Kategorie: News

KF: Rangers bleiben ohne Glück

(as) Auch nach dem fünften von sechs Spieltagen in der Regionalliga Hessen Kleinfeld am 29.01., der in der heimischen Sporthalle Goethestraße stattfand, bleiben die Rangers aufgrund zweier Niederlagen gegen Ebersgöns (7:13) und Erlensee (9:17) mit nur 3 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. 

Die Espenauer starteten mit einer sehr jungen Mannschaft – einzig der erfahrene Goalie Daniel Hirtreiter stach etwas aus der Reihe – mutig ins Spiel und zeigten, dass sie mehr wollten als eine deutliche Niederlage wie zuletzt (8:23). Aaron Sandrock erzielte nach Führung für Ebersgöns in der 5. Spielminute den Ausgleich, bevor er kurze Zeit später sogar zur Führung traf, jeweils auf Vorlage von Noah Makki. Nach dem 2:2 fand nun ein Schuss des zweimaligen Vorlagengebers den Weg zur 3:2-Führung ins Tor der Gäste. Jetzt jedoch waren diese richtig aufgewacht und zeigten ihre spielerische Klasse durch vier Tore kurz hintereinander zum Pausenstand von 3:6.

Ein erster Teilerfolg war nun durch den knappen Spielstand und die gute kämpferische Leistung geschafft, doch ab dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit ließ Ebersgöns nichts mehr anbrennen. Tore der Gäste konnten zwar immer wieder gekontert werden und so der Abstand relativ gering gehalten werden. Die gegnerische Offensive war aber zu stark, sodass die Rangers trotz engagierter Leistung keine Chance mehr hatten. Am Ende hieß es nach vier weiteren Espenauer Toren durch Felix Beyer, Aaron Sandrock, Noah Makki und Nik Putschögl 7:13.

SV Espenau Rangers – TSV Tollwut Ebersgöns 7:13 (3:6,4:7)

Schüsse aufs Tor: 21 – 44
Torhüterquote: 70,5% – 67%

 

Im zweiten Spiel für die Rangers ging es gegen den Tabellenzweiten, also die TSG Erlensee aus dem Main-Kinzig-Kreis. Diese wurden im vorangegangenen Spiel noch deutlich mit 17:10 von Marburg geschlagen, die somit ihr Punktekonto auf 9 Punkte ausbauten. Auch der SVE zeigte sich zunächst auf Augenhöhe und ging bereits nach gut 30 Sekunden durch Aaron Sandrock in Führung. Doch wie so oft in dieser Saison auf dem Kleinfeld konnte man sich nie wirklich eine sichere Führung erarbeiten und so den Gegner in Schach halten. Durch inkonsequente Defensivarbeit kam der Gegner immer wieder zu guten Chancen und damit auch Toren. Obwohl die Rangers nach 7 Minuten durch zwei Tore von Felix Beyer mit 3:1 führte und Noah Makki später auf Vorlage von Goalie Kevin Warminsky das 4:3 erzielte, schöpfte man daraus keine weiteren Kräfte, um in der Defensive mehr Zugriff auf die technisch starken Gäste zu bekommen. Was folgte, war eine knapp 20-minütige Phase, die Pause übergreifend, in der die TSG elf Tore erzielte, die Rangers dagegen nur eines, sodass es nach 29 Spielminuten 5:14 stand. Die Espenauer berappelten sich zwar, doch das Spiel war quasi schon entschieden und viel Druck durch Tore oder zwingende Torchancen entstand nicht mehr. Anschließend plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, indem sich beide Mannschaften egalisierten. Nach der Schlusssirene und dem Endstand von 9:17 sah man die Enttäuschung in vielen Gesichtern der Rangers. 

SV Espenau Rangers – TSG Erlensee 9:17 (5:9, 4:8)

Schüsse aufs Tor: 20 – 41
Torhüterquote: 58,5% – 55%

Der letzte Spieltag dieser Kleinfeld-Saison findet am 19. März in Pohlgöns statt.

 

GF: Mainz verschafft sich Vorteil im Titelrennen

(as)  Die Siegesserie der SV Espenau Rangers von 5 Siegen am Stück fand am Samstag in Erlensee gegen den großen Konkurrenten Floorball Mainz ein Ende. Nach einem schwachen ersten Drittel hieß es am Ende 4:10 (1:6/2:3/1:1).

Trotz der angespannten Personalsituation gingen die Rangers das Spiel optimistisch an, denn die vergangenen Auftritte mit ebenso wenigen Spielern gegen andere Ligateams machten Hoffnung. Von Beginn an war das Spiel wie erwartet umkämpft, in den vielen Zweikämpfen ging es ruppig zu. Kurz nach dem Führungstreffer der Mainzer in der 3. Minute glich Kapitän Nik Putschögl mit einem Fernschuss etwas glücklich aus. Die Spielanteile waren zwar mit leichten Vorteilen für Mainz ähnlich verteilt, aber gegen die tief stehende Defensive fanden die Espenauer nur selten einen Weg in die gefährlichen Zonen des Gegners. Eigene Unsauberkeiten und zu wenig Intensität in Zweikämpfen sorgten daher dafür, dass die Rheinhessen nach dem ersten Drittel bereits mit 1:6 führten.

