Kategorie: Großfeld

„Double“ für die Rangers

Der nordhessische Floorballverein SV Espenau Rangers feierte am Wochenende 13./14.04.2024 das Ende der aktuellen Saison 2023/24 mit einem Doppelerfolg. Am letzten Doppelspieltag der Spielzeit 2023/2024 sicherten sich die Nordhessen in zwei unterschiedlichen Ligen den Meistertitel.

(ds) Am Samstag traten die Rangers in Gießen zum letzten Spieltag der Verbandsliga Hessen im Kleinfeld an. Bereits zuvor hatten die Nordhessen den Meistertitel gewonnen, doch auch am letzten Spieltag überzeugten sie und gewannen beide Partien gegen Darmstadt Dukes (7:4) und SV Taunusstein-Neuhof (7:2). Mit 12 Siegen aus 12 Spielen und einem Torverhältnis von 158:34 sicherten sich die Rangers den unangefochtenen Verbandsligameistertitel. Nik Putschögl sicherte sich mit 26 Toren und 28 Vorlagen die Scorerkrone, während der Mannschaftskapitän Gerrit Gries mit 34 Toren zum zweitbesten Scorer der Liga wurde.

Zu den Players of the Matchday wurden in den Reihen der Rangers Finnja Coldewe und Daniel Chusnulgatin gewählt. Für Finnja war es  ein besonderer Spieltag. Die einzige aktive Spielerin in den Reihen der Rangers verletzte sich am allerersten Spieltag der Saison am 17.09.23 und konnte erst jetzt am 13.03.23 wieder zum Einsatz kommen.

Komplette Tabelle und Scorerwertung gibt es hier: VL West (Hessen) Herren KF (eFloorball.de) – Tabelle | Floorball Saisonmanager

 

Am Sonntag richteten die Rangers in ihrer heimischen Halle den letzten Spieltag in der GF-Regionalliga West aus. Die Nordhessen starteten in diesen Spieltag mit dem Ziel, sich den Meistertitel zu sichern. Dafür mussten sie aus zwei Partien mindestens 3 Punkte holen. Dieses Ziel haben die Nordhessen bereits im ersten Spiel des Tages gegen Floorball Griedel  erreicht. Gegen das Schlusslicht der Regionalliga haben die Rangers nichts anbrennen lassen, sie haben drei Drittel lang auf dem Feld dominiert und verdient 12:2 gewonnen. Zum Player of the Match wurde Noah Makki gewählt, der mit 4 Toren und einer Vorlage glänzte.

Im zweiten Spiel gegen den ASV Köln wurde es deutlich spannender. Das Team aus der Domstadt startete frischer und überzeugte mit seinem schnellen Spiel. Dadurch gerieten die Rangers schnell in die Defensive – zur ersten Pause lagen sie 1:2 zurück und zur zweiten Pause 3:4. Doch im letzten Drittel mobilisierten die Nordhessen ihre letzten Kräfte und starteten eine leidenschaftliche Aufholjagd. Zunächst glich Justin Gonsior zum zwischenzeitlichen 4:4 aus, worauf die Gäste erneut in Führung gingen (5:4). In den letzten Minuten des Spiels nahmen die Rangers ihren Torhüter Daniel Hirtreiter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Feld und drängten auf den Ausgleich. Für fast zwei Minuten spielten sie mit einem sechsten Feldspieler und vier Sekunden vor Schluss gelang Felix Beyer der ersehnte Treffer zum 5:5-Ausgleich. Mit der grandiosen Unterstützung der heimischen Fans starteten die Rangers positiv in die Verlängerung. Nach knapp drei Minuten erzielte Fabian Rohde das Siegtor zum 6:5.
Mit 34 Punkten aus 14 Spielen sicherten sich die Rangers erstmals den Meistertitel in der Regionalliga West. Noah Makki wurde zudem mit 28 Scorerpunkten (11 Tore, 17 Vorlagen) zum besten Scorer der Saison. Justin Gonsior wurde zum Player of the Match des letzten Saisonspiels gekürt.

Komplette Tabelle und Scorerliste gibt es hier: https://saisonmanager.de/nwfv/1425-regionalliga-west

 

Obwohl die Espenau Rangers nun die Möglichkeit hätten, in der 2. Bundesliga anzutreten, werden die Rangers diesen Schritt aus finanziellen und logistischen Gründen vorerst nicht wagen. Dennoch können sie stolz auf ihre Leistung in der aktuellen Saison zurückblicken und den Double-Titel als Motivation für die weitere Entwicklung des Floorballs in der Region mitnehmen.

 

 

Fotos: Finnja Coldewe & Pia Malmus

GF: Entscheidender Heimspieltag für die Rangers

Die SV Espenau Rangers stehen kurz vor einem historischen Moment. Zum ersten Mal in ihrer fast fünfzehnjährigen Vereinsgeschichte könnten sie den ersten offiziellen Meistertitel gewinnen. Nachdem das KF-Team der Nordhessen am Samstag in Gießen seinen letzten Spieltag bestreitet, richten die Rangers am Sonntag in Espenau den finalen Spieltag in der Großfeld Regionalliga West aus.

 

(ds)Das kommende XXL-Wochenende bringt den Rangers zwei Spieltage nacheinander. Am Samstag findet in Gießen der letzte Spieltag der KF-Verbandsliga statt. In der zweithöchsten hessischen KF-Liga haben die Rangers den Meistertitel und somit den direkten Wiederaufstieg in die KF-Regionalliga Hessen bereits am vorigen Spieltag im März perfekt gemacht. Somit können sie am Samstag entspannt nach Gießen einreisen und auch Spielpraxis für Spieler bieten, die in dieser Saison aufgrund von Verletzungen selten zum Einsatz kamen. 

Der Hauptfokus liegt natürlich auf Sonntag. Am 14. April richten sie in der heimischen Halle in Espenau den letzten Spieltag in der GF Regionalliga West aus. In dieser dritthöchsten deutschen Floorballklasse führen die Rangers seit dem ersten Spieltag die Tabelle an. Alle Spieler sind heiß und motiviert, nun den Deckel draufzumachen und den ersten offiziellen Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte zu gewinnen.

Der Eintritt am Sonntag beträgt 1€.

