Kategorie: Kleinfeld

KF: Rangers bleiben ohne Glück

(as) Auch nach dem fünften von sechs Spieltagen in der Regionalliga Hessen Kleinfeld am 29.01., der in der heimischen Sporthalle Goethestraße stattfand, bleiben die Rangers aufgrund zweier Niederlagen gegen Ebersgöns (7:13) und Erlensee (9:17) mit nur 3 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. 

Die Espenauer starteten mit einer sehr jungen Mannschaft – einzig der erfahrene Goalie Daniel Hirtreiter stach etwas aus der Reihe – mutig ins Spiel und zeigten, dass sie mehr wollten als eine deutliche Niederlage wie zuletzt (8:23). Aaron Sandrock erzielte nach Führung für Ebersgöns in der 5. Spielminute den Ausgleich, bevor er kurze Zeit später sogar zur Führung traf, jeweils auf Vorlage von Noah Makki. Nach dem 2:2 fand nun ein Schuss des zweimaligen Vorlagengebers den Weg zur 3:2-Führung ins Tor der Gäste. Jetzt jedoch waren diese richtig aufgewacht und zeigten ihre spielerische Klasse durch vier Tore kurz hintereinander zum Pausenstand von 3:6.

Ein erster Teilerfolg war nun durch den knappen Spielstand und die gute kämpferische Leistung geschafft, doch ab dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit ließ Ebersgöns nichts mehr anbrennen. Tore der Gäste konnten zwar immer wieder gekontert werden und so der Abstand relativ gering gehalten werden. Die gegnerische Offensive war aber zu stark, sodass die Rangers trotz engagierter Leistung keine Chance mehr hatten. Am Ende hieß es nach vier weiteren Espenauer Toren durch Felix Beyer, Aaron Sandrock, Noah Makki und Nik Putschögl 7:13.

SV Espenau Rangers – TSV Tollwut Ebersgöns 7:13 (3:6,4:7)

Schüsse aufs Tor: 21 – 44
Torhüterquote: 70,5% – 67%

 

Im zweiten Spiel für die Rangers ging es gegen den Tabellenzweiten, also die TSG Erlensee aus dem Main-Kinzig-Kreis. Diese wurden im vorangegangenen Spiel noch deutlich mit 17:10 von Marburg geschlagen, die somit ihr Punktekonto auf 9 Punkte ausbauten. Auch der SVE zeigte sich zunächst auf Augenhöhe und ging bereits nach gut 30 Sekunden durch Aaron Sandrock in Führung. Doch wie so oft in dieser Saison auf dem Kleinfeld konnte man sich nie wirklich eine sichere Führung erarbeiten und so den Gegner in Schach halten. Durch inkonsequente Defensivarbeit kam der Gegner immer wieder zu guten Chancen und damit auch Toren. Obwohl die Rangers nach 7 Minuten durch zwei Tore von Felix Beyer mit 3:1 führte und Noah Makki später auf Vorlage von Goalie Kevin Warminsky das 4:3 erzielte, schöpfte man daraus keine weiteren Kräfte, um in der Defensive mehr Zugriff auf die technisch starken Gäste zu bekommen. Was folgte, war eine knapp 20-minütige Phase, die Pause übergreifend, in der die TSG elf Tore erzielte, die Rangers dagegen nur eines, sodass es nach 29 Spielminuten 5:14 stand. Die Espenauer berappelten sich zwar, doch das Spiel war quasi schon entschieden und viel Druck durch Tore oder zwingende Torchancen entstand nicht mehr. Anschließend plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, indem sich beide Mannschaften egalisierten. Nach der Schlusssirene und dem Endstand von 9:17 sah man die Enttäuschung in vielen Gesichtern der Rangers. 

SV Espenau Rangers – TSG Erlensee 9:17 (5:9, 4:8)

Schüsse aufs Tor: 20 – 41
Torhüterquote: 58,5% – 55%

Der letzte Spieltag dieser Kleinfeld-Saison findet am 19. März in Pohlgöns statt.

 

KF: Espenau Rangers laden zum vorletzten Spieltag dieser Saison ein

Am Sonntag den 29. Januar, steht der nächste Spieltag in der Kleinfeld Regionalliga an.

(sl) Dieser wird in Espenau ausgetragen. Die SV Espenau Rangers treffen dort zunächst um 11.30 auf Ebersgöns und um 16.00 auf Erlensee. Dazwischen spielt Marburg gegen Ebersgöns und Erlensee. Aufgrund ihres Sieges am letzten Spieltag gegen Espenau hat Marburg aktuell drei Punkte Vorsprung und steht in der Tabelle auf Platz drei. Aufgrund dieser engen Tabellensituation wäre ein Sieg sowohl für Marburg als auch für Espenau ein wichtiger Schritt im Kampf um den dritten Platz.