Nachdem man sich nun in der Pause vorgenommen hatte, schnell besser ins Spiel zu kommen und möglichst schnell wieder den Anschluss herzustellen, gelang den Mainzern gleich der nächste Treffer. Mitte des zweiten Drittels konnte dann nun Liga-Topscorer Noah Makki den alten Abstand wiederherstellen. Drangphasen der Mainzer wechselten sich ab mit Phasen, wo die Rangers viel in Ballbesitz waren, aber es blieb dabei, dass der Ball nur selten den Weg in das gegnerische Drittel fand. Nach einem weiteren Tor der Mainzer verteilten die Schiedsrichter eine Strafe wegen wiederholter Vergehen an sie, während der Nico Großmann einen selbst herausgeholten Penalty zum 3:8 verwandelte. Dennoch gelang es nicht, eine wirkliche Gefahr für Mainz darzustellen, weil diese kurz darauf durch ihre clevere Spielweise zum Pausenstand von 3:9 trafen.

Im letzten Drittel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, sodass den Rangers nur noch 10 Minuten blieben, das Spiel zu drehen. Zwar gelang erneut Noah Makki durch eine Mischung aus Pass und Schuss das 4:9, doch mit einem verwandelten Penalty für Mainz zum 4:10 in der 56. Minute waren nun nahezu alle Hoffnungen erloschen. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch, sodass die Mainzer nun mit einem Spiel weniger und einem schlechteren Torverhältnis als die Rangers punktgleich auf Platz 2 hinter den Rangers stehen. Zum erneuten Aufeinandertreffen wird es am 19. Februar in Mainz kommen, bei dem vermutlich die Entscheidung um den Titel des Hessenmeisters zwischen beiden Teams fallen wird. Zwischendurch treffen die Rangers noch auf die zweite Mannschaft der TSG Erlensee und am 29. Januar steht ein Heimspieltag in der Hessenliga Kleinfeld an.

KF: Enttäuschende Ergebnisse bei Heimspieltag

(as) Kurzfristig übernahmen die Rangers am vergangenen Sonntag, den 8. Januar, die Aufgabe, einen Spieltag in der Regionalliga Hessen Kleinfeld in Espenau auszurichten, denn dem eigentlichen Ausrichter, den Marburger Elchen, stand die Halle nicht mehr zur Verfügung. Organisatorisch lief dennoch alles reibungslos ab, nur in sportlicher Hinsicht war der Spieltag eine Enttäuschung, denn beide Spiele an dem Tag gingen verloren (8:23 gegen Ebersgöns, 5:12 gegen Marburg).

Der erste Gegner des Tages war der TSV Tollwut Ebersgöns, das Team, was die letzten Jahre über sowohl im Klein- als auch Großfeld die besten Ergebnisse aller hessischen Teams erzielte. Mit einigen ehemaligen Mitspielern der U17 Spielgemeinschaft, aber auch Spielern mit Bundesligaerfahrung traten die Gäste die Reise nach Espenau an. Ihre Qualität zeigten sie gleich zu Beginn des Spiels und ließen den Rangers zunächst wenig Chancen, ihre schnellen Angriffe zu verteidigen, nach gut 6 Minuten führten sie bereits mit 0:4. Durch zwei Tore von Aaron Sandrock und Nik Putschögl kam der SVE zwar wieder etwas heran, doch Ebersgöns ließ nur wenig anbrennen und verwertete seine Angriffe meist effizient, sodass zur Halbzeit ein 6:10 auf der Anzeigetafel stand.

Nachdem man in der ersten Halbzeit noch einigermaßen mit dem Favoriten mithalten konnte, prasselte es jetzt nur so auf die Rangers ein. Innerhalb von weiteren 12 Minuten konnte der TSV satte 10 Tore erzielen, wodurch der Sieger quasi feststand. Nur noch Nik Putschögl und Noah Makki (beide 40. Minute) trafen ins Tor des Gegners, sodass der Spielstand zur Schlusssirene 6:23 für Tollwut Ebersgöns lautete.

Es spielten: Noah Makki (2 Tore/3 Vorlagen), Aaron Sandrock (2/1), Dimitri Sendetski (0/0), Simon Lüther (1/0), Felix Beyer (0/0), Fabian Rohde(0/2), Kevin Warminsky [T], Nik Putschögl [C](3/0).

MVPs des ersten Spiels Nik Putschögl und Adrian Stein

 

Nach einer Pause wollte man dann, leider ersatzgeschwächt, drei Punkte gegen die Marburger Elche holen. In den bisherigen zwei Spielen dieser Saison gegeneinander konnte jedes Team einmal gewinnen. Der Start ins Spiel war verhalten, beide Teams waren zunächst vorsichtig und so dauerte es bis zur 12. Minute, bis Aaron Sandrock den Führungstreffer für die Rangers erzielte. Es folgte jedoch leider eine Minute später der Ausgleich, nachdem die Verteidigung des SVE nicht aufmerksam genug war. Das Gleiche wiederholte sich circa 7 Minuten später, als erst Nik Putschögl die erneute Führung erzielte, kaum später aber wieder der Ausgleichstreffer fiel.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Espenauer den besseren Start und trafen durch Simon Lüther zur dritten Führung des Tages, worauf die Elche aus Marburg wieder einmal ausgleichen konnten. Das Spiel war nun intensiver und langsamen schwanden den nur 5 Feldspielern der Rangers die Kräfte. Simon Lüthers Tor zum 4:3 war erstmal das letzte der Rangers, bevor Marburg nun das Spiel in die Hand nahm und ein Tor nach dem anderen schoss, bis zum Stand von 4:8 in der 34. Spielminute. Das nun geforderte Risiko sorgte zwar mal wieder für einen Treffer durch Noah Makki, aber als der Espenauer Goalie Dimitri Sendetski zugunsten eines vierten Feldspielers wich, war die Luft raus und die Elche trafen noch ein paar mal ins leere Tor der Gastgeber. Somit war die zweite Niederlage des Tages und damit verbunden eine große Enttäuschung bei den Spielern besiegelt.

