berger (2), Manuel Bitschnau (2 weitere), Simon Lüther und Julian Schmallenbach.

Das zweite Drittel lief ebenso einseitig, doch diesmal wurde Erlensee gefährlicher und die eigenen Chancen wurden nur selten genutzt. Nach 15 Minuten brach „Comebacker“ Justin Gonsior mit einem schön verwandelten Penalty den Bann, diesem Tor folgten noch 2 weitere durch erneut Manuel Bitschnau und Noah Makki.

Im letzten Drittel gab es wenig Neues, weiterhin dominierte der SVE und das resultierte zunächst in zwei Eigentoren, danach in zwei Toren durch Luca Kubiak, jeweils auf Vorlage von Kapitän Nik Putschögl. Dann jedoch fiel der vom Heimpublikum viel umjubelte Treffer in der 55. Spielminute zum 1:14. Nach noch jeweils einem Tor durch Gerrit Gries und Marc Berger ertönte die Schlusssirene.

Nach diesem Sieg steht nun der 5. Platz als Endplatzierung für die Rangers fest. An der Spitze der Tabelle ist noch offen, ob die erste Mannschaft der TSG Erlensee oder die Frankfurt Falcons die Saison auf Platz 1 beenden. In der Scorerliste finden sich 2 Spieler des SVE unter den ersten 10, der aktuell verletze Spielertrainer Nico Großmann rangiert auf Platz 9, Stürmer Marc Berger einen Platz dahinter.

Es spielten für die SV Espenau Rangers: Noah Makki (1 Tor/3 Vorlagen/0 Strafminuten), Aaron Sandrock (0/0/0), Andreas von Deyn (0/0/0), [T] Dimitri Sendetski (0/0/0), Marc Berger (3/1/2), Simon Lüther (1/0/0), Gerrit Gries (1/0/0), Finnja Coldewe (0/0/0), Manuel Bitschnau (4/0/0), Noah Engel (0/1/0), Felix Beyer (0/0/0), Luca Kubiak (2/2/0), Julian Schmallenbach (1/1/0), Eike Plhak (0/0/2), Justin Gonsior (1/0/0), [C] Nik Putschögl (0/2/0)

U17: Espenauer in Klein- und Großfeld erfolgreich

(as) Neben der Herrenmannschaft und den U13-Junioren gibt es auch noch ein drittes Team bei den Rangers: Die U17-Jugend. In einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Tollwut Ebersgöns verlief die bisherige Saison sehr erfolgreich.

Auf dem Großfeld konnte sich die SG Espenau/Ebersgöns in der Regionalliga West gegen die Frankfurt Falcons, die DJK Holzbüttgen und die Dragons Bonn durchsetzen und den Meistertitel gewinnen. Einzig das Spiel gegen Bonn ging verloren, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber den Dragons und Falcons konnte man sich vor diesen platzieren. Von Espenauer Seite spielten in dieser Liga Kevin Warminsky (Goalie), Noah Makki, Aaron Sandrock und Marc Berger. Die drei Letztgenannten finden sich zudem unter den ersten 10 der Scorerliste wieder.

Im Kleinfeld waren nur Noah Makki und Aaron Sandrock aushilfsweise für Ebersgöns aktiv. Auch hier wurde man souverän Hessenmeister. Nun wartet in beiden Disziplinen die Qualifikation (GF: gegen Teams aus dem Norden; KF Westen) zur deutschen Meisterschaft. Es wäre die erste mit Espenauer Beteiligung.

GF: Chance auf Platz 4 vertan

(as) Am vergangenen Samstag, den 12.03., spielten die Espenau Rangers in Frankfurt gegen die heimischen Falcons. Obwohl die Favoritenrolle klar den Gastgebern zugesprochen wurde, nahmen sich die Rangers vor, Frankfurt bestmöglich zu stören und möglichst auch Punkte mit nach Hause zu nehmen. In einem lange Zeit spannenden Spiel gelang das jedoch nicht, die Falcons gewannen mit 11:5 (3:2, 1:1, 7:2).

Im ersten Drittel waren die Rangers hellwach und sofort auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten. Nach knapp 3 Minuten gelang sogar der Führungstreffer durch Luca Kubiak mit einem schönen Distanzschuss. Aber Frankfurt konnte knapp eine Minute später den Ausgleich erzielen und trotz einem ausgeglichenen Spiel gelang es ihnen, das Spiel zum 3:1 nach gut 18 Minuten zu drehen. Doch die Rangers ließen den Kopf nicht hängen und Marc Berger erzielte nur 9 Sekunden später wieder den Anschlusstreffer.

Das zweite Drittel begann zwar mit einer unglücklichen Zeitstrafe gegen die Rangers, doch die konnte (wie auch alle anderen Strafen an diesem Tag) dank einer couragierten Leistung ohne Gegentor überstanden werden. Dennoch erzielten die Falcons in der 27. Spielminute das 4:2. In einem weiterhin spannenden und ausgeglichenen Drittel, bei dem beide Teams zeitweise die Kontrolle hatten und auf das Tor drückten, gelang dies nur noch den Rangers in der 13. Minute des zweiten Drittels. So ging es mit einem knappen Rückstand in einem völlig offenen Spiel – aufgrund der konsequenten Durchführung des Matchplans – in die letzte Drittelpause.