Auch Erlensee und Ebersgöns befinden sich noch im Wettstreit um den ersten Platz. Aktuell trennen die Teams in der Tabelle nur drei Punkte und beide können an diesem vorletzten Spieltag der Saison die Weichen für das Erreichen des ersten Platzes stellen.

 

Übersicht der Partien vom 5. Spieltag der KF-Regionalliga Hessen

29.01.2022, Espenau-Hohenkirchen

Sporthalle Goethestrasse

 

11:30 – SV Espenau Rangers vs. TSV Tollwut Ebersgöns (Schiedrichter Marburg)

13:00 – Marburger Elche vs. TSV Tollwut Ebersgöns (Schiedrichter Erlensee)

14:30 – Marburger Elche vs. TSG Erlensee (Schiedrichter Espenau)

16:00 – SV Espenau Rangers vs. TSG Erlensee (Schiedrichter Ebersgöns)

KF: Enttäuschende Ergebnisse bei Heimspieltag

(as) Kurzfristig übernahmen die Rangers am vergangenen Sonntag, den 8. Januar, die Aufgabe, einen Spieltag in der Regionalliga Hessen Kleinfeld in Espenau auszurichten, denn dem eigentlichen Ausrichter, den Marburger Elchen, stand die Halle nicht mehr zur Verfügung. Organisatorisch lief dennoch alles reibungslos ab, nur in sportlicher Hinsicht war der Spieltag eine Enttäuschung, denn beide Spiele an dem Tag gingen verloren (8:23 gegen Ebersgöns, 5:12 gegen Marburg).

Der erste Gegner des Tages war der TSV Tollwut Ebersgöns, das Team, was die letzten Jahre über sowohl im Klein- als auch Großfeld die besten Ergebnisse aller hessischen Teams erzielte. Mit einigen ehemaligen Mitspielern der U17 Spielgemeinschaft, aber auch Spielern mit Bundesligaerfahrung traten die Gäste die Reise nach Espenau an. Ihre Qualität zeigten sie gleich zu Beginn des Spiels und ließen den Rangers zunächst wenig Chancen, ihre schnellen Angriffe zu verteidigen, nach gut 6 Minuten führten sie bereits mit 0:4. Durch zwei Tore von Aaron Sandrock und Nik Putschögl kam der SVE zwar wieder etwas heran, doch Ebersgöns ließ nur wenig anbrennen und verwertete seine Angriffe meist effizient, sodass zur Halbzeit ein 6:10 auf der Anzeigetafel stand.

Nachdem man in der ersten Halbzeit noch einigermaßen mit dem Favoriten mithalten konnte, prasselte es jetzt nur so auf die Rangers ein. Innerhalb von weiteren 12 Minuten konnte der TSV satte 10 Tore erzielen, wodurch der Sieger quasi feststand. Nur noch Nik Putschögl und Noah Makki (beide 40. Minute) trafen ins Tor des Gegners, sodass der Spielstand zur Schlusssirene 6:23 für Tollwut Ebersgöns lautete.

Es spielten: Noah Makki (2 Tore/3 Vorlagen), Aaron Sandrock (2/1), Dimitri Sendetski (0/0), Simon Lüther (1/0), Felix Beyer (0/0), Fabian Rohde(0/2), Kevin Warminsky [T], Nik Putschögl [C](3/0).

MVPs des ersten Spiels Nik Putschögl und Adrian Stein

 

Nach einer Pause wollte man dann, leider ersatzgeschwächt, drei Punkte gegen die Marburger Elche holen. In den bisherigen zwei Spielen dieser Saison gegeneinander konnte jedes Team einmal gewinnen. Der Start ins Spiel war verhalten, beide Teams waren zunächst vorsichtig und so dauerte es bis zur 12. Minute, bis Aaron Sandrock den Führungstreffer für die Rangers erzielte. Es folgte jedoch leider eine Minute später der Ausgleich, nachdem die Verteidigung des SVE nicht aufmerksam genug war. Das Gleiche wiederholte sich circa 7 Minuten später, als erst Nik Putschögl die erneute Führung erzielte, kaum später aber wieder der Ausgleichstreffer fiel.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Espenauer den besseren Start und trafen durch Simon Lüther zur dritten Führung des Tages, worauf die Elche aus Marburg wieder einmal ausgleichen konnten. Das Spiel war nun intensiver und langsamen schwanden den nur 5 Feldspielern der Rangers die Kräfte. Simon Lüthers Tor zum 4:3 war erstmal das letzte der Rangers, bevor Marburg nun das Spiel in die Hand nahm und ein Tor nach dem anderen schoss, bis zum Stand von 4:8 in der 34. Spielminute. Das nun geforderte Risiko sorgte zwar mal wieder für einen Treffer durch Noah Makki, aber als der Espenauer Goalie Dimitri Sendetski zugunsten eines vierten Feldspielers wich, war die Luft raus und die Elche trafen noch ein paar mal ins leere Tor der Gastgeber. Somit war die zweite Niederlage des Tages und damit verbunden eine große Enttäuschung bei den Spielern besiegelt.