Es spielten: Noah Makki (1 Tor/2 Vorlagen), Aaron Sandrock (1/0), Dimitri Sendetski [T], Simon Lüther (2/1), Fabian Rohde(0/0), Nik Putschögl [C](1/0).

MVPs des zweiten Spiels Dennis Dallmann und Simon Lüther

Kommentar von Simon Lüther:

In beiden Spielen haben wir eine gute erste Hälfte gespielt, wo das Spiel auch noch offen war. Ab der 2. Hälfte kam es zu leichten Fehlern, mit denen wir uns das Leben selber schwer gemacht haben. Am Ende haben vielleicht auch die Kräfte gefehlt, jetzt müssen wir aber damit abschließen und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.

 

Kommentar von Noah Makki:

Leider mussten wir am Sonntag  zwei Niederlagen gegen Ebersgöns und Marburg einstecken. Gegen die qualitativ stark aufgestellte Mannschaft aus Ebersgöns stand es nach der ersten Hälfte 6:10. Bis dort hin konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dran bleiben. In der zweiten Hälfte hatten wir uns weiterhin gute Chancen erspielt, welche wir allerdings nicht mehr nutzen konnten. Auch konnten wir defensiv nicht mehr so gut dagegenhalten. Insgesamt hat Ebersgöns zwar verdient drei Punkte geholt, aber mit unserer guten kämpferischen Leistung hätten wir ein knapperes Ergebnis verdient. 

Aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen konnten wir das Spiel gegen Marburg nur mit 5 Feldspielern bestreiten, was später auch an der Ausdauerleistung des Teams nagte. Insgesamt konnten wir uns auch hier über das ganze Spiel gute Chancen herausspielen, allerdings fehlte gerade in der zweiten Hälfte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss und auch in der Verteidigung bekamen wir keinen richtigen Zugriff mehr.

 

Schüsse SVE Rangers vs. TSV Ebersgöns: 22 : 48
Torhüterquote SVER: 52%
Torhüterquote TSVE: 64%

Schüsse SVE Rangers vs. Marburg: 36 : 33
Torhüterquote SVER: 64%
Torhüterquote Marburg: 86%

 

 

GF: Rangers verabschieden sich als Spitzenreiter in die Weihnachtspause

(ds) Die SV Espenau Rangers bestritten am letzten Wochenende ihr letztes Spiel in diesem Kalenderjahr. Vor der heimischen Kulisse in der Sporthalle Goethestrasse in Espenau bezwangen die Nordhessen das Team Floorball Griedel aus Butzbach 8:5 (4:2, 1:1, 3:2) und blieben somit in ihrem fünften Regionalligaspiel dieser Saison ungeschlagen.

 

Obwohl die Rangers sich über einen schönen Kalenderjahrabschluss freuten, mussten sie vor dem letzten Match im Jahr 2022 etwas improvisieren. So fehlten krankheits- und berufsbedingt einige Spieler, wie zum Beispiel der Spielertrainer Nico Großmann.
So gab in diesem Spiel Co-Trainer Dimitri Sendetski  sein offizielles Debüt als Betreuer auf der Spielerbank der Rangers. Des Weiteren konnten Andreas von Deyn und die langzeitverletzten Spieler Gerrit Gries, Justin Gonsior und Christian Päschel ebenso nicht mitspielen. Andererseits war der ehemalige Rangersspieler Manuel Bitschnau aus der hessischen Landeshauptstadt zu dieser Partie angereist und nach der bereits erfolgten Zusage für seine Lizenz konnte er zum ersten Mal seit 6 Monaten das grüne Espenauer Trikot anziehen und das Team der Rangers in diesem wichtigen Match unterstützen. Als Debütant unterstütze Justin Stern sein Team im Spiel gegen Griedel.

In Anwesenheit von ca. 50 heimischen Fans starteten die Rangers sehr gut in diese Partie. Zwei Weitschüsse des Teamkapitäns Nik Putschögl brachten die Hausherren bereits zur 6. Spielminute mit 2:0 in Führung. Nachdem der Butzbacher Routinier Tom Karppinen auf 2:1 verkürzte, folgten die weiteren Treffer von Noah Makki und Felix Beyer auf der Seite der Rangers. Leider mussten die Nordhessen 12 Sekunden vor dem Ende des 1. Drittels das zweite Gegentor der Gäste hinnehmen, indem man einen Freischlag der Griedeler vor dem eigenen Tor schwach und unkonzentriert verteidigt hat, sodass man mit dem Spielstand 4:2 in die Pause ging.

Das zweite Drittel begann mit dem ruhigen Spiel auf beiden Seiten. In der 25. Minute hat der junge Spieler von Floorball Griedel Lennart Fischbach nach einem Stockschlag eine Zweiminuten-Strafe bekommen. Leider konnte der Powerplay-Block der Rangers diese Überzahlsituation für einen weiteren Torerfolg nicht nutzen. Kurioserweise setzte L. Fischbach nach dem Herausspringen von der Strafbank aufs Feld nach Ablauf seiner Strafe seinen Schläger erneut grob an, sodass er wieder für 2 Minute vom Feld musste. Die Rangers hatten nun wieder viele Möglichkeiten zum weiteren Tor, konnten aber auch in dieser Überzahlsituation nicht einnetzen. Wie man das Powerplay effizient spielt, zeigten aber die Gäste. Es dauerte nur 10 Sekunden, nachdem der Rangers-Spieler Simon Lüther wegen Stockschags vom Feld musste, als Peter Samel sein zweites Tor für Griedel in dieser Partie erzielen konnte.

