Kategorie: Kleinfeld

KF: Rangers sichern sich 1. Platz in der Platzierungsrunde

(dh) Am 23.04.2022 fand der letzte Spieltag in der Kleinfeld-Platzierungsrunde in Erlensee statt. Durch die Absage der Darmstadt Dukes führten die TSG Erlensee Grizzlys mit einem Punkt Vorsprung vor den SV Espenau Rangers die Tabelle an. Dies bedeutete, dass sich mit der Partie Espenau gegen Erlensee entscheiden würde, welches Team die Platzierungsrunde als Erster und somit die Kleinfeldsaison als Fünfter abschließen würde. Im ersten Spiel gegen die Grizzlys mussten sich die Rangers in der Overtime mit 10:11 geschlagen geben.

Mit einem stark dezimierten, aber dennoch motivierten Kader startete das erste Spiel gegen die Grizzlys, die ebenfalls nur mit sechs Feldspielern angetreten waren. Nach zwei Minuten schoss Kapitän Nik Putschögl nach Vorlage von Manuel Bitschnau die Rangers in Führung und erhöhte drei Minuten später im Alleingang auf 2:0. Es folgte eine lange torlose Zeit auf beiden Seiten. Erst in der zwölften Minute gelang es dem Team aus Erlensee den Anschlusstreffer zu erzielen und kurz darauf sogar auszugleichen. In der letzten Minute der ersten Hälfte gelang es Nico Großmann (Assists durch Noah Makki) auf 4:2 wieder zu erhöhen.

In der zweiten Halbzeit war es dann Noah Makki, gefolgt von einem Doppelpack von Nico Großmann, der die Führung der Rangers weiter ausbaute. Durch die zwei weiteren Treffer der Grizzlys ließen sich die Espenauer nicht einschüchtern, sondern konterten mit zwei Toren (Großmann und Bitschnau). Durch das 10:6 von Fabian Rode (Assist Manuel Bitschnau) war der Sieg und der erste Platz gesichert.

 

Nach nur einer kurzen Verschnaufpause ging die Partie gegen MTV 1846 Gießen weiß los. Bereits nach 17 Sekunden schoss Manuel Bitschnau ohne Vorlage das erste Tor. Mit den Toren von Großmann, Rohde, Makki und Beyer stand es nach knapp 16 Minuten bereits 11:0. Dennoch gelang es den Gießenern zwei Tore zu schießen. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 14:2 für die Rangers.

Trotz der hohen Führung waren die Spieler der Rangers in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte etwas unkonzentriert, wodurch sie drei unnötige Gegentore gefangen haben. Letztendlich gewannen sie das Spiel doch souverän mit 23:5.

KF: Vorletzter Kleinfeld-Spieltag in Darmstadt

(fc) Am vergangenen Wochenende ging es für die Kleinfeldmannschaft der Espenau Rangers nach Südhessen zum dritten und damit vorletzten Spieltag. Zum ersten Mal luden die Darmstadt Dukes zum Heimspieltag in der Böllenfalltorhalle ein.

Als erster Gegner stand die „rote“ Mannschaft aus Gießen auf dem Plan. Die Gegner waren mit nur einem kleinen Kader angereist und spielten von Anfang ein rein defensives Spiel und hofften über Konter in die Nähe des Espenauer Tors zu kommen. Wie angesteckt von dem trägen Spiel kamen die Rangers in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel. Zwar dominierten sie das Spiel, allerdings konnten in den ersten 10 Minuten nur Julian Schmallenbach und Nik Putschögl den Gießener Torwart überwinden. Auch in den zweiten 10 Minuten der ersten Hälfte schienen die Rangers noch nicht auf der Höhe und konnten durch die weiteren Tore von Justin Gonsior (Christian Päschel) und Nik Putschögl mit „nur“ 4:0 in die Pause gehen.

In der Pausenansprache machten Christian Päschel (zur Feier seines letzten Kleinfeldspieltages der Kapitän an diesem Tag) und Nik Putschögl deutlich: „Da muss und vor allem kann so viel mehr kommen.“ Mit diesem Ziel ging es in die zweite Halbzeit. Nach weniger als 30 Sekunden netzte Julian Schmallenbach (Nik Putschögl) zum 5:0 und läutete damit das Aufwachen der Rangers ein. In der 25. Spielminute erzielten die Rangers in der selben Kombination das 6:0. Beide Blöcke waren nun da und spielten ihr Spiel, ohne sich von den Gießenern wieder verlangsamen zu lassen. Manuel Bitschnau erzielte in der 27.Minute das 7:0. Justin Gonsior schob einen Doppelpack, einmal von Manuel Bitschnau und einmal von Nik Putschögl vorgelegt, hinterher und erhöhte damit auf 9:0. Die Rangers hatten sich nun gefunden und wollten ihre Dominanz auch im Spielstand deutlicher machen. In der 36. Spielminute traf erst Nik Putschögl zum 10:0 und anschließend Justin Gonsior (Finnja Coldewe) zum 11:0. Mit dem 12:0 durch Simon Lüther und dem 13:0 durch Manuel Bitschnau kurz vor Ende konnte der Shutout der Torhüterin der Rangers Sina Lautenschläger und der erste Sieg an diesem Tag gesichert werden.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Gastgeber aus Darmstadt aufs Feld. Hier war von Anfang an klar, dass mit mehr aktiver Gegenwehr der Gegner gerechnet werden musste. Doch auch hier konnten die Rangers sich von Anfang an behaupten und zeigten Dominanz. Nach 72 Sekunden schoss Justin Gonsior (Fabian Rohde) das 1:0 gegen die Dukes. Ab da spielten die Rangers ihr Spiel, allerdings stand die Verteidigung der Dukes gut und der Torwart der Gegner verhinderte ein ums andere Mal, dass die Espenauer das nächste Tor schossen. Erst in der 11. Spielminute konnte Fabian Rohde Nik Putschögl das 2:0 vorlegen, welcher 37 Sekunden später das Ganze erwiderte. In der 14. Minute erhöhte Nik Putschögl (Julian Schmallenbach) auf 4:0, gefolgt vom 5:0 durch Simon Lüther (Justin Gonsior). Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Wieder war klar, dass man sich mehr vorgenommen hatte und das in der zweiten Hälfte auch anhand von Toren zeigen wollte. Die Rangers starteten wieder gut in die zweite Hälfte und Simon Lüther schoss in der 22. Minute das 6:0. Keine 2 Minuten später erhöhte erst Julian Schmallenbach und dann Fabian Rohde (Nik Putschögl) zum 8:0. Anschließend fiel es den Rangers wieder etwas schwerer trotz eines schönen Spiels, die Abwehr der Dukes und den Torhüter zu überwinden. In der 29. Minute erzielte Fabian Rohde (Julian Schmallenbach) das 9:0 und Nik Putschögl (Justin Gonsior) erzielte 3 Minuten später das 10:0. Nach einer Strafe gegen die Dukes brauchten die Rangers nur 14 Sekunden für das 11:0 in Überzahl (Nik Putschögl nach Vorlage durch Julian Schmallenbach). Das 12:0 fiel in der 35. Minute durch Fabian Rohde (Julian Schmallenbach). Justin Gonsior (Manuel Bitschnau) und Nik Putschögl (Fabian Rohde) erhöhten in der 36. Spielminute innerhalb von 10 Sekunden auf 14:0. Man wollte auch in diesem Spiel die Weste der Torhüterin Sina Lautenschläger weiß halten, doch in einer erneuten Überzahl der Rangers überwand Darmstadt sowohl die Abwehr als auch die Torhüterin und die Rangers mussten den einzigen Gegentreffer an diesem Tag hinnehmen. Davon noch mehr angetrieben war das Ziel nun in den letzten nicht mal 3 Minuten jeden Torschuss zu verwandeln. In der 39. Minute netzte Manuel Bitschnau (Simon Lüther) zum 14:1. Die verbleibende letzte Minute nutzte Nik Putschögl mehr als effektiv und bescherte den Espenauern noch drei Tore unter Vorlage von Fabian Rohde und Julian Schmallenbach. Mit 18:1 verabschiedete man sich von den Gastgebern. Mit der verteidigten Tabellenspitze geht es am 23.04. zum letzten Spieltag nach Erlensee gegen die Erlensee Grizzlys und Gießen weiß.