Der Start in den letzten Spielabschnitt gehörte leider klar den Gastgebern, sie erzielten innerhalb 3 Minuten gleich 3 Tore und so war der Rückstand schon deutlich. Trotz eines erneuten Treffers der Rangers zum 7:4 war das Momentum nun klar auf Frankfurter Seite, die das ausnutzten und nun ihre Offensivqualitäten deutlich zeigten, nach gut 53 gespielten Minuten stand es 11:4. Der Treffer durch Marc Berger zum 11:5 markierte dann den Endstand.

Somit bleiben die Rangers auf Tabellenplatz 5 und können in den verbleibenden beiden Spielen gegen schwächer platzierte Mannschaften auch nicht mehr klettern. Mit einem Sieg am kommenden Samstag in Erlensee gegen die 2. Mannschaft der TSG könnte man den 5. Platz sichern, bevor eine weitere Woche später in Gießen die Saison abgeschlossen wird.

Alle Ergebnisse, Tabellen und Scorerlisten gibt es im Saisonmanager.

 

GF: Erster Sieg im neuen Jahr

(as) Am vergangenen Samstag, den 19.02., stand schon direkt das nächste Heimspiel für die Espenau Rangers an. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Gießen/Marburg ging es nun gegen Floorball Griedel. Die letzten beiden Spiele, beide ebenfalls in der Sporthalle Goethestraße, konnten knapp gewonnen werden. Auch dieses Mal fand das Spiel ein gutes Ende, denn die Rangers konnten in Overtime mit 7:6 (2:1/1:4/3:1/1:0) gewinnen.

Die Rangers erwischten den besseren Start ins Spiel und zeigten gleich, dass sie spielerisch die eindeutig bessere Mannschaft waren. Das resultierte nach knapp 12 Minuten in einer 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Marc Berger. Griedel versuchte es über schnelle Konter und eine harte Spielweise. Die Schiedsrichter hatten immer wieder Mühe, in diesem harten Spiel die richtigen Entscheidungen zu treffen. Zur ersten Pause führten die Rangers dann mit 2:1.

Im zweiten Drittel jedoch verlor der SVE den Faden und lud Griedel immer wieder mit leichtfertigen Fehlern zu Kontern ein, die diese dankend annahmen. Nur ein erzielte Tor durch Noah Makki stand 4 Toren der Gäste gegenüber, die das Spiel zur zweiten Pause zu 3:5 drehten.

Nun waren wieder die Rangers hellwach und nutzten die Fehler von Griedel aus. Dazu kamen schön herausgespielte Abschlüsse, die für viel Gefahr vor dem Gästetor sorgten. Nach nur 4 Minuten im letzten Drittel war das Spiel erneut gedreht durch Tore von Marc Berger, Noah Makki und Noah Engel. Anschließend war es ein offenes, ausgeglichenes Spiel. Griedel nutzte in der 55. Spielminute eine seiner Chancen zum 6:6 Ausgleich. Dann jedoch hatten die Schiedsrichter daran Gefallen gefunden, Strafen zu verteilen und innerhalb der letzten 3 Minuten mussten von beiden Mannschaften gleich je zwei Spieler auf die Strafbank, was zwischenzeitlich dafür sorgten, dass nur noch 3 Feldspieler von beiden Mannschaften auf dem Platz standen. Doch niemand konnte diese Umstände für sich nutzen und es ging in die Verlängerung mit Sudden Death.
Dort konnte ausgerechnet Neuzugang Felix Beyer gleich in seinem ersten Großfeldspiel den entscheidenden Treffer erzielen, der zwar umstritten war, letztendlich aber den großen Jubel besorgte.

Somit konnten endlich die ersten zwei Punkte im neuen Jahr geholt werden und eine kleine Restchance auf den 4. Platz bleibt. Den belegt aktuell Floorball Mainz, dahinter stehen die Rangers. Spitzenreiter ist immer noch die TSG Erlensee, gefolgt von den Frankfurt Falcons und Floorball Griedel. Das nächste Spiel für die Rangers ist am 12.03. in Frankfurt gegen die Gastgeber. Im Hinspiel gab es gegen sie ein tolles Spiel, das jedoch leider mit 6:5 für die Falcons endete.

 

GF: Rangers verlieren erneut deutlich gegen TSG Erlensee

Am Sonntag, den 23. Januar, fand für die Rangers das erste Spiel des neuen Jahres und damit der Rückrunde der Regionalliga Hessen statt. In einem umkämpften, aber dennoch eher einseitigen Spiel setzten sich die Gäste mit 5:14 (3:7/1:3/1:4) klar durch.