Es spielten: Noah Makki (1 Tor/2 Vorlagen), Aaron Sandrock (1/0), Dimitri Sendetski [T], Simon Lüther (2/1), Fabian Rohde(0/0), Nik Putschögl [C](1/0).

MVPs des zweiten Spiels Dennis Dallmann und Simon Lüther

Kommentar von Simon Lüther:

In beiden Spielen haben wir eine gute erste Hälfte gespielt, wo das Spiel auch noch offen war. Ab der 2. Hälfte kam es zu leichten Fehlern, mit denen wir uns das Leben selber schwer gemacht haben. Am Ende haben vielleicht auch die Kräfte gefehlt, jetzt müssen wir aber damit abschließen und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.

 

Kommentar von Noah Makki:

Leider mussten wir am Sonntag  zwei Niederlagen gegen Ebersgöns und Marburg einstecken. Gegen die qualitativ stark aufgestellte Mannschaft aus Ebersgöns stand es nach der ersten Hälfte 6:10. Bis dort hin konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dran bleiben. In der zweiten Hälfte hatten wir uns weiterhin gute Chancen erspielt, welche wir allerdings nicht mehr nutzen konnten. Auch konnten wir defensiv nicht mehr so gut dagegenhalten. Insgesamt hat Ebersgöns zwar verdient drei Punkte geholt, aber mit unserer guten kämpferischen Leistung hätten wir ein knapperes Ergebnis verdient. 

Aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen konnten wir das Spiel gegen Marburg nur mit 5 Feldspielern bestreiten, was später auch an der Ausdauerleistung des Teams nagte. Insgesamt konnten wir uns auch hier über das ganze Spiel gute Chancen herausspielen, allerdings fehlte gerade in der zweiten Hälfte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss und auch in der Verteidigung bekamen wir keinen richtigen Zugriff mehr.

 

Schüsse SVE Rangers vs. TSV Ebersgöns: 22 : 48
Torhüterquote SVER: 52%
Torhüterquote TSVE: 64%

Schüsse SVE Rangers vs. Marburg: 36 : 33
Torhüterquote SVER: 64%
Torhüterquote Marburg: 86%

 

 

KF: Enttäuschende Leistung bringt keine Punkte

(as) Vier Wochen nach dem Auftakt in die Kleinfeldsaison der Regionalliga Hessen, der in Espenau stattfand, fuhr ein kleiner Rangers-Kader am Samstag, den 29.10., zum zweiten Spieltag nach Erlensee in den Main-Kinzig-Kreis. Doch nach zwei enttäuschenden Spielen gegen Marburg (6:9) und Ebersgöns (8:22) fuhr man mit 0 Punkten wieder nach Hause.

Obwohl man im ersten Saisonspiel gegen die Marburger Elche noch deutlich überlegen war und dementsprechend deutlich mit 21:4 gewann, zeichnete sich am Samstag früh ab, dass es hier enger zugehen sollte. Die Rangers waren mit einem kleineren, die Elche mit einem größeren und stärkeren Kader angereist. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für den SVE stand es durch Tore von Nico Großmann (2), Nik Putschögl und Gerrit Gries 4:2 für die Rangers. Nichtsdestotrotz merkte man, dass die Marburger bissiger in den Zweikämpfen waren und auf Augenhöhe mithielten.

Im zweiten Spielabschnitt allerdings nahm das Unheil seinen Lauf. Die Schüsse der Espenauer fanden nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor, stattdessen nutzten die Elche ihre Chancen konsequenter aus. Zu wenig Struktur im eigenen Spiel, ein nicht unbändiger Wille und Unruhe verhinderten, dass die Rangers nach dem Spielstand von 4:7 in der 32. Spielminute noch einmal ernsthaft verkürzen konnten. Zwar wurden durch Gerrit Gries und Nico Großmann noch einmal Tore erzielt, jedoch konnten auch die Marburger durch das hohe Risiko und die dadurch vielen Räume noch weitere zwei Mal ins Tor von Goalie Dimitri Sendetski treffen, sodass am Ende ein 6:9 auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spiel des Tages für die Rangers stand das Duell mit dem großen Favoriten der Liga, dem TSV Tollwut Ebersgöns, bevor. Nach einem ausgeglichenen Start ins Spiel, wo der Einsatz deutlich besser passte als noch im Spiel davor, konnte Aaron Sandrock in der 8. Spielminute auf Zuspiel von Nik Putschögl den 1:1-Ausgleichstreffer markieren. Doch in der Folge zeigte sich die Klasse der Ebersgönser, die mit ihrem dominanten Angriffsspiel den eher trägen Rangers nur wenig Chancen ließen, die Schüsse zu verhindern. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte lagen die Rangers mit 2:7 hinten.