Erfreulicherweise waren die Espenauer Spieler nun wachgerüttelt. Trotz des zwischenzeitlichen Ausfalls wegen Schmerzen von zwei Spielern drückten die Rangers nun aufs Tempo und erspielten sich weitere Chancen in der gegnerischen Hälfte. So war es möglich, dass Noah Makki in der 37. Minute das fünfte Tor seines Teams erzielte, und nach dem mittleren Drittel stand es 5:3 auf der Anzeigetafel

Die letzten 20 Minuten begannen mit dem kontrollierten Spiel der Rangers. Gleich in der 42. Minute gelang Manuel Bitschnau ein schöner Treffer zur 6:3 Führung. In den darauffolgenden Minuten musste je 1 Spieler von Griedel und Espenau auf die Strafbank. Im Spiel 4 gegen 4 gelang es Peter Samel ein Hattrick zu erzielen, indem er die Butzbacher auf 6:4 heranbrachte. In der 46. Minute war es aber Felix Beyer, dem ein sehenswertes Tor mit einem Volleyschuss gelang und die 3-Tore-Führung für die Rangers wieder hergestellt war. Trotz der Auszeit der Gäste konnte Aaron Sandrock in der 55. Minute sogar das 8:4 erzielen. In den letzten 5 Spielminuten versuchte Griedel, die Rangers zu pressen und das Spiel zu retten. Es gelang den Gästen zwar ein Anschlusstor zum 8:5 durch T. Karppinen, aber mehr war für sie nicht drin.

Die Espenauer Floorballer verteidigten leidenschaftlich und konnten somit einen schweren, aber auf alle Fälle verdienten Sieg gegen einen guten Gegner verbuchen.
Das Endergebnis ist 8:5 (4:2, 1:1, 3:2). Zu den Players of the Match wurden der Mannschaftskapitän der Rangers NIk Putschögl und Peter Samel gewählt.

Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte bleiben die Rangers zur Weihnachtspause in der Regionalliga ungeschlagen und sie überwintern auf der Tabellenspitze. In dem bisherigen Saisonverlauf in der dritthöchsten deutschen Floorballklasse bezwangen die Espenauer bereits zwei Mal das Floorball Griede“ (5:2 und 8:5) sowie Mainz II (22:3 und 17:3). Das Team Erlensee II wurde im Hinspiel 18:0 besiegt.

Am 14.01 treffen die Rangers in Erlensee auf den Hauptkonkurrenten Floorball Mainz I. Die besten 4 Teams der Liga ziehen nach dem Ende der regulären Saison in die Meisterschafts-Playoffs ein.

 

Kommentar zu diesem Spiel des Mannschaftskapitäns Nik Putschögl:

Es war uns von Anfang an klar wie wichtig dieses Spiel für uns sein wird. Die ganzen Ausfälle während der letzten Spieltage mussten wir erstmal kompensieren und die Reihen umstellen. Dies ist uns gut gelungen, auch wenn es im zweiten Dritter relativ ausgeglichen war. Der Fakt, dass wir ein sehr junges Team stellen mussten und mit diesem auch gewinnen konnten, zeigt mir, dass wir auf einem guten Weg sind. Ganz oben in der Tabelle zu „überwintern“ ist zwar schön, dennoch stehen die beiden Spiele gegen Mainz I noch an, wo wir unsere Leistungen ebenso abrufen müssen. Dennoch bin ich sehr stolz auf mein Team wie wir bisher auftreten und freue mich auf den Rest der Saison mit unserer Mannschaft.

 

Aaron Sandrock, Verteidiger:

Letztendlich können wir mit dem Spiel zufrieden sein, weil wir jetzt gegen einen direkten Konkurrenten zwei Mal gewonnen haben. Wir haben zwar viele kleine Fehler im Spiel gemacht und spielerisch nicht unsere beste Leistung gezeigt, dennoch haben wir insgesamt verdient gewonnen, weil wir das ganze Spiel über besser als Griedel waren. Ich hoffe, dass wir im weiteren Verlauf der Saison nun im Training gut an unseren Schwächen arbeiten, denn nur dann werden wir auch die Spiele gegen Mainz I gewinnen können.

 

Daniel Hirtreiter, Goalie:

Wir mussten uns von Anfang an darauf einstellen, dass die Partie gegen Griedel nicht einfach werden würde und dass sie gegen uns gewinnen wollten. Dem Ganzen haben wir uns erfolgreich gestellt! Im neuen Jahr findet dann das „Spitzenspiel“ gegen Mainz I statt und da wollen wir natürlich an unserer Siegesserie festhalten!