Espenauer Noah Makki holt mit Ebersgöns den U17 Kleinfeldteam den Westmeistertitel

Am heutigen Samstag fand in Münster das Qualifikationsturnier der U17 im Kleinfeld statt. Der Espenauer Noah Makki unterstütze den Tollwut Ebersgöns in den Spielen gegen Roxel, Frankfurt und Bonn. Alle Spiele konnten gewonnen werden und somit haben sie sich für das deutsche Meisterschaftsturnier qualifiziert. Seine Eindrücke fasst Noah wie folgt zusammen.

 

Im ersten Spiel mussten wir erstmal reinfinden und hatten ein paar Schwierigkeiten. Am Ende konnten wir aber unser Spiel machen und uns den Sieg holen. Im zweiten Spiel gegen Frankfurt wussten wir, dass es schwerer wird, davon haben wir uns aber nicht unterkriegen lassen. Wir konnten unsere Chancen gut nutzen und so das Spiel auch für uns entscheiden. Im letzten Spiel gegen Bonn ging es um den ersten Platz und den wollten wir uns holen. Mit einer souveränen Leistung und zwei wichtigen Unterzahltoren, konnten wir das Spiel auch gewinnen und somit alle 3 Qualifikationsspiele gewinnen.

U13: Saisonabschluss für die Young-Rangers

(tr) Am vergangenen Sonntag, 27.3.22, stand der letzte Spieltag der Saison 2021/22 auf dem Programm mit den letzten beiden Spielen für die Kids der SV Espenau Rangers. Es war so aufregend, auf welchem Tabellenplatz werden sie wohl die Saison beenden?

Um 9.45 Uhr fuhren wir los nach Butzbach (Pohlgöns) mit Faneltern, SV Espenau Rangers Schals und Rangers Trommel. Alle waren sehr gespannt, wie der Tag verlaufen wird. Das erste Spiel der Kids ging ausgerechnet gegen Floorball Griedel, die Mannschaft, die die Tabelle die ganze Saison lang souverän anführte. Alle hatten großen Respekt vor der Mannschaft, die bis zum letzten Spieltag nur 30 Tore in der ganzen Saison gefangen haben, aber 225 Tore erzielen konnten.

Die Kids waren motiviert, aber auch sehr sicher, dass sie in diesem Spiel keine Chance haben werden.

Um 12.20 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Die Rangers spielten ihre erlernten Fähigkeiten gut aus, die Pässe passten und in der dritten Minute fiel bereits das erste Tor für die RANGERS! Alexander Rode konnte den Ball im gegnerischen Tor versenken. 2 Minuten später fiel das 2. Tor durch Arian Khairi (Zuspiel von Felix Ahlemeyer) für die Rangers. In der 7. Spielminute gelang Aaron Geweniger, nach einem Pass von Alexander Rode das 3. Tor für die Rangers. Sensation, die Rangers führten das Spiel perfekt und ließen den Gegnern wenig Luft um zu kontern, was auch am Torwart der Rangers, Anton Winkler, lag der selten so super Aufmerksam sein Tor verteidigte, wie an diesem Spieltag. Dennoch gelang es Griedel kurz darauf zum 3:1 aufzuholen. In der 9. Spielminute war es wieder Aaron Geweniger, der nach Zuspiel von Alexander Rode das 4. Tor für die Rangers erlangte. Leider konnten die Griedeler auch noch ein paar Mal den Ball ins Tor befördern, so dass es zur Halbzeitpause 4:5 für Floorball Griedel stand.

Aber das hat noch nichts zu heißen. Die Ranger Kids sind so heiß, dass ausgerechnet sie es schaffen Floorball Griedel so in Schach zu halten, wie es in dieser Saison nur wenige Mannschaften geschafft haben.

Die 2. Halbzeit beginnt und in der 2. Spielminute gelang es Alexander Rode zum 5:5 auszugleichen. Die Eltern hielt es kaum auf den Plätzen, die Trommel hallte laut durch die Halle. Kurze Zeit später konnten die Rangers in Führung gehen, durch einen Treffer von Paul Fuhrmann (Pass von Alexander Rode) und eine weitere Minute später traf Flavio Parisi (Zuspiel von Arian Khairi) zum 7:5. Aber auch Griedel gelang es wieder Aufzuholen und erzielten in der 6. Spielminute der zweiten Halbzeit den Ausgleich zum 7:7. Es war Spannend, sie schenkten sich nichts, viele Torchancen der Rangers brachten nicht den gewünschten Erfolg, aber beide Mannschaften kämpften. In der 7. Minute gingen die Rangers durch Felix Ahlemeyer erneut in Führung, doch Griedel konnte kurz darauf wieder ausgleichen. In der 13. Spielminute konnten die Rangers ein weiteres Mal in Führung gehen, durch einen Treffer von Paul Fuhrmann (Pass von Aaron Geweniger) und 2 Minuten später konnte Aaron Geweniger die Führung auf 10:8 ausbauen.

In der 18. Spielminute kam Griedel wieder ein Tor ran und die Uhr lief…

Es stand nun kurz vor Schluss 10:9 für die Espenauer Rangers gegen Floorball Griedel. 11 Sekunden vor Spielende gelang es den Griedelern auszugleichen und auch leider noch einen Treffer in der letzten Spielsekunde, so dass das Spiel mit 10:11 für Floorball Griedel zu Ende ging. Es war alles in allem ein Hammer Spiel was unsere Espenauer Kids leider durch etwas Pech verloren haben. Sie hatten einen Sieg mehr als verdient, was ihnen aber leider nicht vergönnt war.

Nun waren zwei Spiele Pause, bevor dann um 15.50 Uhr das Spiel der Rangers gegen den TSG Erlensee begann.