Nach dem Seitenwechsel aber schwanden die Kräfte des SVE und man war oft mehrere Schritte langsamer als der Favorit. Die Folge waren sehr viele Gegentore, aber dazu gesellten sich immerhin auch sechs eigene Tore in der zweiten Halbzeit, erzielt durch Nico Großmann (3), Ingo Fleckenstein (2) und Gerrit Gries.

Spieler Aaron Sandrock sagte Folgendes zu den beiden Spielen:

Insgesamt können wir auf keinen Fall mit den Auftritten zufrieden sein. Gegen Marburg waren wir zwar insgesamt vielleicht die bessere Mannschaft, aber nahezu keiner unserer Spieler konnte in dem Spiel eine gute Leistung abrufen, sodass die Niederlage so auch in gewisser Weise verdient ist, weil Marburg im Spiel bissiger war. Gegen Ebersgöns haben wir eigentlich einen guten Start erwischt und es sah deutlich besser aus als vorher, aber dennoch waren wir auch hier immer zu langsam und unaufmerksam, um auf lange Sicht gesehen das Spiel offenhalten zu können. Das Wichtigste ist jetzt für uns, dass wir am kommenden Samstag im nächsten Großfeldspiel gegen Griedel eine gute Leistung zeigen, damit wir da als Sieger vom Platz gehen können.

Stimmen und Statistiken zum 1. Spieltag der KF-Regionalliga Hessen

Zum Spielbericht

 

Kommentar zu diesem Spieltag des Rangers-Stürmers Felix Beyer:

Es waren die ersten beiden Spiele für mich in dieser Saison. Beide Spiele waren sehr intensiv und hatten eine gute Qualität. Auf solche Spiele kann man im Training aufbauen und ich freue mich auf die neue Saison.

Kommentar des Espenauer Spielers Daniel Chusnulgatin:

Das Spiel gegen Erlensee war gut. Es war schwierig und anstrengend und wir haben zwar knapp verloren, aber das Beste draus gemacht und hatten Spaß. Erlensee hatte zwar bereits ein hartes Spiel gegen Ebersgöns hinter sich, dennoch erwiesen sie sich als starker Gegner, die uns sehr zogen. Es gab von beiden Teams starke Aktionen, Schüsse, Blocks, Einzelkämpfe aber auch viele Stockschläge sowie Freischläge. Dennoch war das Spiel beiderseits fair und stark. Wir als Mannschaft haben gut zusammen gespielt, uns aufgebaut, zusammen gehalten und hatten Spaß, was das Wichtigste war. Wir hatten einige Fans da, die uns stark unterstützt haben. Alles in allem war es ein guter Tag und ich freue mich auf den nächsten Spieltag und ich hoffe, der Rest des Teams ebenfalls.

TSV Ebersgöns – TSG Erlensee: 9:11 

(Schüsse 33:21, Torhüterquote  48% – 73%)

 

SVE Rangers – UC Marburger Elche: 21:4 

(Schüsse 55:20, Torhüterquote 80% – 44%)

 

Tore SVE Rangers: Aaron Sandrock (5), Marc Berger (3), Dimitri Sendetski (3), Noah Makki (3), Nik Putschögl (2), Fabian Rohde (2), Justin Gonsior (2), Felix Beyer (1). 

Torvorlagen SVE Rangers: Noah Makki (5), Marc Berger (3), Nik Putschögl (2), Justin Gonsior (2)

Strafen SVE Rangers: ´2 Min. – Noah Makki (Stockschlag)

MVP-Spieler der Rangers: Torhüter Kevin Warminsky

 

TSV Ebersgöns – UC Marburger Elche: 17:2 

(Schüsse 50:16, Torhüterquote  87,5% – 66%)

 

SVE Rangers – TSG Erlensee: 8:10 

(Schüsse 23:24, Torhüterquote 58% – 65%)

Tore SVE Rangers: Noah Makki (5), Nik Putschögl (2), Daniel Chusnulgatin (1)

Torvorlagen SVE Rangers: Ingo Fleckenstein (1), Justin Gonsior (1), Nik Putschögl (1)

Strafen: ´2 Min. – Justin Gonsior (hoher Stock)

MVP-Spieler der Rangers: Stürmer Justin Gonsior

 

Am 1. Spieltag der Verbandsliga (zweithöchste KF-Liga Hessens) gab es zwei Vereine, die sich in beiden Spielen gegen die Konkurrenz durchsetzten: MTV Gießen und Frankfurt Falcons gewannen abwechselnd gegen Darmstadt und Floorball Griedel. 