 

 

Floorball Regionalliga West/Hessen

10.12.2022, 5. Spieltag, Saison 2022/23

Espenau-Hohenkirchen, Sporthalle Goethestrasse

Zuschauer: 45

 

SV ESPENAU RANGERS – FLOORBALL GRIEDEL: 8:5 (4:2, 1:1, 3:2)

Tore SVER: Nik Putschögl (2), Noah Makki (2), Felix Beyer (2), Manuel Bitschnau, Felix Beyer

Assists SVER: Manuel Bitschnau (2), Marc Berger, Aaron Sandrock, Noah Makki, Felix Beyer

Strafen SVER: ´2 Min. – Simon Lüther (Stockschlag), `2 Min. – Nik Putschögl (Stockschlag)

Strafen Griedel: `6 Minuten

 

Kader SV Espenau Rangers

Daniel Hirtreiter (Goalie), Kevin Warminsky (Goalie), Aaron Sandrock, Simon Lüther, Nik Putschögl (alle – Verteidiger), Julian Schmallenbach, Noah Makki, Finnja Coldewe, Manuel Bitschnau, Felix Beyer, Marc Berger, Justin Stern (alle – Angreifer)

 

Tabelle der Floorball Regionalliga West Hessen zur Weihnachpause

(Platz, Team, Spiele, Siege-Remis-Niederlagen, Siege in Overtime, Niederlagen in Overtime, Tore, Differenz, Punkte)

 

  1. SV Espenau Rangers: 5, 5-0-0, 0-0, 70:13 (+57), 15.
  2. Floorball Mainz: 2, 2-0-0, 0-0, 20:5 (+15), 6.
  3. Floorball Griedel: 5, 1-0-4, 0-0, 22:33 (-11), 3.
  4. TSG Erlensee II: 3, 1-0-2, 0-0, 9:36 (-27), 3.
  5. Mainz II: 3, 0-0-3, 0-0, 14:48 (-34), 0. 

 

Top 3 Scorer der Regionalliga West:

  1. Noah Makki (SVE Rangers): 28 Punkte (15 Tore + 13 Assists)
  2. Marc Berger (SVE Rangers): 17 (10+7)
  3. Nico Großmann (SVE Rangers): 15 (12+3)

 

Nächste Spiele der Espenau Rangers in der GF Regionalliga West:

14.01.23 – SV ESPENAU RANGERS – Floorball Mainz I (Erlensee)

05.02.23 – TSG Erlensee II – SV ESPENAU RANGERS (Butzbach)

19.02.23 – Floorball Mainz I – SV ESPENAU RANGERS (Mainz)

 

 

 

 

GF: Rangers laden zum letzten Heimspieltag in 2022 ein

(ds) Der Tabellenführer der höchsten hessischen Floorballklasse, der Regionalliga West Hessen, die SV Espenau Rangers, bestreitet am kommenden Samstag, den 10.12, das letzte Match in diesem Kalenderjahr 2022. In ihrem 5. Saisonspiel empfangen die nordhessischen Floorballer in der heimischen Halle, in der Goethestrasse Espenau-Hohenkirchen, die Gäste aus dem Wetteraukreis Floorball Griedel (Butzbach). 

 

Das Hinspiel gewannen die Rangers gegen Griedel Anfang November nach 0:2 Rückstand mit 5:2. Nun hoffen die Espenauer im letzten Spiel des Jahres auf die Unterstützung der heimischen Fans und auf eine solide Partie zum Ende des laufenden Jahres.
Der Anpfiff ist um 12:30 Uhr. Anschließend findet um 15:00 das Spiel zwischen TSG Erlensee II und Floorball Mainz I statt. Der Eintritt ist frei.

Die SV Espenau Rangers haben bis dato 4 Siege aus 4 Partien in der laufenden Saison der Regionalliga West. Sie gewannen zwei Mal gegen das zweite Team von Floorball Mainz und je 1 Mal gegen Erlensee II und Griedel. Das Hinspiel gegen den Ligafavoriten Mainz I findet erst im neuen Jahr statt.

Der letzte Floorball-Spieltag in der Regionalliga West Hessen in Espenau wird am Samstag mit dem Weihnachtsbasar umrundet. Die Stände machen am Festplatz neben der Sporthalle ab 15:00 Uhr auf. Aufgrund dessen wird der gesamte Parkplatz vor der Sporthalle gesperrt und nicht zugänglich sein.

Alle Ergebnisse und Tabelle der Floorball – Regionalliga West gibt es hier:

https://saisonmanager.de/fvh/1271-rl-west-hessen-herren-gf

GF: Rangers zeigen Charakter und drehen die Partie gegen Griedel

(ds) Am Samstag, den 5. November, bestritten die SV Espenau Rangers in Erlensee (Main-Kinzig-Kreis) die Partie des 3. Spieltages der GF Regionalliga Hessen gegen Floorball Griedel. In einem hart umkämpften Match lagen die Nordhessen nach zwei Dritteln 0:2 zurück, konnten aber im letzten Spielabschnitt fünf Tore in Folge schießen und verbuchten somit ihren dritten Ligasieg in Folge.

Zu Beginn der neuen Spielzeit in der GF Regionalliga West Hessen hatten die SV Espenau Rangers ein leichtes Spielprogramm. An den ersten zwei Spieltagen trafen sie auf jeweils zweite Garden der hessischen Topvereine (u.a. 2. FBL, Zone Süd-West) Floorball Mainz und TSG Erlensee und konnten dabei zwei hohe Siege einfahren. Am dritten Spieltag wartete auf die Rangers mit Floorball Griedel (Butzbach) nun der erste Härtetest in der Regionalliga. Das Team aus der Wetterau hat bereits am vorigen Spieltag gegen Ligafavoriten Mainz gezeigt, dass die Mischung aus den alten erfahrenen Spielern und jungen Nachwuchstalenten viel Potential hat. 