Dieses Spiel begann wie verhext. Die Rangers dominierten das Spiel doch die Torschüsse verfehlten das Tor. Endlich nach langen 7 Minuten erlangte Aaron Geweniger das erste Tor der Partie. In der 12. Spielminute konnte auch Paul Fuhrmann den Ball im Tor versenken so dass es 0:2 für die Rangers stand. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit trafen die Rangers erneut zum 0:3 durch Aaron Geweniger nach Zuspiel von Alexander Rode. So ging es dann in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste, es dauerte wieder knapp 7 Minuten bis zum nächsten Tor welches aber Arian Khairi dann nach dem Pass von Felix Ahlemeyer gelang. Kurz darauf legte Paul Fuhrman, nach Zuspiel von Aaron Geweniger, nach und es stand nun nach 7 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit 0:5 für die Rangers. In der 11. Spielminute konnte auch Felix Ahlemeyer nochmal den Ball im Tor versenken. Kurz vor Schluss gelang aber dem TSG Elensee auch noch ein Treffer. Somit ging das zweite Spiel an diesem Tag, das letzte Spiel der Rangers in dieser Saison, mit 1:6 für die Rangers zu Ende.

Die Kids haben an diesem Tag nochmal alles gegeben und auch gezeigt, dass sie spielen können.

So geht eine tolle Saison mit vielen Höhen und Tiefen zu Ende. Um 18Uhr beginnt die Siegerehrung an diesem letzten Spieltag der Saison, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Zuerst wurden einzelne Spieler mit einer Urkunde ausgezeichnet für „besondere Leistungen“.

Bei den Rangers ging diese Urkunde an Felix Ahlemeyer, den Kapitän der Mannschaft.

Im Anschluss wurden die Teams mit Urkunde und Medaillen ausgezeichnet, gemäß ihrem Tabellenplatz:

Platz 7: TSG Erlensee

Platz 6: Frankfurt Falcons

Platz 5: SV Taunusstein – Neuhof

Platz 4: SV Espenau Rangers

Platz 3: Floorball Mainz

Platz 2: TSV Tollwut Ebersgöns

Platz 1: Floorball Griedel

Herzlichen Glückwunsch an alle Teams, es war schön mit euch, gegen Euch, zu spielen.

Die U13 der SV Espenau Rangers bedankt sich rechtherzlich bei den Trainern, dem gesamten Herren-Team, den Fans und natürlich den Eltern für die Unterstützung in dieser Saison.

Wir freuen uns darauf im Herbst wieder in eine neue, hoffentlich erfolgreiche, Saison zu starten.

 Vielleicht bist du dann auch dabei?

Ob als Zuschauer, Sponsor oder neuen Spieler, wir freuen uns über Jeden, der dabei sein möchte die Sportart „FLOORBALL“ hier in Nordhessen bekannter zu machen.

Wir zählen auf dich!

 

KF: Letzter Spieltag – Rangers ziehen in die Platzierungsrunde ein

(fc) Am vergangenen Wochenende stand für die Kleinfeld-Delegation der Espenau Rangers der letzte Spieltag der Vorrunde der Kleinfeld Saison 21/22 an. Nach einer Änderung des Spielortes, ging es für die Mannschaft statt nach Marburg in die Großsporthalle in Erlensee. Hier standen mit der Mannschaft der TSG Erlensee Grizzlys und der Mannschaft der TSV Tollwut Ebersgöns keine leichten Partien auf dem Plan.

Das erste Spiel bestritten die Rangers gegen die Erlensee Grizzlys. Zunächst versuchten beide Mannschaften sich einzuschätzen und es dauerte bis in die 4. Spielminute bis, durch ein Tor der Gegner, der erste Angriff auf einer der beiden Seiten richtig gefährlich wurde. Angetrieben durch dieses Tor fackelten die Gegner nicht lange und setzten sich mit zwei weiteren Toren, und damit insgesamt 0:3, zunächst ab. Es folgte wieder eine Phase, in der beide Mannschaften viele Angriffe spielten, aber vor allem die Grizzlys wurden durch eine starke Leistung des Espenauer Torwartes Daniel Hirtreiter von einem weiteren Ausbauen des Spielstandes abgehalten. In der 9. Minute dann gelang Simon Lüther (Daniel Hirtreiter) das erste Tor für die Rangers in dieser Partie. 6 Minuten später verkürzte Julian Schmallenbach auf 2:3. Das wollten sich die Gegner nicht gefallen lassen und innerhalb von knapp einer Minute erhöhten sie auf 2:5. Kurz vor der Pause schoss Nik Putschögl noch das 3:5, welches auch direkt noch zum 3:6 Pausenstand gekontert wurde.

Nach der ersten Hälfte war klar, dass für die Rangers viel mehr drin war und auch sein sollte. Bei einigen Gegentoren war die Espenauer Abwehr zu langsam und beim eigenen Abschluss fehlte das kleine Quäntchen Glück. Für die zweite Hälfte stand genau das zur Veränderung an. Nach nur 23 Sekunden der zweiten Hälfte setzte Nik Putschögl (Julian Schmallenbach) auch genau das um und verkürzten auf 4:6. Wieder folgte eine sehr offensive Spielphase beider Mannschaften und einem Treffer der Grizzlys in der 6. Minute. Anscheinend sehr zufrieden mit dem Spielstand, begannen die Gegner mit einem passiven Spiel und viel Aufenthalt hinter dem eigenen Tor im Aufbau. Die Rangers wollten den Spielstand aber noch mehr als gern verändern, weshalb sie versuchten genau da zu stören. In der 10. Minute gelang Finnja Coldewe (Christian Päschel) das 7:5, nur drei Sekunden später wieder durch ein Tor der Gegner gekontert. In der 12. Minute gab es aus Espenauer Seite ein Missverständnis beim Wechsel und man fing, dann in Unterzahl, ein erneutes Gegentor. Auf ein weiteres Tor der Grizzlys in der 14. Minute, antwortete Fabian Rohde in der selben Minute, sowie eine Minute später (hier nach Vorlage von Nik Putschögl) zu einem Spielstand von 7:10. Wieder mussten die Rangers gegen sehr passive Grizzlys ankämpfen und nach einem weiteren Tor der Grizzlys zum 7:11, rettete auch das 8:11 von Fabian Rohde (Julian Schmallenbach) den Spielstand nicht mehr.

 

Nach einem Spiel in dem so viel mehr hätte drin sein können, wollte man gegen das Kleinfeld-Team der 2. Bundesliga – Mannschaft der Tollwut Ebersgöns mehr als nur eine Schippe drauflegen. Die Ebersgönser dominierten von Beginn an das Spiel und ließen den Rangers wenig Zeit zum Durchatmen. Mit schnellen Ballwechseln und Schüssen aus fast allen Positionen und Halbpositionen spielten die Gegner ihr Spiel runter und zur Halbzeit stand es 0:6 für Ebersgöns. Die Führung hätte um einiges höher ausfallen können, doch der Espenauer Torwart Kevin Warminsky spielte ein hervorragendes Spiel und machte den Gegner das Tore schießen sehr schwer. Auch die eigene Abwehr ließ wenig zu und war in der Lage viele Pässe zu stoppen und Schüsse zu blocken. In der zweiten Hälfte setzten die Rangers diese starke Defensivleistung fort und waren auch in der Lage etwas offensiver zu agieren. Leider fehlte hier das Glück im Abschluss und einige gute Torschüsse unter anderem durch Nik Putschögl, Julian Schmallenbach und Manuel Bitschnau, gingen entweder knapp am Tor vorbei oder wurden pariert. In der 11. Minute ging der Ball dann doch bei den Gegnern ins Tor und Nik Putschögl (Kevin Warminsky) konnte ein weiteres Tor an diesem Tag für sich beanspruchen. Leider blieb es bei diesem einzigen Treffer der Rangers und man trennte sich mit einem Spielstand von 1:12.