Alle Ergebnisse, die Tabelle und die Scorerliste der KF VL Hessen kann man sich hier ansehen: https://saisonmanager.de/fvh/1272-rl-west-hessen-herren-kf

Der 2. Spieltag findet in beiden Ligen am 29.10 statt. Die RL-Teams sehen sich in Erlensee, die Vereine der VL treffen sich 25 Km westlich in Frankfurt-Preungesheim. 

Die SV Espenau Rangers spielen dann zwei Begegnungen nacheinander – zunächst wieder gegen den UC Marburger Elche und im Anschluss gegen den TSV Tollwut Ebersgöns. 

Bereits am kommenden Samstag, den 8. Oktober, sind die Espenau Rangers wieder in der Regionalliga West im Grossfeld im Einsatz. Die Nordhessen treffen in Erlensee auf die TSG Erlensee II. 

KF: Junge Rangers-Mannschaft holt 3 Punkte aus 2 Spielen

(as) Nachdem bereits letzte Woche die Saison der Regionalliga Hessen im Großfeld eröffnet wurde, fiel jetzt auch der Startschuss für die Kleinfeldligen. In der heimischen Sporthalle holte man gegen zwei sehr unterschiedliche Gegner nach einem Sieg gegen die Marburger Elche – 21:4 (13:3, 8:1) – und einer knappen Niederlage mit 8:10 (3:4, 5:6) verdiente 3 Punkte.

Im ersten Spiel ging es gegen die Marburger Elche, die in der vergangenen Saison noch die Nase vorn hatten. Am Sonntag jedoch waren die Gäste nur mit einem geschwächten Kader und 4 Feldspielern angereist, sodass es für sie klar war, dass es ein hartes Spiel werden würde. So hieße es bereits nach 12 Sekunden 1:0 für die Rangers durch ein Eigentor, erzwungen durch Noah Makki. Auch in der Folge waren die Rangers die Mannschaft, die das Spiel bestimmte. Die Gäste waren jedoch immer wieder durch schnelle Konter oder Fernschüsse gefährlich. Besonders Leon Geib, der später als Man of the Match der Elche ausgezeichnet wurde, machte den Rangers das Leben in der Defensive schwer, was jedoch angesichts der Offensiv-Power des SVE nicht viel ausmachte. Am Ende der ersten Halbzeit stand dann ein 13:3 für die Espenauer auf der Anzeigetafel.

Auch im zweiten Durchgang setzte sich das Spiel so fort. Die Rangers, mit etwas mehr als 2 Reihen angetreten, konnten in der Offensive ihre Qualitäten aufs Feld bringen und auch nach Ballverlusten durch ihr hohes Pressing immer wieder schnell die Bälle gewinnen. Dementsprechend folgten weitere Tore und dank der disziplinierteren Defensive nur noch ein weiteres Gegentor. Den Schlusspunkt des Spiels setzte der Spielertrainer im Kleinfeld, Dimitri Sendetski, mit seinem dritten Tor des Tages zum 21:4.

Nach einem Spiel Pause, in dem der Topfavorit gegen Marburg „nur“ mit 17:2 gewann, stand das Spiel gegen die TSG Erlensee auf dem Programm. In der letzten Saison war das Großfeldteam der Südhessen in die zweite Bundesliga aufgestiegen, jedoch traten die Gäste in Espenau nur mit einem verkleinerten Kader an. Auch bei den Rangers aber änderte sich der Kader etwas, indem etwas unerfahrenere Spieler hinzukamen. Dennoch hielten die Rangers das ganze Spiel über auf Augenhöhe mit, nur Nuancen entschieden dieses Spiel dahingehend, dass die TSG letztendlich etwas effizienter war und das Spiel nach einer Halbzeitführung von 3:4 am Ende mit 8:10 gewann. Nichtsdestotrotz kann dieses Spiel als Erfolg verbucht werden, denn junge Spieler zeigten ihre Qualitäten durch tolle Einzelaktionen, aber auch eine gute Integration mit den erfahreneren Spielern.