Die Rangers waren somit von den Trümpfen des Gegners gewarnt. Dementsprechend vorsichtig begannen beide Teams dieses Spiel. Man tastete sich ab und man hat versucht, die Lücken in der Abwehr des Gegners zu finden. Zwar hatten die Rangers im 1. Drittel einige Schüsse auf das Tor des Griedeler Routiniers Martin Unger abgeliefert, aber man ging trotzdem torlos in die erste Pause.

Im 2. Drittel nahm das Match an Fahrt auf. Beide Teams schenkten sich nichts in den Zweikämpfen, die Stimmung wurde angeheizter und das Erlenseer Schiedsrichterpaar Rudin/Traxel mussten die Spieler häufig beruhigen und mit entsprechenden Zeitstrafen zur Erholung auf die Strafbank schicken. So kam es dazu, dass Griedel in der 32. Minute einen Freischlag in der Überzahlsituation vor dem Tor der Rangers zur Führung 1:0 nutzen konnte. Nachdem die Nordhessen ihre Überzahlmöglichkeit nicht ausnutzen konnte, gelang es den Butzbachern gar der zweite Treffer nach einer Konterchance.

In der zweiten Pause haben die Rangers in der Kabine Tacheles gesprochen und sie haben sich vorgenommen, im letzten Drittel alles zu geben, um diese Partie zu retten. Und dieser Plan ist aufgegangen. Die letzten 20 Spielminuten begannen mit einer weiteren Überzahlsituation für die Espenauer, die der Spielertrainer Nico Großmann 48 Sekunden nach dem Wiederanpfiff nun für das erste Tor seines Teams nutzen konnte. Obwohl Nico Großmann und Gerrit Gries im Anschluss je 2-Minuten-Strafen absitzen mussten, haben die Rangers diese Unterzahlsituationen mit Bravour gemeistert und in der 53. Minute hat Grossmann durch seinen präzisen Abschluss den Spielstand auf 2:2 ausgeglichen. Zwei Minuten später gelang ihm dann sogar der Hattrick, indem er die Rangers zur 3:2 Führung geschossen hat. 

Obwohl Floorball Griedel danach die Auszeit nahm, waren die Rangers nicht mehr zu stoppen. Im nötigen Moment war auch der Keeper der Espenauer Kevin Warminsky zur Stelle, und im Angriff sorgten Marc Berger in der 58. Minuten bzw. Simon Lüther in der 59. Minute für den positiven Schlusspunkt dieses Matches. So drehten die Nordhessen dieses Spiel nach 0:2 Rückstand nach zwei Dritteln dennoch im dritten Spielabschnitt und gewannen ihr drittes Ligaspiel in dieser Saison.

 

Kapitän der SV Espenau Rangers Nik Putschögl mit seinem Kommentar:

Es war ein auf und ab, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir bis zum letzten Drittel mit 2:0 hinten lagen. Durch unsere Entschlossenheit und mit der richtigen Mentalität konnten wir das Spiel im letzten Drittel, trotz des geschwächten Kaders, zu unseren Gunsten drehen. Ich bin sehr stolz auf mein Team, wir müssen aber aus den ersten beiden Dritteln lernen.

 

Goalie Kevin Warminsky fügt hinzu:

Es war ein gutes Spiel, es hat sehr Spaß gemacht zu spielen. Trotz der vielen Ausfälle haben wir das Beste aus der Situation gemacht. Wir müssen nur die Tore vorne schießen.

 

GF Regionalliga West/Hessen

3. Spieltag, Saison 2022/23

05.11.2022, Erlensee

1) SV ESPENAU RANGERS – FLOORBALL GRIEDEL: 5:2 (0:0, 0:2, 5:0)

Tore SVER: Nico Großmann (3), Marc Berger (1), Simon Lüther (1)

Assists SVER: Gerrit Gries (1), Noah Makki (1), Nik Putschögl (1), Dimitri Sendetski (1)

Strafen SVER: ´2 Min. – Dimitri Sendetski (Stoßen), `2 Min. – Nik Putschögl (Stockschlag), `2 Min. – Noah Makki (Stockschlag), `2 Min. – Nico Großmann (Halten), `2 Min. – Gerrit Gries (Stoßen)

 

2) TSG ERLENSEE II – FLOORBALL MAINZ II: 9:8 n.V. (3:1, 2:3, 3:4; 1:0)

 

TABELLE NACH 3 VON 8 SPIELTAGEN

  1. SV Espenau Rangers: 3 Spiele, 3 Siege,45-5 (+40) Tore, 9 Punkte
  2. Floorball Mainz I: 1 Spiel, 1 Sieg, 8-3 (+5) Tore, 3 Punkte
  3. Floorball Griedel: 3 Spiele, 1 Sieg, 2 Niederlagen, 15-13 (+2) Tore, 3 Punkte
  4. TSG Erlensee II: 3 Spiele, 1 Sieg, 2 Niederlagen, 9-36 (-27) Tore, 3 Punkte
  5. Floorball Mainz II: 2 Spiele, 2 Niederlagen, 11-31 (-20) Tore, 0 Punkte. 