Alle Fans, die in den grünen Vereinsfarben der SV Espenau Rangers in die Halle kommen, erhalten freien Eintritt.

 

Übersicht von den letzten Saisonspielen der SV Espenau Rangers:

Samstag, 13.04.2024 Gießen, Sporthalle am Ried

  1. Spieltag der KF-Verbandsliga Hessen

12:00 – SV ESPENAU RANGERS – Darmstadt Dukes

15:45 – SV ESPENAU RANGERS – SV Taunusstein-Neuhof

* aktuelle Tabelle gibt es hier: https://saisonmanager.de/fvh/1464-vl-west-hessen-herren-kf-efloorballde/tabelle

 

Sonntag, 14.04.2024 Espenau, Spothalle Goethestraße

  1. Spieltag der GF Regionalliga West

10:00 – ASV Köln – SSF Dragons Bonn II

11:45 – SV ESPENAU RANGERS – Floorball Griedel

13:45 – ASV Köln – SV ESPENAU RANGERS

15:30 – SSF Dragons Bonn II – Floorball Griedel

(zweite Staffel mit Beteiligung von SG Marburg/Ebersgöns, SSF Dragons Bonn U21,SSF Dragons Bonn II, DJK Holzbüttgen II und SG Bielefeld/Osnabrück bestreitet zudem den vorletzten Spieltag am Samstag, den 13.4 in Bielefeld)

* aktuelle Tabelle gibt es hier: https://saisonmanager.de/nwfv/1425-regionalliga-west

 

Die SV Espenau Rangers, in den ersten drei Spielzeiten als Kassel Rangers bekannt, sind seit der Saison 2009/10 im deutschen Floorballbetrieb aktiv. Sie nehmen sowohl an der Kleinfeld-Hessenliga (3 vs 3 mit Goalies) als auch an der Regionalliga West (die dritthöchste deutsche Klasse, 5 vs 5 mit Goalies) teil. Bisher konnten sich die Rangers nur zweimal den Titel des hessischen Vizemeisters im Kleinfeld sichern.

Nun bietet sich den Rangers die historische Chance, ihren ersten offiziellen Meistertitel in der Vereinsgeschichte zu gewinnen

GF: Rangers festigen Tabellenführung in der Regionalliga West

Fünf von sechs möglichen Punkten fuhren die SV Espenau Rangers am vergangenen Samstag, den 23.03., in Marburg ein. Nach einem ungefährdeten 12:4 gegen die Spielgemeinschaft der Gastgeber setzte man sich in einem umkämpften Spiel gegen die DJK Holzbüttgen II mit 5:4 nach Verlängerung durch. 

Damit revanchierte man sich für die beiden Hinspiele am letzten Spieltag, die beide knapp verloren gingen. Damals waren die Rangers ersatzgeschwächt angereist, an diesem Wochenende jedoch nahezu in Bestbesetzung. Bei der SG Marburg/Ebersgöns fehlten jedoch einige Spieler aus dem Hinspiel, da dieses Mal die 2. Bundesliga-Mannschaft der Ebersgönser jede Kraft benötigte. 

Bereits im ersten Drittel erspielten sich die Rangers einen komfortablen Vorsprung, nach einer schnellen 2:0-Führung erzielte Marc Berger im ersten Powerplay des Tages in der 7. Spielminute das 3:0. Im zweiten Drittel ließ man nicht nach und glänzte vor allem teilweise durch effizientes Kombinationsspiel, wodurch man zunächst auf 6:0 nach insgesamt 21 Minuten erhöhte. Einzig die unnötigen Fehler im Aufbauspiel ermöglichten dem Gegner zu Chancen zu kommen und so verkürzte die SG innerhalb von 10 Sekunden auf 6:2. Julian Schmallenbach setzte jedoch fünf Sekunden vor der Pausensirene den Schlusspunkt des zweiten Drittels mit einem wunderbaren Sololauf, den er erfolgreich zum 7:2 abschloss.

Das letzte Drittel entschied man abermals für sich mit 5:2, sodass nach 45 Minuten ein 12:4 auf der Anzeigetafel stand. Besonders dabei waren aber zwei Tore die man in Unterzahl erzielen konnte (Noah Makki zum 11:3 und Fabian Rohde zum 12:4). Bereits dieser Sieg war enorm wichtig, da man dadurch den direkten Konkurrenten in Schach halten konnte und nach diesem Spiel wieder alles in der eigenen Hand hatte. 

Das zweite Spiel des Tages bestritt man gegen den Bundesliganachwuchs der DJK Holzbüttgen. In einem von Anfang an kampfbetonten Spiel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Beide verteidigten hochstehend und setzten die Gegner früh unter Druck, sodass es beiden Teams selten gelang, durch einen geordneten Aufbau nach vorne zu gelangen. Torchancen entstanden eher durch Zufall oder frühe Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte. Die beiden Stürmer Marc Berger und Felix Beyer besorgten dabei für die Rangers eine 2:0-Führung nach dem ersten Drittel. 

Jedoch verlor man zunehmend den Faden und sehr viele Fehler schlichen sich im Aufbauspiel ein. Die Frustration stieg, der Gegner wusste die Unsicherheiten der Rangers auszunutzen und glich in der 24. Spielminute zum 2:2 aus. Doch die Mannschaft gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel, anstatt vollends zu zerbrechen. Die Phasen, in denen die Holzbüttgener die Rangers in der eigenen Hälfte einschnürten wurden seltener und nachdem eine Strafe gegen die DJK angezeigt wurde, spielte man selbst etwa eine Minute im 6 vs. 5, ohne dass Holzbüttgen an den Ball kam. Jedoch blieb diese Phase wie auch die eigentliche Überzahl zu Beginn des letzten Drittels letztlich ertragslos. Es war nun Holzbüttgen, das zwei Mal in Führung ging und somit die Espenauer zwang, zwei Mal mit großem Kampf den Ausgleich zu erzielen. Das erlösende 4:4 fiel eineinhalb Minuten vor Schluss durch Justin Gonsior, der damit sein Team in die Verlängerung rettete, wodurch beiden Teams schon mal ein Punkt sicher war. In dieser Overtime überstand man zunächst eine zweiminütige Unterzahl, bevor abermals Justin Gonsior den vielumjubelten Siegtreffer für den SVE erzielte und damit einen zweiten Punkt in diesem Spiel sicherte, der für den Saisonendspurt Gold wert sein kann. 