Das Spiel, das eigentlich schon zwei Wochen vorher stattfinden sollte, aber damals aufgrund der erschwerten Anreise aus Erlensee verschoben wurde, begann offen und die Rangers zeigten sofort, dass das Spiel kein einfaches für die Favoriten aus Erlensee werden sollte. Nach knapp zwei Minuten traf Marc Berger mit einem schönen Distanzschuss auf Vorlage von Aaron Sandrock zum 1:0. Zwar konnte die TSG schon kurze Zeit später ausgleichen, doch nach einer Zeitstrafe gegen sie konnte Noah Makki die erneute Führung erzielen, mit Hilfe von Nico Großmann, der den Ball noch leicht abfälschte. Leider war in der Folge Erlensee sehr dominant und die Rangers ließen durch zu passives Verteidigen viel zu viele Chancen zu, die dann nach 19 Minuten zum 2:7 für Erlensee führten. Noch vor der Pause konnte Marc Berger jedoch noch auf 3:7 verkürzen.

Auch das erste Tor des zweiten Spielabschnitts gehörte den Gastgebern, Marc Berger erzielte sein drittes Tor des Tages. In diesem Drittel gelang es den Rangers deutlich besser, die Angriffe der TSG abzuwehren, woraus auch weniger Gegentore resultierten. Doch im offensiven Drittel des Spielfeldes fehlte es an Qualität in den Entscheidungen, sodass es bei einem Tor blieb, die TSG jedoch drei erzielte und zum Ende des zweiten Drittels auf 4:10 stellte.

Im letzten Drittel gelang es dem SVE leider nicht, das Spiel noch einmal spannend zu gestalten, es fehlte die Durchschlagskraft gegen die gut organisierte Abwehr der TSG und auch diesmal blieb es nicht aus, dass Erlensee mit einigen Angriffen die Espenauer Abwehr und auch Daniel Hirtreiter oder Kevin Warminsky, der in diesem Drittel noch Spielzeit bekam, überwand. Trotz eines weiteren Tores von Marc Berger ging das Drittel mit 1:4 an Erlensee, die somit das Spiel mit 5:14 für sich entscheiden konnten. Auf Espenauer Seite wurde Center Julian Schmallenbach als MVP ausgezeichnet, der mit seinem starken Einsatz und körperlicher Präsenz viele Angriffe der TSG unterbinden konnte.

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Rangers gegen den Tabellendritten, Floorball Mainz in Butzbach. Espenau steht mit 4 Siegen aus 8 Spielen und drei Punkten weniger als Mainz auf Platz 5 der Tabelle.

GF: Rangers holen Heimsieg gegen SG Gießen/Marburg

(as) Die Hinrunde ist abgeschlossen: Mit dem Heimspiel am 4. Dezember stand der letzte Spieltag dieses Jahres an. Gegner war die SG Gießen/Marburg mit Ex-Ranger Dennis Dallmann. Vor etwa 20 Zuschauern startete das Spiel um kurz nach 12 in der Sporthalle Goethestraße.

Der Start ins Spiel verlief, wie schon im letzten Spiel gegen Erlensee II, eher holprig. Der SVE war noch nicht dominant und konnte sich noch keine hochkarätigen Chancen herausspielen. Das erste Tor des Spiels erzielten dann tatsächlich auch die Gäste nach einem Torwartfehler in der 6. Minute. Doch die Rangers fanden zunehmend ins Spiel und konnten in der 12. Minute in Person von Nico Großmann ausgleichen. In der 17. Minute erzielte Gerrit Gries den Führungstreffer für die Gastgeber, ehe erneut Nico Großmann keine halbe Minute später nach einem Abpraller auf 3:1 erhöhte. Noch vor der ersten Pause entschieden die Schiedsrichter aus Mainz nach einem Foul an Noah Makki auf Penalty, den Gerrit Gries sicher verwandelte.

Im zweiten Drittel ließen die Rangers nicht so lange mit Toren auf sich warten, Gerrit Gries mit seinem dritten Tor erhöhte auf 5:1. Man war überlegen, stand defensiv sicher und hatte auch in der Offensive einige Chancen, von denen allerdings nur eine einzige im gesamten zweiten Drittel in einem Tor resultierte, als Noah Makki ein Eigentor des Gegners provozierte.

Auch der letzte Spielabschnitt begann mit einem Tor des SVE in der 41. Spielminute durch Marc Berger. Kurz darauf konnte sich auch Spielertrainer Nico Großmann ein drittes Mal mit einem Tor belohnen. In der 50. Spielminute konnte Julian Schmallenbach mit einem schönen Distanzschuss auf 9:1 stellen. Nach zwei Toren für die Gäste konnte wieder mal Nico Großmann mit dem 10:3 den Schlusspunkt setzen.

Nach der Hälfte der Saison stehen die Rangers jetzt mit 12 Punkten aus 7 Spielen punktgleich mit Floorball Mainz und Floorball Griedel auf Platz 4. Die Spitze der Tabelle bilden die Frankfurt Falcons mit 20 Punkten vor der TSG Erlensee mit 19 Zählern. Zudem steht mit Nico Großmann ein Espenauer auf Platz 2 in der Scorerliste.