Trotz dieses deutlichen Ergebnisses war die Leistung der Rangers im zweiten Spiel durchgehend stark und macht Mut für die kommende Platzierungsrunde. Die Rangers schließen die Vorrunde auf Platz 6 der Regionalliga West Kleinfeld Herren ab und starten voraussichtlich ab dem 12./13.2.2022 in die Spiele um die Plätze 5-9.

 

KF: Rangers verlieren beide Heimspiele und stehen unter Zugzwang in der Liga

Am vergangenen Wochenende 5/6. November fand im nordhessischen Espenau sowie in Pohl-Göns (Wetterau) der 3. Spieltag der Vorrunde der KF-Hessenliga statt. Alle Teams kämpfen dabei um die oberen 4 Plätze, die die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde bescheren. Die Espenau Rangers konnten dabei ihren Punktestand in der Tabelle leider nicht ausbauen.

(ds) Nachdem unser Team sich vor 2 Wochen gegen Gießen „Rot“ und Gießen „Weiß“ problemlos durchsetzen konnte, warteten am aktuellen Spieltag mit Erlensee und Marburg direkte Konkurrenten im Kampf um die Top 4-Platzierungen. Allerdings musste der Spielplan dieses Spieltages kurzfristig geändert werden. Nach der Absage des Teams Gießen „Rot“ fanden in Espenau nur 3 statt der geplanten 5 Partien statt.

Im ersten Spiel des Tages trafen Gießen Weiß und Marburg aufeinander. Die mit nur 4 Feldspielern angereisten Gießener konnten somit nur in den ersten Spielminuten physisch mithalten. Nachdem es in der 7. Minute noch 3:3 Unentschieden stand, führte Marburg in der 16. Minute bereits 7:3. Die erste Halbzeit endete schon 10:4. In der zweiten Spielhälfte waren die Verhältnisse noch klarer. Marburg schoss 11 Tore innerhalb von 20 Minuten, Gießen konnte nur mit drei Treffern kontern. Endergbenis – 21:7 zugunsten von Marburg.
Schussverhältnis: 33:16. Torhüterquote: 70% – 61%

Zu den besten Spielern dieser Partie wurden der Goalie des MTV Gießen Tobias Klein sowie Dennis Dallmann (10+1 Scorerpunkte) gewählt.

Im zweiten Match an diesem Tag standen sich nun SV Espenau Rangers und TSG Erlensee gegenüber. Von der ersten Minute an kam es zu einem offenen Schlagabtausch, zu den schnellen Kombinationen sowie vielen Torszenen. Die Rangers schossen dabei durch Nico Großmann das erste Tor der Partie. Erlensee führte aber in der 6. Minute mit 3:1, worauf die Nordhessen konterten, sodass es in der 11. Spielminute ein zwischenzeitliches Remis 4:4 auf der Anzeigetafel stand. Leider war dies das letzte Mal in dieser Partie, dass beide Teams auf Augenhöhe waren. Noch bis zur Halbzeit konnte Erlensee drei weitere Tore erzielen. Zu Beginn der 2. Halbzeit gelangen der TSGE weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 11:4 in der 27. Minute. Die Rangers versuchten zwar ran zukommen , aber die Tore von Julian Schmallenbach, Fabian Rohde und Noah Makki reichten nicht, um der Erlenseer Mannschaft eine ernste Gefahr zu bieten. Somit endete dieses Spiel 8:14 aus der Sicht der Espenau Rangers. Schüsse 28 :44, Torhüterquote: 76% – 78%.

Zu den besten Spielern wurden die Rangers-Torhüterin Sina Lautenschläger, die sehr gute Paraden zeigte und die Rangers vor der höheren Niederlage rettete, sowie der Erlenseer Routinier und „Teamantreiber“ Sven Berg gewählt.

Im letzten Spiel dieses Spieltages trafen die SVE Rangers nun auf die Marburger Elche. Diese Partie stand unter einem besonderen Zeichen, da für Marburg seit geraumer Zeit einer der besten Spieler in der Geschichte der Rangers, Dennis Dallmann, spielt. Der gebürtige Kasseler fing mit seinem Studium in Marburg an und wird in dieser Saison mehrmals im Kleinfeld und im Großfeld gegen seinen Stammverein antreten. Das erste Wiedersehen auf dem Feld  am letzten Wochenende mit ihrem früheren Top-Stürmer brachte den Rangers allerdings nichts Gutes. Von Anfang an war Marburg bissiger in Zweikämpfen, schneller im Antritt und effizienter im Abschluss. Die Rangers waren in dieser Partie stets in der Verfolgerrolle und konnten die Elche leider nie richtig unter Druck setzen. Zwischenzeitlich zeigte das Espenauer Team zwar „helle“ Momente, als Nik Putschögl  bzw. Noah Makki ihr technisches Können zeigten und das eine oder andere Tor erzielten, aber das reichte bei Weitem nicht aus, um gegen starke Marburger Spieler durchzusetzen. So mussten nordhessische Spieler/innen und Fans die zweite Niederlage an diesem Tag hinnehmen, indem Marburg die Rangers 14:5 schlug. Schussverhältnis 16:31 zu Gunsten von Marburg, Torhüterquote 69% – 76%.

Zu den „Players of the Match“ wurden Kapitäne der beiden Teams gewählt, die das Spiel ihrer Mannschaften wesentlich geprägt haben – Nik Putschögl sowie Andreas Bronkowski.

Dennis Dallmann, der mit SG Gießen/Marburg am 4.12 zum letzten Heimspiel der Rangers in diesem Kalenderjahr (nun in der GF-Regionalliga) wieder in seine Heimat kommt, war mit 6+3 Punkten erneut der beste Scorer seiner Mannschaft. 

Nach 3 von 4 Spieltagen in der KF-Hessenliga stehen die Espenau Rangers nun unter Zugzwang. Der letzte Spieltag der Vorrunde findet zwar nach einer längeren Pause erst am 15/16. Januar statt, aber dann treffen die Rangers auf den Tabellenführer TSV Ebersgöns sowie auf Erlensee Grizzlys. Dabei müssen die Nordhessen alles geben, um im Kampf um den vierten und letzten Platz zum Einzug in die Meisterschaftsrunde die punktgleichen Griedeler zu überholen, wobei die Wetterauer mit den Partien gegen beide Gießener Teams etwas leichteres Spielprogramm vor sich haben. Mathematisch ist es zwar noch möglich, die Marburger Elche einzuholen, die aktuell auf Platz 3 stehen und 6 Punkte Vorsprung auf Espenau und Griedel haben, aber dafür muss Marburg am letzten Spieltag nicht nur gegen Erlensee und Gießen „Rot“ verlieren, sondern auch seine gute Tordifferenz von aktuell +30 Toren zu verspielen. Es kommt also zu einem sehr spannenden letzten Tag der Vorrunde. Sollte es zur Qualifikation für die Meisterschaftsrunde nicht reichen, würden die Rangers in der Platzierungsrunde um Plätze 5-9 antreten.