Durch diese beiden Siege sind die Rangers nun mit 29 Punkten aus 12 Spielen in bester Position, um am Heimspieltag am 14. April die Meisterschaft in der Regionalliga West zu sichern! Mit 6 Punkten aus den beiden letzten Spielen ist man sicher Meister, abhängig von den Ergebnissen der Konkurrenten SG Ebersgöns Marburg (10 Spiele, 22 Punkte) und SSF Dragons Bonn U21 (12 Spiele, 25 Punkte) am Vortag können auch weniger Punkte reichen.

Zu den „Rangers of the Match“ wurden dieses Mal Marc Berger und Justin Gonsior gewählt, die durch großen Kampfgeist und wichtige Tore auffielen. 

GF: Rangers starten mit zwei Niederlagen ins neue Jahr

Nachdem die SV Espenau Rangers in der Regionalliga West eine perfekte Hinrunde mit 8 Siegen aus 8 Spielen absolvierten, musste die Mannschaft nun am 14.1. die ersten beiden Niederlagen hinnehmen. Gegen die SG Marburg/Ebersgöns (4:7) und die DJK Holzbüttgen II (4:5) zog man jeweils den Kürzeren. 

In einer engen und relativ ausgeglichenen Partie gegen die Spielgemeinschaft erspielten sich zunächst die Rangers mehr Chancen, doch es war ein Marburger, der in der 15. Minute den ersten Treffer erzielte. Im ersten Powerplay für den SVE traf dann Aaron Sandrock nach Pass von Noah Makki hoch ins kurze Eck und nur eine Minute später brachte Nik Putschögl die Rangers mit 2:1 in Führung. Doch anstatt mit diesem Spielstand in das letzte Drittel zu gehen, kassierte man innerhalb einer Minute kurz vor der Pause zwei Gegentore, weil man die Schussversuche der Gegner nicht mit der letzten Konsequenz verhinderte. 

Zwar schaffte es Justin Gonsior, das 3:3 und nach der erneuten Führung für Marburg/Ebersgöns auch das 4:4 zu erzielen, doch auf die letzten drei Gegentore fand man keine Antwort mehr und musste die ersten drei Punkte der Saison abgeben. Eine Niederlage, die zwar nicht unverdient war, aber dennoch vermeidbar, hätte man die Angriffe des Gegners besser und mit größerem Willen verteidigt.

 

Im zweiten Spiel des Tages wollte man es nach einer langen Pause besser machen. Kapitän Gerrit Gries erzielte nach einem Freischlag das 1:0 für die Rangers, doch nur eine Minute später konnte die Mannschaft aus Kaarst am Niederrhein ausgleichen. Es war dann Noah Makki, der für die Rangers den Pausenstand von 2:1 besorgte. Mit Zuversicht ging man in das Mitteldrittel, in dem der Espenauer Topscorer Justin Gonsior den Vorsprung auf zwei Tore erhöhte. Nach dem folgenden Anschlusstreffer stellte erneut Noah Makki den alten Abstand von zwei Toren wieder her. Doch auch dieses Mal ließ die Reserve der Bundesligamannschaft mit ihren talentierten Nachwuchsspielern nicht locker und verkürzte wieder mal. 

Nachdem die Rangers im letzten Drittel ihre vierte Zeitstrafe erhielten – die ersten drei überstand man, teilweise war man sogar gefährlicher als der in Überzahl agierende Gegner – war man nach Ablauf der Strafe noch nicht sortiert und kassierte den 4:4-Ausgleich.  Die DJK wollte jetzt mehr und ging das erste Mal im Spiel in der 42. Spielminute in Führung. Besonders bitter waren im Anschluss, dass die guten Chancen nicht in Tore umgemünzt werden konnten, es reichte nur noch zu zwei Lattentreffern am Tor des Holzbüttgener Goalies. So musste man diese unnötige und unglückliche Niederlage hinnehmen und ohne Punkte den Nachhauseweg antreten.

GF: Rangers gelingt die perfekte Hinrunde

(sl) Am vergangenen zweiten Adventssonntag, den 10. Dezember stand der 8. Spieltag in der Großfeld Regionalliga West an. Für die Espenau Rangers standen zwei Spiele gegen die SG Bielefeld-Osnabrück und SSF Dragons Bonn II an. Austragungsort war Bielefeld.

Das erste Spiel gegen Bielefeld wurde um 11:45 angepfiffen. Von der ersten Minute an trafen hier zwei starke Mannschaften aufeinander, welche immer um jeden Zentimeter kämpften. Das erste Drittel ging mit 2:0 an die Rangers durch Tore von Justin Gonsior und einem verwandeltem Panalty von Kapitän Gerrit Gries.

Im zweiten Drittel konnte Espenau direkt das 3:0 in Unterzahl erzielen. Diese Führung hielt allerdings nicht mehr lange, da Bielefeld in der selben Überzahl kurze Zeit später noch den 1:3 Anschlusstreffer erzielte. In der 8. Minute konnte der drei Tore Vorsprung wieder ausgebaut werden, erneut durch Justin Gonsior. Zwei Minuten vor der zweiten Drittelpause wurde eine 10+2-Minuten-Strafe gegen Bielefeld ausgesprochen, nachdem ein Spieler den Espenauer Kapitän unsanft gefoult hatte. Dieses Powerplay konnte allerdings nicht mehr genutzt werden wodurch es mit einem 1:4 für Espenau in die zweite Pause ging.

Auch im letzten Drittel kam Bielefeld dem Ausgleich nicht mehr nahe, da Noah Makki nach knapp einer Minute direkt das 5:1 erzielte. Zwar konnte Bielefeld in der 7 Minute noch das zwischenzeitliche 2:5 erzielen, aber erneut Justin Gonsior und Nico Großmann machten mit ihren Toren in der 9. und 14. Minute den Sack zu. Damit lautete das Endergebnis 7:2, wodurch Espenau gegen tapfer kämpfende Bielefelder in einem körperlich robusten Spiel den 7 Saison Sieg im 7 Spiel einfahren konnten.