Des Weiteren spielten an dem Tag die zwei Spitzenteams, die TSG Erlensee und der TSV Tollwut Ebersgöns gegeneinander. In einem engen Spiel konnte sich letztendlich die TSG mit 11:9 durchsetzen.

 

KF: Start in die neue Saison vor heimischen Publikum

(ds) Nachdem die SV Espenau Rangers am 24.09 mit einem Kantersieg über Mainz II 22:3 in die neue Saison in der GF Regionalliga West gestartet sind, findet nun am kommenden Sonntag, den 2. Oktober, in Espenau auch der 1. Spieltag in der KF-Regionalliga Hessen statt. 

Die neue Spielzeit in der KF Regionalliga Hessen hat es für die Nordhessen in sich. In der letzten Spielzeit haben die Rangers nach der ersten Saisonhälfte Platz 5 belegt und mussten im weiteren Saisonverlauf in der Platzierungsrunde um die Plätze 5-9 antreten. Diese haben sie gewonnen und wurden Gesamtfünfter in Hessen. In der neuen Spielzeit 2022/23 hat Floorball Verband Hessen den KF-Betrieb von Anfang an in zwei Ligen eingeteilt. 

In der 1. KF-Liga Hessens, in der Regionalliga, treten der Titelverteidiger TSG Erlensee, der Vizemeister TSV Ebersgöns, UC Marburger Elche und die SV Espenau Rangers an. Diese vier Teams treffen im Laufe der neuen Saison insgesamt 4 Mal aufeinander und kämpfen um den hessische Meistertitel 2022/23 sowie um die Qualifikation für die Deutschen KF-Meisterschaften. 

In der 2. KF-Liga Hessens, in der Verbandsliga, spielen in der neuen Spielzeit Floorball Griedel, Frankfurt Falcons, MTV 1846 Giessen und Darmstadt Dukes. Für diese Vereine geht es um den Aufstieg in die höchste hessische KF-Klasse in der darauffolgenden Saison.

Die SV Espenau Rangers laden alle nordhesssischen Fans am kommenden Sonntag, den 2. Oktober, ein, in die Halle Goethestrasse, Espenau-Hohenkirchen zu kommen und die Rangers lautstark zu unterstützen. Der Eintritt ist frei.

 

Spielplan des 1. Spieltages der KF-Regionalliga Hessen

11:30 TSV Ebersgöns – TSG Erlensee

12:45 SV Espenau Rangers – Marburger Elche

14:15 TSV Ebersgöns – Marburger Elche

15:30 SV Espenau Rangers – TSG Erlensee

 

Genaue Übersicht gibt es im Saisonmanager des Floorball Verbandes Hessen: RL West (Hessen) Herren KF – Übersicht | Floorball Saisonmanager

 

Der Betreuer des Espenauer KF-Teams in der neuen Saison Dimitri Sendetski mit seiner Vorfreude auf die neue Spielzeit:

Uns erwartet eine sehr interessante aber auch harte Kleinfeld-Saison. Wir spielen je 4 Mal gegen die besten Kleinfeldvereine Hessens. Somit ist jedes Match wie ein Finale. Natürlich wollen wir um den Meistertitel mitspielen und somit hoffe ich, dass unser Team an jedem Spieltag sein Bestes gibt. Wir werden am kommenden Sonntag mit der nötigen Leidenschaft und mit dem guten Einsatz in die neue Saison der Kleinfeld-Regionalliga starten; und wir brauchen dabei viel Unterstützung von jedem einzelnen Spieler, Vereinsmitglied und Fan.

 

Kommentar zum Saisonstart von Spielerin Finnja Coldewe:

Nach dem erfolgreichen Start in die GF-Saison letzten Samstag wollen wir diesen Sonntag im Kleinfeld nachziehen. Dadurch, dass wir gegen jeden Gegner vier Mal spielen, wird es nicht nur körperlich eine interessante Saison, wir müssen uns auch taktisch immer wieder aufs neue durchsetzen. Ich bin gespannt, wie der Einstieg gelingt und freue mich auf Sonntag!

 

Kommentar zum ersten KF-Spieltag vom Stürmer Fabian Rohde:

Ich denke, die Spiele gegen Marburg und Erlensee werden zwei sehr hart umkämpfte Spiele sein. Unser Ziel ist es, ganz klar vor heimischer Kulisse 6 Punkte einzufahren und es unseren Gegnern so schwer wie möglich zu machen ins Spiel zu kommen oder auch zu Punkten.