 

Stimmen zum aktuellen Spieltag:

 

Noah Makki, Stürmer der SV Espenau Rangers

Ich denke, wir haben in Spiel 1 gut angefangen, haben unsere Chancen gemacht. In der 2. Hälfte haben wir aber nachgelassen, was sich am Ende dann auch gezeigt hat. In Spiel 2 hatten wir von Anfang an Schwierigkeiten, wir waren in der Verteidigung zu instabil. Wir konnten auch unsere Chancen nicht nutzen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und ich freue mich auch die nächsten Spiele.

 

Justin Nacke, Goalie des SV Espenau Rangers (war im Einsatz gegen die Marburger Elche)

Wir haben uns für die beiden Kleinfeld-Spiele etwas vorgenommen, was wir in dem ersten Spiel leider nicht so umsetzen konnten, wie wir es uns erhofft hatten. Wir haben aber trotzdem versucht unser bestes zu geben, was dann am Ende leider keine Punkte gebracht hat.Ich denke aber, dass wir trotz der zwei Niederlagen an Erfahrung dazu gewinnen konnten. Wir müssen uns für das nächste Mal einfach vornehmen, dass wir konstanter sowie sicherer im Spielaufbau sind und wir müssen vor allem im Abschluss besser werden. Und ich glaube, wenn wir diese Punkte verbessern, dann wird am nächsten Spieltag ein besseres Ergebnis für und auf dem Platz stehen.Ich hatte einige gute Saves, hatt allerdings auch ein paar Patzer, die zu Gegentoren geführt haben. Daran werde ich bis zu unserem nächsten Spieltag arbeiten, damit ich diese Stellen das nächste Spiel nicht mehr habe.

 

Sven Berg, TSG Erlensee

Auch wenn wir etwas enttäuscht über den Ausfall unseres 1. Spieles gegen Gießen „rot“ waren, sind wir guter Laune nach Espenau gefahren. Gegen Espenau haben wir ein spannendes und umkämpftes Spiel um die oberen Tabellenplätze erwartet. Wir haben uns vorgenommen, hoch konzentriert und motiviert in das Spiel zu gehen, was wir von Beginn an geschafft haben. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten wir gegen Ende der 1. Hälfte zwei wichtige Treffer erzielen und mit Beginn der 2. Hälfte nachlegen. Danach hatten wir das Spiel im Griff und haben Espenau nicht mehr rankommen lassen. Großer Lob an das Team für einen verdienten Sieg in einem schweren Spiel. Die Stimmung in der Mannschaft war wie immer grandios.

 

Dennis Dallmann, Marburger Elche

Auch, wenn ich mich wirklich auf das Spiel gegen Espenau gefreut habe, habe ich beide Spiele als ziemlich normal empfunden. Auch wenn ich jetzt auf der anderen Seite stehe, geht es mir doch um die Herausforderung und einfach den Spaß beim Zocken. In der Partie gegen Rangers haben wir nichts so richtig taktisch vorgenommen. Wir wollten gut verteidigen, was uns auch gelungen ist. Das lag auch daran, dass sich unsere Kommunikation untereinander im Verlaufe der Spiele deutlich verbessert hat. Auf der anderen Seite wussten wir, dass wir selbst auch Chancen erarbeiten konnten, um zum Torerfolg zu kommen. Die Entscheidung, nochmal zu studieren, war für mich auf jeden Fall die Richtige. Die Truppe hier in Marburg ist auch toll und hatte mich auch gut aufgenommen. Dadurch, dass wir ab diesem Semester endlich wieder Unisport anbieten können, hoffen wir, ein paar Leute für die Elche zu werben, um uns nächstes Jahr breiter aufstellen zu können. Außerdem haben wir die ersten Kontakte zum Unisport in Kassel geknüpft, und ich hoffe, dass wir uns in dieser Saison auch durch Hochschulsport-Floorball häufiger sehen werden. Auf das Großfeldspiel gegen Espenau am 4.12 freue ich mich natürlich rieisig, rechne aber damit, dass es diesmal deutlich schwerer für uns wird.

 

Ergebnisse der KF-Hessenliga, Spieltag 3 von 4 der Vorrunde:

 

06.11.21, Espenau

MTV Gießen Rot – TSG Erlensee: 0:8 ff

MTV Gießen Rot – MTV Gießen Weiß: 0:8 ff

MTV Gießen Weiß – Marburger Elche: 7:21 

 

SV ESPENAU RANGERS – TSG Erlensee: 8:14 (4:7, 4:7)

Tore SVER: Noah Makki (2), Julian Schmallenbach (2), Nico Großmann (2), Nik Putschögl (1),  

Assists SVER: Nik Putschögl (3), Noah Makki (2), Nico Großmann (1), Fabian Rohde (1)

Strafen SVER: –

 

SV ESPENAU RANGERS – Marburger Elche: 5:14 (4:8, 1:6)

Tore SVER: Nik Putschögl (3), Noah Makki (1), Nico Großmann (1)

Assists SVER: Finnja Coldewe (1), Manuel Bitschnau (1)

Strafen SVER: ´2 Min. – Julian Schmallenbach (Stoßen), `2 Min. – Nico Großmann (Stoßen)

 

07.11.21, Pohl-Göns

Darmstadt Dukes – Erlensee Grizzlys: 3:10

Floorball Griedel – TSV Ebersgöns: 2:17

TSV Ebersgöns – Erlensee Grizzlys: 16:3

Floorball Griedel – Darmstadt Dukes: 12:2

 

Tabelle der KF-Hessenliga nach 3 von 4 Spieltagen der Vorrunde

  1. TSV Ebersgöns: 6 Spiele – 17 Punkte (+71 Tore)
  2. TSG Erlensee: 6 – 16 (+59)
  3. Marburger Elche: 6 – 15 (+30)
  4. SV ESPENAU RANGERS: 6 – 9 (+5)

———–

  1. Floorball Griedel: 6 – 9 (-15)
  2. Erlensee Grizzlys: 6 – 6 (-21)
  3. MTV Gießen „Weiß“: 6 – 5 (-53)
  4. Darmstadt Dukes: 6 – 4 (-19)
  5. MTV Gießen „Rot“: 6 – 0 (-57)

 

* Alle Ergebnisse, komplette Tabelle, Scorerliste und Spielpläne sind wie immer dem SaisonManager des Floorball Verbandes Hessen hier zu entnehmen:

https://fvh.saisonmanager.de/index.php

Alles geben für die Heimspielserie

Am kommenden Samstag, den 6. November, findet der 3. Spieltag der KF-Hessenliga Herren statt. Während eine Gruppe in Ebersgöns spielt, kommen fünf weitere Vereine in Espenau zusammen. 
 
(ds) Für den nordhessischen Verein SV Espenau Rangers stellt der kommende Spieltag eine wichtige Herausforderung dar. Nachdem die Nordhessen sich am letzten Heimspieltag gegen die beiden Gießener Teams aus der unteren Tabellenhälfte problemlos durchgesetzt haben, kommt es nun zu den heißen Duellen gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um den Einzug in die Meisterschaftsrunde.
 