 

Um 15:30 folgte dann das zweite Spiel des Tages gegen die zweite Mannschaft von Bonn. Dieses Spiel war mehr spielerisch und taktisch geprägt als das Erste. Bonn stand in einem zurück gezogenen und sehr kompakten Defensivblock, was vermutlich auch auf Verletzungen und einem Kader bestehend aus 7 Spielern zurückzuführen ist. Dennoch führten ihre taktische Disziplin und schnellen Konterangriffe immer wieder für gefährliche Situationen vor dem Espenauer Tor. Mit vielen Starken Paraden konnte der Espenauer Goalie Daniel Hirtreiter im ersten Drittel ein Gegentor verhindern. Dieses Drittel ging mit 1:0 an die Rangers. Das einzige Tor konnte Fabian Rohde erzielen.

Auch im zweiten Drittel zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Espenau konnte seine Führung durch Tore von Noah Makki und erneut Fabian Rohde weiter ausbauen, sodass es mit 3:0 in die zweite Pause ging.

Im Letzten Drittel nahm der Spielverlauf allerdings nochmal eine starke Wendung auf. Bereits in der 2 Minute konnte Bonn den 1:3 Anschlusstreffer erzielen. Dabei blieb es allerdings nicht, denn in der 4. und 5. Minute gelang den Dragons Bonn noch zwei weitere Tore. Damit war der Spielstand nach knapp 6 Minuten wieder ausgeglichen und die Führung verspielt. In den sehr spannenden letzten 10 Minuten des Spiels gab es noch Chancen für beiden Seiten. Allerdings konnte in der letzten Minute Noah Makki mit einem sehenswertem Solo den entscheidenden Treffer zum 4:3 erzielen.

Damit bleiben die Rangers weiterhin ungeschlagen und beenden die Hinrunde auf Platz 1 mit 8 Siegen aus 8 Spielen.

 

Kommentar von SpielertrainerNico Großmann:

Es war definitiv einer der körperlich anstrengensten Spieltage in dieser Saison, weil wir leider wieder auf einige Spieler krankheitsbedingt verzichten mussten und daher personell eingeschränkt waren. Aber wie bei den vergangenen Spieltagen auch hat der Kader mal wieder bewiesen, dass man trotzdem über die beiden Spiele hinsichtlich Einsatz,  Wille und Teamspirit diese Saison sehr gut agiert und dies am Ende ausschlaggebend dafür ist, dass wir als Sieger vom Platz gehen. Wir können bei einer momentanen, makellosen Bilanz von 8 Siegen aus 8 Spielen verdienter Maßen stolz darauf sein, jedoch liegen noch wichtige spiele in der Rückrunde vor uns, welche kein Selbstläufer werden. Besonders im konditionellen, aber auch in einigen spielerisch-taktischen Bereichen haben wir noch klaren Bedarf nach Verbesserung und Weiterentwicklung. Daher ist es umso wichtiger jetzt bis zum Rückrundenstart Mitte Januar zum einen so schnell wie möglich unsere verletzten und angeschlagenen Spieler wieder in den Trainingsbetrieb zu integrieren, dadurch die Trainingsqualität zu erhöhen und zum anderen die Winterpause zu nutzen, um individuell aber auch als Mannschaft an unseren Stärken und Defiziten zu arbeiten.

Wenn wir das gemeinsam beherzigen, können wir eine schon jetzt außergewöhnliche Saison krönen.

Kommentar von Justin Gonsior:

Wir haben als Team Souveränität bewiesen und Ehrgeiz gezeigt. Somit haben wir stets unser Ziel verfolgt mit 6 Punkten den Spieltag zu verlassen und die Siege mit nachhause zu nehmen.

 

GF: Rangers mit makellosem Heimspieltag

Den Heimspieltag am vergangenen Sonntag, den 5.11., konnten die SV Espenau Rangers einmal mehr mit zwei Siegen abschließen. Nach einem knappen 3:2-Sieg in einem intensiven Spiel gegen die U21 der Dragons Bonn konnte man die SG Bielefeld/Osnabrück deutlich und verdient mit 9:0 bezwingen.

Bei Bonn fehlten vier eigentliche Stammkräfte, da sie am selben Tag im Bundesligakader der Dragons standen. Nichtsdestotrotz stand den Rangers eine schlagkräftige Mannschaft gegenüber, die aus einigen (ehemaligen) Auswahlspielern bestand. Die Rangers – ohne zwei ihrer besten Scorer, Marc Berger und Noah Makki – zeigten sich von Anfang an präsent in den Zweikämpfen und spielfreudig in der Offensive. So gelang in der 7. Spielminute das 1:0 für die Rangers. Nico Großmann legte mit der Rückhand nach außen ab, von wo Aaron Sandrock per Direktabnahme oben in die kurze Ecke traf. Bei dem Spielstand blieb es bis zur ersten Drittelpause.
Im zweiten Drittel wurde das Spiel insgesamt etwas unsauberer, einigen Unsicherheiten auf beiden Seiten schlichen sich ein, ebenso wie einige kleinere Fouls. Dennoch gelang es dem Espenauer Justin Gonsior mit einem Volley-Tor nach Pass von Julian Schmallenbach die Führung auszubauen. Kurz darauf musste man den Anschlusstreffer der Dragons hinnehmen, von dem man sich allerdings nicht beirren ließ und weiter in der offenen Partie mindestens gleichwertig mitspielte, sodass es nach 30 Minuten immer noch 2:1 für die Gastgeber stand.
Kurz nach Beginn des letzten Drittels kam es dann zu einer kniffligen Situation. Bonn bekam eine Zeitstrafe gegen sich, sodass die Espenauer zwei Minuten in Überzahl spielen durften. Doch anstatt diese Überzahl auszunutzen, gelang es Bonn in der Zeit den Ausgleich zu erzielen. Als gegen Ende des Spiels beide Teams eine Zeitstrafe kassierten und das Spiel im 4 gegen 4 weiterging, konnte Aaron Sandrock eine Kontersituation ausnutzen und nach Vorlage von Gerrit Gries das 3:2 erzielen, vielumjubelt von der gut besuchten Sporthalle. Dank einer kämpferisch tollen Leistung und dem starken Goalie Daniel Hirtreiter blieb es am Ende bei diesem Spielstand von 3:2, dasselbe Ergebnis, mit dem man den Gegner schon im Hinspiel geschlagen hatte.