TOP 3 TORSCORER DER LIGA

  1. Noah Makki (SVE Rangers): 3 Spiele | 9 Tore | 7 Vorlagen | 16 Punkte
  2. Nico Großmann (SVE Rangers): 2 Spiele | 7 Tore | 3 Vorlagen | 10 Punkte
  3. Marc Berger (SVE Rangers): 3 Spiele | 7 Tore | 2 Vorlagen | 9 Punkte

TOP 3 VORLAGENGEBER DER LIGA

  1. Noah Makki (SVE Rangers): 7
  2. Dimitri Sendetski (SVE Rangers): 4
  3. Nico Großmann, Justin Gonsior, Julian Schmallenbach, Felix Beyer, Gerrit Gries (alle – SVE Rangers), Justus Dietz (Erlensee II), Martin Hagborg (Griedel), David Tripper (Mainz I)

 

 

KF: Enttäuschende Leistung bringt keine Punkte

(as) Vier Wochen nach dem Auftakt in die Kleinfeldsaison der Regionalliga Hessen, der in Espenau stattfand, fuhr ein kleiner Rangers-Kader am Samstag, den 29.10., zum zweiten Spieltag nach Erlensee in den Main-Kinzig-Kreis. Doch nach zwei enttäuschenden Spielen gegen Marburg (6:9) und Ebersgöns (8:22) fuhr man mit 0 Punkten wieder nach Hause.

Obwohl man im ersten Saisonspiel gegen die Marburger Elche noch deutlich überlegen war und dementsprechend deutlich mit 21:4 gewann, zeichnete sich am Samstag früh ab, dass es hier enger zugehen sollte. Die Rangers waren mit einem kleineren, die Elche mit einem größeren und stärkeren Kader angereist. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für den SVE stand es durch Tore von Nico Großmann (2), Nik Putschögl und Gerrit Gries 4:2 für die Rangers. Nichtsdestotrotz merkte man, dass die Marburger bissiger in den Zweikämpfen waren und auf Augenhöhe mithielten.

Im zweiten Spielabschnitt allerdings nahm das Unheil seinen Lauf. Die Schüsse der Espenauer fanden nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor, stattdessen nutzten die Elche ihre Chancen konsequenter aus. Zu wenig Struktur im eigenen Spiel, ein nicht unbändiger Wille und Unruhe verhinderten, dass die Rangers nach dem Spielstand von 4:7 in der 32. Spielminute noch einmal ernsthaft verkürzen konnten. Zwar wurden durch Gerrit Gries und Nico Großmann noch einmal Tore erzielt, jedoch konnten auch die Marburger durch das hohe Risiko und die dadurch vielen Räume noch weitere zwei Mal ins Tor von Goalie Dimitri Sendetski treffen, sodass am Ende ein 6:9 auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spiel des Tages für die Rangers stand das Duell mit dem großen Favoriten der Liga, dem TSV Tollwut Ebersgöns, bevor. Nach einem ausgeglichenen Start ins Spiel, wo der Einsatz deutlich besser passte als noch im Spiel davor, konnte Aaron Sandrock in der 8. Spielminute auf Zuspiel von Nik Putschögl den 1:1-Ausgleichstreffer markieren. Doch in der Folge zeigte sich die Klasse der Ebersgönser, die mit ihrem dominanten Angriffsspiel den eher trägen Rangers nur wenig Chancen ließen, die Schüsse zu verhindern. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte lagen die Rangers mit 2:7 hinten.

Nach dem Seitenwechsel aber schwanden die Kräfte des SVE und man war oft mehrere Schritte langsamer als der Favorit. Die Folge waren sehr viele Gegentore, aber dazu gesellten sich immerhin auch sechs eigene Tore in der zweiten Halbzeit, erzielt durch Nico Großmann (3), Ingo Fleckenstein (2) und Gerrit Gries.

Spieler Aaron Sandrock sagte Folgendes zu den beiden Spielen:

Insgesamt können wir auf keinen Fall mit den Auftritten zufrieden sein. Gegen Marburg waren wir zwar insgesamt vielleicht die bessere Mannschaft, aber nahezu keiner unserer Spieler konnte in dem Spiel eine gute Leistung abrufen, sodass die Niederlage so auch in gewisser Weise verdient ist, weil Marburg im Spiel bissiger war. Gegen Ebersgöns haben wir eigentlich einen guten Start erwischt und es sah deutlich besser aus als vorher, aber dennoch waren wir auch hier immer zu langsam und unaufmerksam, um auf lange Sicht gesehen das Spiel offenhalten zu können. Das Wichtigste ist jetzt für uns, dass wir am kommenden Samstag im nächsten Großfeldspiel gegen Griedel eine gute Leistung zeigen, damit wir da als Sieger vom Platz gehen können.

Pokal: Leipzig lässt Rangers keine Chance

(as) Nachdem die Rangers in der ersten Runde ein Freilos erhielten und der SC DHfK Leipzig gegen den Espenauer Ligakonkurrenten Floorball Mainz mit 9:5 gewann, trafen die beiden Teams nun in Leipzig aufeinander. Vor einer Kulisse von etwa 50 Zuschauern – davon ca. 15 Gästefans – verloren die Rangers in einem nur kurz spannenden Spiel mit 0:16 (0:7/0:3/0:6).

 

Als klarer Außenseiter fuhren die Rangers nach Leipzig, war doch der Gastgeber, der SC DHfK Leipzig, letzte Saison erst aus der Bundesliga abgestiegen und somit wohl einer der stärksten Gegner, den man erhalten konnte – die Bundesligisten steigen erst in der dritten Runde ein. Mit vier Pokaldebütanten gestartet, hatte der SVE von Anfang an viel zu tun mit der starken Offensive der Gastgeber. Viel Bewegung und gutes Kombinationsspiel sorgten dafür, dass die Rangers nur wenig Zugriff auf die Angreifer der Leipziger hatten. Zu ungewohnt war das schnelle Spiel des Zweitligisten, das man in der Regionalliga so kaum finden kann. Auch das hohe Pressing bereitete den Espenauern Schwierigkeiten, sodass man kaum einen Weg nach vorne fand und nur wenig Struktur im Aufbauspiel hatte. Nach exakt 4 Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Netz des Goalies Kevin Warminsky, der wie so oft an dem Tag chancenlos war. Die Rangers hielten zwar mit aller Kraft dagegen, jedoch hielt dies Leipzig nicht von seinem Spiel ab, das von vielen gut herausgespielten Torchancen geprägt war.