So eröffnen die SVE Rangers den 3. Spieltag um 11:00 Uhr mit der Partie gegen die punktgleichen Marburger Elche, in deren Reihen der beste Scorer in der Geschichte der Rangers Dennis Dallmann spielt. Der gebürtige Kasseler studiert seit einiger Zeit in Marburg und tritt in dieser Saison sowohl im KF als auch im GF gegen seinen Stammverein an. 
Um 14:45 Uhr findet die Partie gegen die TSG Erlensee I statt, die am letzten Spieltag ein heißes Match gegen den hessischen Spitzenverein und mehrmaligen Teilnehmer der Deutschen KF-Meisterschaften TSV Ebersgöns geliefert haben (9:10 Niederlage n.V.). Die Südhessen besitzen derzeit den besten Sturm der Hessenliga – sie haben die meisten Tore erzielt, das Duo Patrick Trageser / Dominik Rudin schoss dabei rund die Hälfte aller Tore ihrer Mannschaft.
 
 
Übersicht an allen Partien am 6.11 in der Sporthalle Goethestrasse, Espenau-Hohenkirchen
11:00 SV ESPENAU RANGERS – Marburger Elche
12:15 Gießen (rot) – TSG Erlensee I
13:30 Marburger Elche – Gießen (weiß)
14:45 SV ESPENAU RANGERS – TSG Erlensee I
16:00 Gießen (weiß) – Gießen (rot)
 
Parallel spielen in Ebersgöns:
11:30 Darmstadt – Erlensee Grizzlys
12:45 Floorball Griedel – TSV Ebersgöns
14:15 TSV Ebersgöns – Erlensee Grizzlys
15:30 Floorball Griedel – Darmstadt 
 
 
Espenauer Spieler mit ihren Erwartungen an den kommenden Spieltag:
 

Fabian Rohde, Stürmer

Ich erwarte mir sehr stark umkämpfte Spiele. In den Spielen gegen Marburg und Erlensee müssen wir nochmal eine Schippe drauflegen, die Räume gut besetzten und unsere Chancen nutzen. Wir werden natürlich alles geben, um aus den beiden Spielen Punkte mitzunehmen.
 

Sina Lautenschläger, Torhüterin

Insbesondere Erlensee wird eine harte Nuss – aber ich bin überzeugt davon, dass wir als Team alles geben werden und freue mich auf die Spiele.
 

Manuel Bitschnau, Stürmer

„Nach der bitteren Niederlage gegen Mainz im Großfeld sind wir natürlich extrem motiviert, wieder eine bessere Performance abzuliefern, was sich auch im Training deutlich gezeigt hat. Mit Marburg und Erlensee warten zwar zwei starke KF-Gegner auf uns, die es uns nicht leicht machen werden. Allerdings haben auch wir bereits unsere Qualitäten zeigen können, weshalb ich mir sicher bin, dass wir bei entsprechender Leistung beide Spiele gewinnen können, um so die 6 Punkte in Espenau zu behalten.
 
 
Daten zur laufenden Saison:
 
Tabelle der KF-Hessenliga nach 2 von 4 Spieltagen der Vorrunde
1. TSV Ebersgöns: 4 Spiele – 11 Punkte (+43 Tore)
2. TSG Erlensee: 4 – 10 (+45)
3. SV ESPENAU RANGERS: 4 – 9 (+20)
4. Marburger Elche: 4 – 9 (+7)
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  
5. Floorball Griedel: 4 – 6 (-10)
6. Darmstadt Dukes: 4 – 4 (-2)
7. Erlensee Grizzlys: 4 – 3 (-15)
8. MTV 1846 Giessen weiss: 4 – 2 (-47)
9. MTV 1846 Giessen rot: 4 – 0 (-41)
 
 
Top 3 Torschützen der Liga
20: Patrick Trageser (Erlensee), Frederik Brosien (Erl. Grizzlys)
15: Leon Geib (Marburg)
14: Jens Musekamp (Darmstadt)
11: Fabian Rohde (SVER)
 
 
Top 3 Vorlagengeber der Liga
11: Dominik Rudin (Erlensee), Dennis Dallmann (Marburg), Adrian Stein (Ebersgöns)
10: Sven Berg (Erlensee)
8: Peter Samel (Griedel)
6: Julian Schmallenbach (SVER)
 
 
Top 3 Scorer der Liga
23 (20+3) – P. Trageser (Erlensee)
23 (12+11) – D. Rudin (Erlensee)
22 (20+2) – F. Brosien (Erl. Grizzlys)
15 (11+4) – F. Rohde (SVER)
 
 
Tore durchschnittlich pro Spiel
17,5: TSG Erlensee
16,5: TSV Ebersgöns
11,3: SV ESPENAU RANGERS
10,3: Marburger Elche
8,5: Erlensee Grizzlys
8: Floorball Griedel
7,3: Darmstadt Dukes
5,5: Gießen (weiß)
4,5: Gießen (rot)
 
 
Gegentore durchschnittlich pro Spiel
5,8: TSV Ebersgöns
6,3: SV ESPENAU RANGERS, TSG Erlensee
7,8: Darmstadt Dukes
8,5: Marburger Elche
12,3: Erlensee Grizzlys
14,8: Gießen (rot)
17,3: Gießen (weiß)
 
 
Zeitstrafen gesamt in Minuten
4: Erlensee Grizzlys, Gießen (weiß)
2: Marburger Elche, Darmstadt Dukes
0: Ebersgöns, Erlensee, SVE Rangers, Griedel, Gießen (rot)
 
 

 

 

U13: 6 Punkte zum Saisonbeginn für die Young Rangers

(tr) Nachdem für die Herren im Groß- und Kleinfeld die Saison längst begonnen hat, starteten auch die Kids am Samstag, den 30.10.2021 in Erlensee mit zwei sehr erfolgreichen Spielen. Alle trafen sich um 9 Uhr an der Sporthalle in der Goethestraße um pünktlich um 9:15 Uhr den Weg nach Erlensee anzutreten. Alle waren sehr aufgeregt, da keiner wusste, wie sich die Kinder aller Mannschaften in der langen Zeit entwickelt haben, da ja die letzte Saison durch Corona nicht stattfinden konnte.

Auch bei unseren Kids gab es einige Veränderungen im Bereich der Trainer…

Seit geraumer Zeit gibt es nämlich ein Team, dass die Kinder trainiert, zum einen um anderen die Möglichkeit zu geben, das Trainieren zu lernen, seine Trainerfähigkeiten beweisen zu können, und auch um andere zu entlasten. Aber was ich noch besser finde, die Kinder profitieren davon.

Unsere U13 Goalies haben mit Kevin Warminsky, selbst Goalie im Kader der Herren, einen Trainer der sich speziell um sie kümmern kann und ihnen Tipps und Tricks zeigen kann. Auch die Vielfalt der anderen aus dem Herren Kader, neben Nico Großmann, der die Kids bisher allein schon spitzenmäßig auf den Weg gebracht hat, Nik Putschögel, Aaron Sandrock und Noah Makki die sich jetzt mit um den Nachwuchs kümmern, kann für die Kinder nur gut sein, da jeder seine eigenen Stärken einbringen kann.