KF: Rangers sichern sich 1. Platz in der Platzierungsrunde

(dh) Am 23.04.2022 fand der letzte Spieltag in der Kleinfeld-Platzierungsrunde in Erlensee statt. Durch die Absage der Darmstadt Dukes führten die TSG Erlensee Grizzlys mit einem Punkt Vorsprung vor den SV Espenau Rangers die Tabelle an. Dies bedeutete, dass sich mit der Partie Espenau gegen Erlensee entscheiden würde, welches Team die Platzierungsrunde als Erster und somit die Kleinfeldsaison als Fünfter abschließen würde. Im ersten Spiel gegen die Grizzlys mussten sich die Rangers in der Overtime mit 10:11 geschlagen geben.

Mit einem stark dezimierten, aber dennoch motivierten Kader startete das erste Spiel gegen die Grizzlys, die ebenfalls nur mit sechs Feldspielern angetreten waren. Nach zwei Minuten schoss Kapitän Nik Putschögl nach Vorlage von Manuel Bitschnau die Rangers in Führung und erhöhte drei Minuten später im Alleingang auf 2:0. Es folgte eine lange torlose Zeit auf beiden Seiten. Erst in der zwölften Minute gelang es dem Team aus Erlensee den Anschlusstreffer zu erzielen und kurz darauf sogar auszugleichen. In der letzten Minute der ersten Hälfte gelang es Nico Großmann (Assists durch Noah Makki) auf 4:2 wieder zu erhöhen.

In der zweiten Halbzeit war es dann Noah Makki, gefolgt von einem Doppelpack von Nico Großmann, der die Führung der Rangers weiter ausbaute. Durch die zwei weiteren Treffer der Grizzlys ließen sich die Espenauer nicht einschüchtern, sondern konterten mit zwei Toren (Großmann und Bitschnau). Durch das 10:6 von Fabian Rode (Assist Manuel Bitschnau) war der Sieg und der erste Platz gesichert.

 

Nach nur einer kurzen Verschnaufpause ging die Partie gegen MTV 1846 Gießen weiß los. Bereits nach 17 Sekunden schoss Manuel Bitschnau ohne Vorlage das erste Tor. Mit den Toren von Großmann, Rohde, Makki und Beyer stand es nach knapp 16 Minuten bereits 11:0. Dennoch gelang es den Gießenern zwei Tore zu schießen. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 14:2 für die Rangers.

Trotz der hohen Führung waren die Spieler der Rangers in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte etwas unkonzentriert, wodurch sie drei unnötige Gegentore gefangen haben. Letztendlich gewannen sie das Spiel doch souverän mit 23:5.

KF: Vorletzter Kleinfeld-Spieltag in Darmstadt

(fc) Am vergangenen Wochenende ging es für die Kleinfeldmannschaft der Espenau Rangers nach Südhessen zum dritten und damit vorletzten Spieltag. Zum ersten Mal luden die Darmstadt Dukes zum Heimspieltag in der Böllenfalltorhalle ein.

Als erster Gegner stand die „rote“ Mannschaft aus Gießen auf dem Plan. Die Gegner waren mit nur einem kleinen Kader angereist und spielten von Anfang ein rein defensives Spiel und hofften über Konter in die Nähe des Espenauer Tors zu kommen. Wie angesteckt von dem trägen Spiel kamen die Rangers in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel. Zwar dominierten sie das Spiel, allerdings konnten in den ersten 10 Minuten nur Julian Schmallenbach und Nik Putschögl den Gießener Torwart überwinden. Auch in den zweiten 10 Minuten der ersten Hälfte schienen die Rangers noch nicht auf der Höhe und konnten durch die weiteren Tore von Justin Gonsior (Christian Päschel) und Nik Putschögl mit „nur“ 4:0 in die Pause gehen.