Nach einer recht kurzen Pause stand nun das Duell mit der SG Bielefeld/Osnabrück an. Die SG gewann das erste Spiel des Tages noch mit 5:2 gegen die junge Mannschaft von Floorball Griedel, doch gegen die Rangers sah man schon früh, dass der Tabellenführer den Gästen deutlich überlegen war. Man war spielerisch überlegen und nutzte die Lücken des Gegners in der Defensive mit cleveren Pässen und Läufen gut aus. So schaffte es der SVE, seine beiden Powerplays mit einem Tor zu belohnen, die Defensive stabil ohne Gegentor zu halten und in jedem Drittel drei Tore zu erzielen, sodass am Ende ein 9:0 auf der Anzeigetafel stand. Damit gelang Goalie Daniel Hirtreiter sein zweites Spiel ohne Gegentor und die Rangers stellen die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren pro Spiel.

Die Rangers reisen nun am 10.12. als Tabellenführer nach Bielefeld, um dort auf den Gastgeber und die zweite Mannschaft der Dragons Bonn zu treffen.

GF: Rangers bauen nach hervorragender Teamleistung Tabellenführung aus

Am Sonntag, den 15. Oktober, bestritt der nordhessische Floorball-Regionalligist SV Espenau seinen zweiten Doppelspieltag in der Regionalliga West in dieser Saison. In Kaarst bei Neuss/Düsseldorf trafen die Rangers zunächst auf die zweite Mannschaft des Bundesligisten SSF Dragons Bonn. Im zweiten Match spielten die Espenauer gegen die U21 der Dragons Bonn, eine der besten Nachwuchsmannschaften Deutschlands. Gegen beide Bonner Teams gelangen den Rangers zwei knappe Siege.

(ds) Gegen Bonn II konnten die Espenauer Floorballer über weite Strecken des Spiels ihre Taktik durchsetzen und führten zwischenzeitlich mit 3:1 bzw. 5:2, bis in der Mitte des dritten Drittels Bonn II innerhalb von 21 Sekunden zwei Treffer erzielen konnte. Zweieinhalb Minuten vor der Schlusssirene mussten die Nordhessen eine Zwei-Minutenstrafe wegen Stockschlags hinnehmen. Bonn II war knapp davor, den Ausgleichtreffer zu erzielen, aber die Nordhessen verteidigten tapfer und leidenschaftlich und konnten bis zum Schluss durchhalten und somit den Sieg 5:4 verbuchen.

 

Gegen das laufstarke junge Team der Bonner U21 lief das Spiel für die Rangers ganz anders. Mit der Erfahrung aus der 2:6 Niederlage im April im Halbfinale der Floorball-Westmeisterschaften stellten die Rangers sich gut auf diesen Gegner ein. Sie schlossen die Räume in der Verteidigung gut und lauerten auf ihre eigenen Konterchancen. In der 10. Minute des ersten Drittels kam es zur Überzahlsituation, die der Espenauer Marc Berger eiskalt zum 1:0 ausnutzte. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnte der Gegner zum 1:1 ausgleichen, wonach ein offener Schlagabtausch mit vielen Zweikämpfen entstand. Dies führte zu gegenseitigen Zeitstrafen. In einem hitzigen Duell behielten die Rangers die besseren Nerven, und Felix Beyer konnte am gegnerischen Tor den Abpraller verwerten und die 2:1-Führung erzielen.

Die Rangers starteten mit viel Elan und Mut in das letzte Drittel, und in der 4. Minute konnte Mannschaftskapitän Gerrit Gries nach einem Konterangriff und einem wunderbaren Zuspiel von Nico Großmann die 3:1-Führung ausbauen. Zum Ende des dritten Drittels erhöhte Bonn das Tempo, aber die Rangers hielten gut dagegen. Knapp drei Minuten vor dem Ende ging jedoch ein Weitschuss des Gegners zwischen den Knieschonern des Espenauer Torhüters ins Tor, sodass es am Ende der Partie noch spannend wurde. Im Anschluss nahm Bonn den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers heraus, aber ähnlich wie im ersten Spiel ließen die Rangers am eigenen Tor nichts anbrennen und gewannen auch das zweite Match knapp mit 3:2.

 

Alle Torschützen der SV Espenau Rangers am 2. Doppelspieltag: Gerrit Gries (3), Marc Berger (2), Nik Putschögl (1), Julian Schmallenbach (1), Felix Beyer (1)

Alle Vorlagengeber der SV Espenau Rangers am 2. Doppelspieltag; Nik Putschögl (2), Nico Großmann (2), Justin Gonsior (1), Marc Berger (1), Noah Makki (1)

Nach zwei Siegen am ersten Doppelspieltag führen die Rangers die Tabelle in der Floorball-Regionalliga West (Hessen + NRW) nun nach 4 Spielen souverän an:

  1. SV Espenau Rangers: 4 Spiele, 4 Siege, 0 Niederlagen, 21:10 (+11) Tore, 12 Punkte
  2. SSF Dragons Bonn U21: 4 Spiele, 3 Siege, 1 Niederlage, 21:11 (+10) Tore, 9 Punkte
  3. SSF Dragons Bonn II: 4 Spiele, 3 Siege, 1 Niederlage, 25:16 (+9) Tore, 9 Punkte
  4. SG Marburg/Ebersgöns: 3 Spiele, 2 Siege, 1 Niederlage, 13:7 (+6) Tore, 6 Punkte
  5. SG Bielefeld/Osnabrück: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage, 15:11 (+4) Tore, 3 Punkte
  6. ASV Köln: 4 Spiele, 1 Sieg, 3 Niederlagen, 8:18 (-10) Tore, 3 Punkte
  7. Floorball Griedel: 3 Spiele, 0 Siege, 3 Niederlagen, 12:19 (-7) Tore, 0 Punkte
  8. DJK Holzbüttgen II: 4 Spiele, 0 Siege, 4 Niederlagen, 8:31 (-23) Tore, 0 Punkte.