Die Kader wachsen zusammen…

Die Rangers sind ein Team, ob Groß, Klein oder Eltern

So, nun aber zurück zum Spieltag…

Im ersten Spiel in Erlensee traten die Espenauer gegen Floorball Mainz an. Nach 2 Spielminuten fiel auch schon für die Rangers das erste Saisontor durch Paul Fuhrmann nach Zuspiel von Alexander Rode, worauf 3 Minuten später die Mainzer zum 1:1 ausgleichen konnten. In der 6. Minute traf Aaron Geweniger, nach Zuspiel von Paul Fuhrmann, zum 2:1 und eine weitere Minute später erzielte Alexander Rode das 3. Tor für die Rangers. In der 12. Minute trafen die Mainzer ein zweites Mal, worauf eine gute Minute später die Rangers durch Paul Fuhrmann das 4. Tor verbuchen konnten. Danach war das Tor der Mainzer wie verhext, lange 4 Minuten lang gab es etliche Schläge auf das Tor, doch der Ball ging einfach nicht rein. Die Mainzer schafften es in dieser Zeit auf 4:4 aufzuholen. Nach 18 Minuten Spielzeit fiel durch Paul Fuhrmann das 5. Tor für die Rangers und kurz darauf 2 weitere Tore durch Aaron Geweniger jeweils durch Zuspiel von Flavio Parisi. Mit einem Stand von 7:4 ging es in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Gegentor nach 4 Sekunden, was aber unsere Rangers nicht beeindrucken konnte. Aaron Geweniger traf wieder gleich 2-mal nach Zuspiel des Mannschaftskapitäns Felix Ahlemeyer so dass es nach 2 Spielminuten 9:5 für die Rangers stand. In der 3. Minute versenkten die Mainzer wieder 2 Bälle in unserem Tor und dann ging erstmal auf beiden Seiten eine Zeit lang mit Pässen hin und her…

In der 15. Minute traf Felix Ahlemeyer zum 10:7, kurz darauf bekam unser Spieler Flavio Parisi eine 2 Minuten Zeitstrafe. Die Eltern Fans, die das ganze Spiel schon kräftig mit angefeuert und mitgefiebert haben, motivierten die Rangers nun umso mehr, dass 10 Sekunden später in Unterzahl Aaron Geweniger wiederholt traf. Kurz darauf kamen die Mainzer auch wieder mit 2 Toren an uns ran, so dass es 2 Minuten vor Schluss 11:9 stand. In den letzten 2 Spielminuten konnte Felix Ahlemeyer noch 2 weitere male Punkten aber die Mainzer hatten auch noch einmal die Chance. Daher geht das Spiel mit 13:10 zu ende. Ein tolles und interessantes Spiel, die Kinder haben alles gegeben, sich toll entwickelt und viel dazugelernt. Vielen Dank an unseren Goalie Anton Winkler, der tolle Arbeit geleistet hat so dass viele Bälle nicht den Weg ins Tor gefunden haben. Ein Spieler ist immer nur so gut wie das gesamte Team…

Alle können nur gemeinsam ein Spiel zum Sieg bringen, was die Kinder sehr souverän veranschaulicht haben.

 

Nun war eine Stunde Pause bis zum nächsten Spiel…

Die Kinder waren in keinster Weise müde oder erschöpft. Im Gegenteil, der Sieg hat sie regelrecht aufgeputscht, wobei der Respekt vor dem nächsten Gegner in den Reihen zu hören war. Um 14.40 Uhr wurde das 2. Spiel der Rangers gegen die Frankfurter Falcons angepfiffen.

Die „Ranger Trommel“ war von der ersten Minute in der Halle zu hören um die Espenauer Mannschaft zu unterstützen. Nach 30 Sekunden fiel das erste Tor durch Aaron Geweniger (Zuspiel von Felix). In der 3. Spielminute erzielte Alexander Rode das 2. Tor für die Rangers nach dem Pass von Paul. Im Anschluss traf Aaron Geweniger 2 weitere male nach Zuspiel von Felix. Nach 7 Spielminuten führten die Rangers bereits 4:0, was sie nicht aufhielt. Paul Fuhrmann, Arian Khairi und Alexander Rode konnten die Führung auf 7 Tore ausbauen und in der letzten Minute traf Aaron, nach Zuspiel von Paul, zum 8:0 für die Rangers.

Die 2. Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hat, Paul Fuhrmann erzielte in der 2. Minute das 9:0 nach der guten Vorlage des Goalie Lukas Kersten, kurz darauf lochte Aaron Geweniger ein weiteres Mal nach Vorlage von Felix ein. Im Anschluss hatten die Frankfurter die Möglichkeit 3 Tore zu erzielen, was die Rangers aber nicht wirklich beeindruckt hat, so dass Paul in der 10. Minute die Mannschaft zum 11:3 führte, Flavio Parisi in der 15. Minute das 12. Tor nach dem Pass von Felix und wieder Paul, 2 Minuten vor Schluss, das 13. Tor gelang.

So ging auch das Zweite Spiel mit einem Spielstand von 13:3 für die Espenauer Floorballer mit einem Sieg zu ende. Beim zweiten Spiel war der andere Goalie der Kids, Lukas Kersten im Tor, der ebenso wie Anton ein Klasse Spiel gemacht hat. Die Mannschaft kann stolz sein, dass sie so zwei tolle Goalies hat.

Allen Spielern, Trainern, Fahrern und Fans ein riesiges Dankeschön, jeder ist wichtig und wird gebraucht.

Das war der Auftakt in eine eine tolle Saison, die mit zwei Hammer Spielen begonnen hat. Wir freuen uns alle schon sehr auf den nächsten Spieltag, am 13.11.2021 in Butzbach.

 

Alle Ergebnisse des ersten Spieltags in der Hessenliga der U13 Kleinfeld:

 

Floorball Griedel – TSG Erlensee                                               44:2

TSV Tollwut Ebersgöns – SV Taunusstein-Neuhof              30:1

SV Espenau Rangers – Floorball Mainz                                    13:10

SV Taunusstein-Neuhof – Floorball Griedel                          3:27

Frankfurt Falcons – SV Espenau Rangers                                3:13

Floorball Mainz – TSV Tollwut Ebersgöns                              4:17

TSG Erlensee – Frankfurt Falcons                                              9:18

 

Tabelle der U13 nach dem 1. Spieltag:

 

  Mannschaft Tore Differenz Punkte
1 Floorball Griedel 71:5 66 6
2 TSV Tollwut Ebersgöns 47:5 42 6
3 SV EspenauRangers 26:13 13 6
4 Frankfurt Falcons 21:22 – 1 3
5 Floorball Mainz 14:30 – 16 0
6 TSG Erlensee 11:62 – 51 0
7 SV Taunusstein-Neuhof 4:57 – 53 0

 

 

KF: 6-Punkte Spieltag – Putschögl und Rohde in Höchstform

(fc) Nach einem Sieg und einer Niederlage in Butzbach war man sich am vergangenen Samstag einig, dass vor heimischem Publikum die sechs Punkte bei den SV Espenau Rangers bleiben sollten. Auf dem Plan standen zwei Spiele gegen die Mannschaften des MTV 1846 Gießen. Die Gäste reisten mit zwei recht dezimierten Kadern an, machten aber klar, dass sie auf keinen Fall unterschätzt werden sollten. Ebenfalls nicht zu unterschätzen war an diesem Tag die Unterstützung der heimischen Fankurve, denn die Fans, die gekommen waren, unterstützten die Rangers lautstark und trieben die Motivation noch weiter an.