In der Pausenansprache machten Christian Päschel (zur Feier seines letzten Kleinfeldspieltages der Kapitän an diesem Tag) und Nik Putschögl deutlich: „Da muss und vor allem kann so viel mehr kommen.“ Mit diesem Ziel ging es in die zweite Halbzeit. Nach weniger als 30 Sekunden netzte Julian Schmallenbach (Nik Putschögl) zum 5:0 und läutete damit das Aufwachen der Rangers ein. In der 25. Spielminute erzielten die Rangers in der selben Kombination das 6:0. Beide Blöcke waren nun da und spielten ihr Spiel, ohne sich von den Gießenern wieder verlangsamen zu lassen. Manuel Bitschnau erzielte in der 27.Minute das 7:0. Justin Gonsior schob einen Doppelpack, einmal von Manuel Bitschnau und einmal von Nik Putschögl vorgelegt, hinterher und erhöhte damit auf 9:0. Die Rangers hatten sich nun gefunden und wollten ihre Dominanz auch im Spielstand deutlicher machen. In der 36. Spielminute traf erst Nik Putschögl zum 10:0 und anschließend Justin Gonsior (Finnja Coldewe) zum 11:0. Mit dem 12:0 durch Simon Lüther und dem 13:0 durch Manuel Bitschnau kurz vor Ende konnte der Shutout der Torhüterin der Rangers Sina Lautenschläger und der erste Sieg an diesem Tag gesichert werden.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Gastgeber aus Darmstadt aufs Feld. Hier war von Anfang an klar, dass mit mehr aktiver Gegenwehr der Gegner gerechnet werden musste. Doch auch hier konnten die Rangers sich von Anfang an behaupten und zeigten Dominanz. Nach 72 Sekunden schoss Justin Gonsior (Fabian Rohde) das 1:0 gegen die Dukes. Ab da spielten die Rangers ihr Spiel, allerdings stand die Verteidigung der Dukes gut und der Torwart der Gegner verhinderte ein ums andere Mal, dass die Espenauer das nächste Tor schossen. Erst in der 11. Spielminute konnte Fabian Rohde Nik Putschögl das 2:0 vorlegen, welcher 37 Sekunden später das Ganze erwiderte. In der 14. Minute erhöhte Nik Putschögl (Julian Schmallenbach) auf 4:0, gefolgt vom 5:0 durch Simon Lüther (Justin Gonsior). Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Wieder war klar, dass man sich mehr vorgenommen hatte und das in der zweiten Hälfte auch anhand von Toren zeigen wollte. Die Rangers starteten wieder gut in die zweite Hälfte und Simon Lüther schoss in der 22. Minute das 6:0. Keine 2 Minuten später erhöhte erst Julian Schmallenbach und dann Fabian Rohde (Nik Putschögl) zum 8:0. Anschließend fiel es den Rangers wieder etwas schwerer trotz eines schönen Spiels, die Abwehr der Dukes und den Torhüter zu überwinden. In der 29. Minute erzielte Fabian Rohde (Julian Schmallenbach) das 9:0 und Nik Putschögl (Justin Gonsior) erzielte 3 Minuten später das 10:0. Nach einer Strafe gegen die Dukes brauchten die Rangers nur 14 Sekunden für das 11:0 in Überzahl (Nik Putschögl nach Vorlage durch Julian Schmallenbach). Das 12:0 fiel in der 35. Minute durch Fabian Rohde (Julian Schmallenbach). Justin Gonsior (Manuel Bitschnau) und Nik Putschögl (Fabian Rohde) erhöhten in der 36. Spielminute innerhalb von 10 Sekunden auf 14:0. Man wollte auch in diesem Spiel die Weste der Torhüterin Sina Lautenschläger weiß halten, doch in einer erneuten Überzahl der Rangers überwand Darmstadt sowohl die Abwehr als auch die Torhüterin und die Rangers mussten den einzigen Gegentreffer an diesem Tag hinnehmen. Davon noch mehr angetrieben war das Ziel nun in den letzten nicht mal 3 Minuten jeden Torschuss zu verwandeln. In der 39. Minute netzte Manuel Bitschnau (Simon Lüther) zum 14:1. Die verbleibende letzte Minute nutzte Nik Putschögl mehr als effektiv und bescherte den Espenauern noch drei Tore unter Vorlage von Fabian Rohde und Julian Schmallenbach. Mit 18:1 verabschiedete man sich von den Gastgebern. Mit der verteidigten Tabellenspitze geht es am 23.04. zum letzten Spieltag nach Erlensee gegen die Erlensee Grizzlys und Gießen weiß.

Espenauer Noah Makki holt mit Ebersgöns den U17 Kleinfeldteam den Westmeistertitel

Am heutigen Samstag fand in Münster das Qualifikationsturnier der U17 im Kleinfeld statt. Der Espenauer Noah Makki unterstütze den Tollwut Ebersgöns in den Spielen gegen Roxel, Frankfurt und Bonn. Alle Spiele konnten gewonnen werden und somit haben sie sich für das deutsche Meisterschaftsturnier qualifiziert. Seine Eindrücke fasst Noah wie folgt zusammen.

 

Im ersten Spiel mussten wir erstmal reinfinden und hatten ein paar Schwierigkeiten. Am Ende konnten wir aber unser Spiel machen und uns den Sieg holen. Im zweiten Spiel gegen Frankfurt wussten wir, dass es schwerer wird, davon haben wir uns aber nicht unterkriegen lassen. Wir konnten unsere Chancen gut nutzen und so das Spiel auch für uns entscheiden. Im letzten Spiel gegen Bonn ging es um den ersten Platz und den wollten wir uns holen. Mit einer souveränen Leistung und zwei wichtigen Unterzahltoren, konnten wir das Spiel auch gewinnen und somit alle 3 Qualifikationsspiele gewinnen.