 

Kommentar zu diesem Spieltag von Nico Großmann, Spielertrainer des Regionalligateams des SV Espenau Rangers:

Uns war von Anfang an bewusst, dass dies vielleicht sogar die schwersten Gegner in dieser Saison werden würden. Die passende Einstellung dafür an den Tag zu legen war daher entscheidend und da möchte ich meinem Team ein dickes Lob aussprechen, dass wir dies über die beiden Spiele in Bezug auf Laufbereitschaft, Einsatz, Wille und Teamspirit vorbildlich und mit viel Vernunft und Cleverness auf das Feld gebracht haben. Ich habe ein Team gesehen, was sicherlich nicht fehlerlos, aber in der Spielweise und im Auftreten gereift ist und sich immer wieder auf seine spielerischen Qualitäten berufen hat, was uns am Ende sehr wichtige 6 Punkte gebracht hat. Daran gilt es sowohl in den Trainingseinheiten als auch bei den weiteren Spieltagen anzusetzen. Wenn jeder seinen Beitrag dazu leistet, bin ich überzeugt, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden.

Kommentar des Rangers-Kapitäns Gerrit Gries:

Kurz gesagt, ich bin unheimlich stolz auf Teamleistung an diesem Spieltag! Und umso schöner ist, dass wir uns mit 6 Punkten belohnen konnten. Trotz des frühen Aufbruchs um kurz nach 6 Uhr Richtung Kaarst waren wir im ersten Spiel von Beginn an hellwach und konnten uns bis ins letzte Drittel eine solide Führung erarbeiten, ehe wir uns einige Fehler und Ungenauigkeiten leisteten, die das Spiel nochmal unnötig spannend machten. Die Unterzahl und die Zeit bis zum Schlusspfiff, waren wahrscheinlich die längsten und anstrengendsten 2:40 Min meiner Floorball-Karriere, ohne selbst dabei auf dem Feld zu stehen.

 

Es war auch klar, dass unser zweites Spiel nicht leichter werden sollte – im Gegenteil.

 

Erneut war das Team nach der langen Pause zwischen unseren beiden Spielen direkt im Wettkampfmodus. Beide Teams schenkten sich nichts, gaben vollen Einsatz, der manchmal auch deutlich drüber war und die Schiedsrichter vor eine harte Aufgabe stellte. Wieder trotzten wir den Widrigkeiten mit dem absoluten Siegeswillen, verteidigten mit allem was wir hatten, gingen auch läuferisch an unser Limit und erkämpften uns am Ende den Sieg.

 

An diesem Spieltag hat sich klar gezeigt, dass mit dieser Leidenschaft und dem absoluten Willen unheimlich viel möglich ist. Nun ist es an jedem von uns, dies über harte Arbeit im Training aufrecht zu erhalten und uns so auch in den kommenden Spielen zu präsentieren.“

 

Der 3. Spieltag für die Rangers in dieser Großfeldsaison findet nun Zuhause in Espenau am Sonntag, den 5. November statt. An diesem Doppelspieltag bestreiten die Espenau Rangers zwei Partien nacheinander – zuerst kommt es zum Rückspiel gegen SSF Dragons Bonn U21 (11:45 Uhr), im Anschluss treffen die Nordhessen auf SG Bielefeld/Osnabrück (13:45 Uhr). Spieldauer jeweils 3 x 15 Minuten.

Am kommenden Samstag, den 21. Oktober, spielt aber das Kleinfeldteam der Espenau Rangers an ihrem 2. Spieltag der Floorball-Verbandsliga Hessen im Kleinfeld (3 x 3 mit Torhütern). Nach zwei souveränen Siegen zum Saisonauftakt gegen Floorball Griedel II (24:4) und Darmstadt Dukes (16:4) treffen die Nordhessen nun in Gießen auf MTV 1846 Gießen II sowie auf SV Taunusstein-Neuhof. 

GF: Mit 6 Punkten in die neue Saison

Die SV Espenau Rangers sind am Sonntag, dem 17. September, eine Woche nach dem Scheitern im bundesweiten Pokalwettbewerb gegen den Zweitligisten FBC Havel nun auch in die neue Ligasaison 2023/2024 gestartet. Am ersten Doppelspieltag der neuen Spielzeit  der Regionalliga West  konnten die Nordhessen in Butzbach zwei Siege gegen Griedel und Köln verbuchen. 

 

(ds) Wie wir auf unserer Homepage bereits berichtet haben, mussten sich alle hessischen Regionalligavereine in der neuen Saison auf neuen Ligamodus umstellen. Die SBK des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen beharrt seit Jahren darauf, in der Großfeld-Regionalliga Doppelspieltage auszurichten. So wird es auch in der aktuellen Saison der Regionalliga West der Fall sein, wo neben drei hessischen Vereinen auch fünf Vertreter aus NRW antreten werden. Am ersten Doppelspieltag  kamen in Butzbach die ersten vier Vereine zusammen. Die SV Espenau Rangers trafen dabei auf Floorball Griedel und auf den ASV Köln. Spieldauer betrug dabei jeweils 3 x 15 Minuten.

Der Anfang der ersten Partie gegen Griedel entwickelte sich zäh. Beide Vereine tasteten sich heran, wobei Griedel sehr abwartend agierte und defensiv sehr kompakt stand. Somit endete das erste Drittel torlos. Im mittleren Spielabschnitt wollten die Rangers nun das Spielgeschehen beschleunigen und in der 22. Spielminute konnte Christian Päschel das erste Saisontor seiner Mannschaft erzielen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass es für die nordhessische „Keule“ nach seiner langen Verletzungspause der erste Ligaauftritt seit 1,5 Jahren war. 

Es schien nun, als ob sich die Rangers gut ins Spiel eingefunden hätten, aber es kam doch anders als erwartet. Zuerst mussten die Nordhessen die Fußverletzung und den Ausfall ihrer Spielerin Finnja Coldewe verkraften und in der 26. Minute verwandelte der Butzbacher Routinier Jani Matilainen den Strafstoß zum 1:1. Drei Minuten später ging Griedel sogar in Führung. 

Ab diesem Moment entwickelte sich auf der Spielfläche ein offener Schlagabtausch. Nach dem zweiten Tor der Espenauer durch Nico Großmann konterte Griedel mit 2 weiteren Treffern durch Peter Samel und Matilainen. SVE-Spieler Justin Gonsior schoss in der letzten Minute des 2. Drittels dennoch den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 3:4. 