Im ersten Spiel ging es gegen Gießen rot aufs Feld. Sowohl die Gießener als auch die Espenauer spielten zunächst etwas ruhiger, doch in der 3.Spielminute startete Daniel Chusnulgatin durch und erzielte das 1:0 für die Rangers (Vorlage Finnja Coldewe). Darauf folgte eine Phase, in der beide Teams gut verteidigten und die jeweils anderen daran hinderte einen Treffer zu erzielen. In der 7. Minute gelang es Nik Putschögl, nach einer Vorlage von Julian Schmallenbach, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und die Führung auszubauen. Zwei Minuten später konnte Finnja Coldewe das 3:0 drauflegen. Daraufhin zeigten sich die Gießener etwas angriffslustiger und konnten in der 10. Minute sowohl die Espenauer Abwehr als auch die starke Torhüterin Sina Lautenschläger überwinden und auf 3:1 verkürzen. Auf diesen Anschlusstreffer antwortete Rangers-Kapitän Nik Putschögl mit einem Doppelpack in der 10. Minute (Vorlage Fabian Rohde) und in der 13.Minute (Vorlage Julian Schmallenbach). Noch einmal konnten die Gießener die Rangers überwinden und das 5:2 erzielen, welches Fabian Rohde kurz vor der Pause allerdings wieder zum Pausenstand von 6:2 ausbaute.

Aus der Halbzeit ging es mit einem guten Gefühl zurück aufs Feld, das Spiel stimmte alle soweit zufrieden, allerdings wollte man noch etwas an der Chancenverwertung schrauben. Das ließen sich Fabian Rohde und Nik Putschögl nicht zweimal sagen. Zunächst erzielte Fabian Rohde das 7:2 in der 2.Minute der 2.Halbzeit. Nik Putschögl legte das 8:2 nach Vorlage von Julian Schmallenbach fünf Minuten später hinterher. Keine 30 Sekunden später netzte Fabian Rohde erneut (Vorlage Julian Schmallenbach), bevor die Gießener den Lauf unterbrachen. In der 9. Und 14.Minute trafen sie zweimal. Der Espenauer Topvorlagengeber in diesem Spiel, Julian Schmallenbach, machte fünf Minuten vor Schluss ebenfalls noch ein Tor zum 10:4 (Vorlage Fabian Rohde). Es sah nach dem Endstand aus, doch die Gießener schossen knapp eine Minute vor Schluss noch das 10:5 zum Endstand dieser Partie.

Kommentar von Stürmer Daniel Chusnulgatin

Die beiden Spiele waren sehr intensiv und stark von beiden Gießener Mannschaften sowie von unserer. Trotz der Tatsache, dass das beide Gast-Mannschaften mit nur 4 Mann da waren, haben sie stark gespielt und gut gekämpft. Es waren leidenschaftliche Spiele, und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir waren mit 2 sehr starken Blöcken aufgestellt, und die Fans waren klasse. Wir hatten super Support und viel Spaß. Es wurde fair gespielt von beiden Seiten. Es war ein super Spieltag mit viel Erfolg. Zwei gewonnene Spiele an einem Tag,obwohl die Luft nach dem ersten Spiel ein bisschen raus war. Wir haben aber trotzdem gebissen und die zweite Partie ebenfalls zu unseren Gunsten entschieden.

Die Mannschaft von Gießen weiß musste in der Spielpause der Espenauer gegen die Darmstadt Dukes ran und das schien dem kleinen Kader zuzusetzen. Nichtsdestotrotz spielten sie von Anfang an angriffslustig und zeigten klar, dass man vor allem in der Abwehr keinesfalls schlafen durfte. Mit dem klaren Ziel, auch in diesem Spiel die drei Punkte mitzunehmen, gingen die Rangers nach der Pause wieder aufs Feld. In der ersten Minute zeigte Julian Schmallenbach direkt mit dem 1:0, dass die Rangers hellwach waren. Fabian Rohde untermauerte das mit dem 2:0, keine Minute später. Die Espenauer liefen warm und nach einem Eigentor der Gießener, lieferte zunächst Fabian Rohde den Heimfans in der 4.Minute das 4:0 (Vorlage Nik Putschögl). Dem schob Nik Putschögl zwei Treffer in 3 Minuten hinterher. In der 12.Minute gelang es dann Manuel Bitschnau, nach Vorlage von Daniel Chusnulgatin, sein erstes Kleinfeld-Tor für die Rangers zum 7:0 zu erzielen. Im Zwei-Minuten-Takt ging es danach weiter. Zunächst durch Fabian Rohde (Vorlage Julian Schmallenbach) zum 8:0, dann Manuel Bitschnau (Vorlage Daniel Chusnulgatin) zum 9:0 und Daniel Chusnulgatin (Vorlage Manuel Bitschnau) zum 10:0. Die Rangers hatten sich warm gespielt und standen in Angriff und Verteidigung gut. Den Spielstand hatten die Espenauer auch dem Torhüter Kevin Warminsky zu verdanken, der den Kasten sauber hielt, wenn die Gießener mal durch die Abwehr kamen. Kurz vor der Pause dann schaffte es Gießen einmal sowohl durch die Abwehr als auch am Torhüter vorbei und mit einem 10:1 für die Rangers ging es in die Pause.

Nach der Pause sollte es, aus Sicht der Rangers, am besten genau so weiter gehen. Nach 45 Sekunden erzielte Fabian Rohde nach Vorlage von Julian Schmallenbach das 11:1. In den folgenden Minuten taten sich in der Espenauer Verteidigung Lücken auf und die Gießener waren wach und nutzten diese zum 11:2 und 11:3. Die Rangers berappelten sich wieder und waren in der 7.Minute mit Fabian Rohde zum 12:3 (Vorlage Nik Putschögl) wieder da. Noch einmal gelang es Gießen in der 8.Minute einen Treffer zu erzielen. In den darauffolgenden knapp 4 Minuten hatten sie gegen die Espenauer allerdings keine Chance. Zunächst netzte Manuel Bitschnau (Vorlage Andreas von Deyn), gefolgt von Julian Schmallenbach (Vorlage Nik Putschögl) und Daniel Chusnulgatin (Vorlage Finnja Coldewe). Dann gelang es Andreas von Deyn und Nik Putschögl den gegnerischen Torhüter zu überwinden und Julian Schmallenbach (Vorlage Fabian Rohde) machte den Lauf zum 18:4 komplett. Fünf Minuten vor Schluss bäumte sich die Mannschaft von Gießen nochmals auf und schoss das 18:5. In der 19.Minute schoss Nik Putschögl mit dem 19:5 sein insgesamt achtes Tor an diesem Spieltag. Nach noch einem weiteren Tor der Gießener wurde zum 19:6 Endstand abgepfiffen.

Kommentar von Kapitän Nik Putschögl

Wir haben uns für beide Spiele viel vorgenommen. Vor Allem vor heimischer Kulisse wollten wir die 6 Punkte holen. Wir sind gut in das erste Spiel gestartet, konnten aber über das Spiel hinaus unsere massigen Chancen nicht immer in Tore umwandeln. Im zweiten Spiel sah es dann ganz anders aus, als ob ein Knoten bei allen geplatzt war. Diese Leistung in beiden Spielen müssen wir beibehalten, da wir noch viel vor uns haben. Ich bin aber guter Dinge und glaube auch fest an mein Team, dass wir in den kommenden Partien alles geben werden, um weiterhin in der Tabelle oben zu stehen.