Für die Rangers war es nun klar, dass sich im letzten Spielabschnitt etwas ändern sollte. Man hat vorgenommen, das Spiel zu vereinfachen, um die gegnerische Abwehr zu durchbrechen und es trug Früchte. Der Espenauer Stürmer Marc Berger zeigte nun seine ganze Klasse und konnte viele gefährliche Aktionen durchführen. In der 38. und in der 43. Minute war es erneut Marc Berger, der sein Team mit 5:4 in Führung brachte. Bis zur Schlusssirene ließen die Rangers am eigenen Tor nichts mehr anbrennen und konnten somit den ersten Sieg der neuen Spielzeit für sich einfahren.

 

Nach einem Spiel Pause standen die Rangers nun wieder auf dem Platz. Im letzten Match dieses Spieltages trafen die Nordhessen auf die alten Bekannten des ASV Köln mit dem ehemaligen Rangers-Spieler Manuel Bitschnau, der in der letzten Saison nach Abschluss seines Studiums an den Rhein gezogen ist. Gegen diesen Gegner setzten sich die Espenauer im April bei den Westmeisterschaften im Spiel um Platz 3 schon einmal durch. Auch waren einige Rangers zudem mit der nordhessischen Auswahl „Team Herkules“ beim Kölner Turnier „Floorball Cologne Cup“ dabei, als man gegen Köln sowohl in der Gruppenphase als auch im Platzierungsspiel im Penaltyschiessen gewinnen konnte. 

Jedoch erwartete niemand, dass diese Ligapartie für die Rangers so einseitig laufen würde. Die Nordhessen spielten befreit und konnten ihr Spiel über die gesamte Spieldauer aufziehen. Sie bewegten den Ball schnell und verlagerten ihn zu den freistehenden Mitspielern – während Köln viele Schwierigkeiten hatte, dem Tempo der Rangers zu folgen. Ein 2:0 nach dem 1. Drittel; ein 6:0 nach dem 2. Drittel und ein 8:0 nach dem Ende dieses Matches sprechen Bände. ASV Köln hätte sich allerdings ein oder einige Ehrentreffer auf jeden Fall verdient, aber zwei Pfostenschüsse und einige gute Aktionen des Espenauer Keepers Daniel Hirtreiter ließen keine Gegentore zu.

Somit konnten die Rangers nicht nur das erste Shutout, sondern auch die maximale Ausbeute von 6 Punkten zum Saisonbeginn verbuchen.

Zum besten Spieler dieses Doppelspieltages in den Reihen der Rangers wurde Marc Berger gewählt und mit dem All4Labels Golden Ball-Preis ausgezeichnet, den die Rangers in dieser Saison eingeführt haben, um somit die Leistungen ihrer besten Spieler hervorzuheben. 

 

Kommentar des Vizekapitäns Noah Makki:

„Wir haben am Anfang erstmal etwas gebraucht um in das erste Spiel rein zukommen. Es war viel zu knapp, wir hätten es schon früher entscheiden müssen und nicht erst kurz vor dem Ende. Im zweiten Drittel waren wir von Anfang an da und konnten unser Spiel machen und das auch konstant. Mit einer guten Teamleistung konnten wir 6 Punkte einfahren, womit wir zufrieden sein können.“

Kommentar des Stürmers Christian Päschel:

„Trotz des sehr kurzfristigen Starts in die diesjährige Großfeldsaison, konnten wir uns super und spielbestimmend in den ersten Spielen präsentieren. Hierbei konnten wir zeigen, dass wir flexibel auf verschiedene Spielsituationen und -ereignisse reagieren können. Wir bewiesen, dass wir mit Ruhe im Spiel koordiniert zu Torerfolgen kommen und Spiele erfolgreich bestreiten können. Ich freue mich auf eine spannende Saison mit neuen Gegnern und neuen Eindrücken!“

 

ERGEBNISSE, Regionalliga West 2023/2024

1. Spieltag, 17.09, Staffel 1, Butzbach

SV ESPENAU RANGERS – FLOORBALL GRIEDEL: (0:0, 3:4, 2:0)

Tore SVER: 1-0 Christian Päschel, 2-2 Nik Putschögl, 3-4 Justin Gonsior, 4-4 Marc Berger, 5-4 Marc Berger

Assists SVER: Noah Makki (2), Justin Gonsior, Nik Putschögl

Strafen SVER: ´2 Minuten – Simon Lüther (Stockschlag)

Strafen Griedel: –

SV ESPENAU RANGERS – ASV KÖLN: 8:0 (2:0, 4:0, 2:0)

Tore SVER: 1-0 Justin Gonsior, 2-0 Aaron Sandrock, 3-0 Christian Päschel, 4-0 Marc Berger, 5-0 Nico Großmann, 6-0 Jusitn Gonsior, 7-0 Nico Großmann, 8-0 Marc Berger

Assists SVER: Noah Makki (3), Marc Berger (2), Nico Großmann, Aaron Sandrock, Simon Lüther

Strafen SVER:

Strafen Köln:

SSF DRAGONS BONN II – ASV KÖLN: 3:2 (0:0, 1:0, 2:2)

SSF DRAGONS BONN II – FLOORBALL GRIEDEL: 8:4 (5:1, 0:0, 3:3)

Alle Ergebnisse und Tabelle der RL West gibt es hier: Regionalliga West | Floorball Saisonmanager

 

Der 2. Spieltag der Regionalliga West findet für die SV Espenau Rangers am 15.10 in Kaarst (NRW) statt. Dann treffen die Nordhessen auf die zweite Mannschaft und die U21 der Dragons Bonn. Am Sonntag, dem 01.10, starten die Rangers außerdem in ihre neue Kleinfeldsaison. In der zweithöchsten hessischen KF-Liga, der Verbandsliga, werden die Rangers dann auf Griedel II und Gießen II treffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GF: Espenau Rangers starten in die neue Ligasaison

Eine Woche nach dem Ausscheiden aus dem bundesweiten Pokalwettbewerb beginnt für die SV Espenau Rangers am kommenden Sonntag nun die eigentliche Ligasaison. Am Sonntag, den 17.09, findet in Butzbach nämlich der 1. Spieltag der neuen Spielzeit 2023/2024 in der Regionalliga West statt.

(ds) Obwohl viele Vereine sich schon seit Wochen auf den Start der neuen Regionalligasaison freuen, kam der aktuelle Saisonstart für die Nordhessen sehr überraschend. Fehlende Kommunikation von den Landesverbänden Hessen und NRW und falsche Interpretation der abgesprochenen Herangehensweise in Sachen Ligaorganisation führten dazu, dass die SVE Rangers erst knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart inoffiziell erfahren haben, wann die Spiele überhaupt stattfinden und dass man in der Regionalliga West wieder nach einem altmodischen, nicht zukunftsorientierten Modus spielt. So hält der Floorballverband NRW nach wie vor an dem Großfeldmodus fest, wonach jeder Verein an einem Spieltag zwei Partien mit der Spieldauer von je 3 x 15 Minuten bestreitet.

Weder für die Vertreter der hessischen Regionalligavereine noch für die Verantwortlichen des FVH war es in der kurzen Zeit möglich, den Ligamodus zu ändern. Somit starten die SVE Rangers am kommenden Sonntag in die neue Spielzeit 2023/24 mit zwei Partien gegen Gastgeber Floorball Griedel und gegen den ASV Köln. Außerdem spielen an diesem Tag Bonn II vs ASV Köln und Griedel vs Bonn II.

Die Regionalliga West besteht in der kommenden Spielzeit aus acht Vereinen. Davon sind drei aus Hessen und fünf aus NRW. Jeder Spieltag findet somit mit je 4 Teams an zwei Standorten statt.

Teilnehmer der Regionalliga West im Grossfeld 2023/24
SV Espenau Rangers (Hessen)

Floorball Griedel (Hessen)

SG Marburg/Ebersgöns (Hessen)

ASV Köln (NRW)

SG Bielefeld/Osnabrück (NRW)

DJK Holzbüttgen II (NRW)

SSF Dragons Bonn II (NRW)

SSF Dragons Bonn U21 (NRW)

 

Übersicht der Spieltage der SV Espenau Rangers im Kalenderjahr 2023

1) 17.09 (Butzbach)

13:45 – SVER vs Griedel

17:30 – SVER vs Köln

2) 15.10 (Kaarst)

10:00 – SVER vs Bonn II

15:30 – SVER vs Bonn U21

3) 05.11 (Espenau)

11:45 – SVER vs Bonn U21

13:45 – SVER vs SG Bielefeld/Osnabrück

4) 10.12 (Bielefeld)

11:45 – SVER vs SG Bielefeld/Osnabrück

15:30 – SVER vs SG Marburg/Ebersgöns

 

* Kompletten Spielplan der RLW 2023/2034 kann man hier ansehen:

https://saisonmanager.de/nwfv/1425-regionalliga-west

Pokal: Rangers scheiden in erster Runde beim FBC Havel verdient aus

In einer größtenteils einseitigen Begegnung zwischen den SV Espenau Rangers und dem Zweitligisten der Staffel Ost FBC Havel aus Potsdam konnte sich der Favorit am Ende deutlich durchsetzen. Die Heimmannschaft gewann mit 14:2 (5:1/4:1/5:0).

Die Pokalauslosung vom Dachverband Floorball Deutschland bescherte den Rangers Ende August ein schweres Los. Mit dem FBC Havel wurde ein Zweitligist gezogen, der sich durch eine junge, talentierte Mannschaft auszeichnet. Auf das Heimrecht verzichtete man, sodass man die weite Fahrt in den Norden Brandenburgs auf sich nehmen musste.
Mit einem geschwächten Kader angereist, nahmen sich die Rangers dennoch vor, so gut es geht mitzuhalten und dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Zu passiv und nervös war dafür der Beginn des Spiels, in dem man nicht gut genug sortiert verteidigte und den Ball in der Vorwärtsbewegung zu schnell verlor. Dementsprechend konnte sich der FBC nach nur gut 15 gespielten Minuten eine Führung von 5:0 erspielen. Das erste Ausrufezeichen der Rangers setzte Julian Schmallenbach in der 18. Minute, als er nach einem Pass von Aaron Sandrock überlegt zum 5:1 einschob.

Das zweite Drittel gestaltete die Gastmannschaft nun deutlich offener, denn nach einer erfolgreich verteidigten Unterzahl traute man sich selbst deutlich mehr zu und kam so zu mehr gefährlichen Aktionen. Eine davon nutzte der neue Kapitän Gerrit Gries zum 5:2, als er eine Kontersituation erfolgreich abschloss. Bis zur Hälfte des Spiels hielt dieser relativ knappe Spielstand, doch dann fielen durch zu viele Fehler einfache Tore für den FBC.
Außer zwei Aluminiumtreffern durch Aaron Sandrock und Dimitri Sendetski und eine gute Chance von Nico Großmann blieben den Rangers in der Offensive keine weiteren nennenswerten Aktionen vergönnt, sodass man trotz aufopferungsvollem Kampf in einem fairen Spiel mit sehr guten Schiedsrichtern am Ende deutlich mit 14:2 verlor.

„All4Labels Golden Ball“ für Julian Schmallenbach

Unser Center wurde im Anschluss an das Pokalspiel der 1. Runde des Floorball Deutschland Pokals gegen den FBC Havel für seine Leistung teamintern mit dem „All4Labels Golden Ball“ ausgezeichnet.

Die mit Beginn dieser Spielzeit neu-eingeführte Auszeichnung wird nach jedem Spiel vergeben, wobei immer dem/der aktuelle/n Träger/in die Ehre gebührt, den/die nächste/n auszuwählen.
Da es vor dem aktuellen Spiel noch keine/n Träger/in dieser Auszeichnung gab, wurde die Wahl von Kapitän Gerrit Gries getroffen.

Die SV Espenau Rangers bedanken sich beim Namensgeber dieser Trophäe, der All4Labels Kassel GmbH, die uns schon seit Jahren in der Produktion von Printprodukten unterstützt.

Saisonstart in der Liga

Während die diesjährige Pokalreise damit bereits beendet ist, startet am kommenden Sonntag, den 17.9., die Saison in der Regionalliga West mit einem Spieltag in Butzbach. Gegner an diesem Tag sind die Heimmannschaft Floorball Griedel sowie der ASV Köln. Gegen beide Teams standen die Rangers schon in der vergangenen Saison auf dem Feld: Gegen die Mittelhessen gab es in der Liga zwei Siege aus zwei Spielen, das einzige Spiel gegen den ASV gewann man beim West-Final4 mit 7:3.