Im zweiten Drittel bekamen die Espenauer dann deutlich mehr Zugriff auf die Sachsen, denn das Defensivkonzept wurde etwas verändert, sodass die Gastgeber deutlich mehr unter Druck gesetzt wurden und weniger Zeit für ihre Aktionen hatten. Das resultierte darin, dass in diesem Drittel nur 3 Tore kassiert wurden und man auch selbst zu einigen Torschüssen kam. Gute Chancen von Nico Großmann oder Marc Berger wurden allerdings vom Leipziger Schlussmann vereitelt. Durch schwindende Kräfte konnte der Sportclub im letzten Drittel allerdings wieder mehr Akzente setzen und 6 Tore erzielen, während die Bemühungen der Rangers unbelohnt blieben. Positiv hervorzuheben ist aber dennoch der Kampfgeist und Zusammenhalt, der das ganze Spiel über trotz des deutlichen Rückstands vorhanden war.

Nun bleibt nur noch die Regionalliga als Wettbewerb übrig, in den die Rangers optimal gestartet sind und am 5. November gegen Konkurrent Floorball Griedel die nächsten drei Punkte holen wollen. 

Es spielten für die SV Espenau Rangers:

Noah Makki, Aaron Sandrock, Nico Großmann, Dimitri Sendetski, Marc Berger, Simon Lüther, Finnja Coldewe, Felix Beyer (2 Strafminuten), Julian Schmallenbach, Justin Gonsior, Kevin Warminsky (Goalie), Nik Putschögl (Kapitän), Daniel Hirtreiter (Goalie). 

U15: Voller Erfolg für die Kids beim Nordhessenderby


(tr) Die U15 „Rangers“ des SV Espenau hatten am Sonntag, den 16.10.2022 ihren zweiten Spieltag der Saison 2022/23 vor heimischer Kulisse.

Für einen Sonntag ging der Tag zeitig los, da bereits um 8.15 Uhr Treffen in der Sporthalle Goethestraße war, um alle Vorbereitungen zu treffen. Tische mussten gestellt werden, Banden aufgebaut und die Verpflegung hergerichtet werden.

Schließlich stand ein langer Tag mit 7 Floorballpartien bevor. Gegen 9 Uhr trafen auch die ersten Gäste ein, da bereits um 10 Uhr das erste Spiel auf dem Programm stand.

10 Uhr, SV Espenau Rangers gegen SV Herzhausen

Die erste Begegnung des Tages, Freunde und Familien der Ranger Kids versammeln sich in der Halle und die Trommel bebt… Es geht los, das erste Heimspiel wird angepfiffen!

In der zweiten Spielminute konnte Herzhausen bereits den ersten Treffer erzielen, doch das hielt die Rangers nicht auf. Nach 4 Minuten Spielzeit glichen die Rangers zum 1:1 durch Felix Ahlemeyer (Pass von Flavio Parisi) aus. Der Knoten war geplatzt und die Rangers fanden immer mehr ins Spiel… In der 6. Spielminute gingen sie in Führung durch ein Tor von Aaron Geweniger (Pass von Felix Ahlemeyer). Ab da war Stimmung in der Halle, alle feuerten die Rangers lautstark an. In den folgenden 8 Minuten konnten die Rangers noch weitere 6 Tore (Torschützen: Felix Ahlemeyer, Alexander Rode, 2 x Paul Fuhrmann, ein weiteres mal Felix und Aaron Geweniger).

Somit stand es 90 Sekunden vor Ende der 1. Halbzeit 8:1 für die Rangers. In der 20. Minute gelang es Alexander Rode (Pass von Aaron Geweniger) noch ein weiteres Mal, den Ball zu versenken und die Rangers gingen mit 9:1 in die Halbzeitpause.

Die Fans applaudierten und freuten sich auf die zweite Hälfte des Spiels.

Diese begann, knapp 2 Minuten Spielzeit waren um und die Rangers konnten ein weiteres Mal den Ball im Gegnertor versenken (Torschütze: Aaron Geweniger). Knapp 2 Minuten später traf Aaron (Pass von Paul Fuhrmann) ein weiteres Mal. Dann vergingen lange Minuten, viele Chancen aber wenig Glück, bis in der 11. Minute der 2. Halbzeit das 12:1 durch Flavio Parisi (Pass von Paul Fuhrmann) fiel. Kurz darauf konnten auch die Gegner ein weiteres Tor erzielen doch auch bei den Rangers ging es weiter…

In der 12. Minute traf Arian Khairi (Pass von Felix Ahlemeyer) das Tor der Gegner und kurz darauf auch Aaron Geweniger und Janne Herwig.

Es stand 5 Minuten vor Spielende bereits 15:2 und die Tribüne war am Toben…

Die Kids ließen aber nicht locker und Alexander Rode traf zum 16:2 (Pass von Milo Hofmeyer) und auch Felix Ahlemeyer konnte noch ein weiteres Mal punkten. Das erste Spiel des Tages ging erfolgreich mit 17:2 für die Rangers zu Ende!

Um 11.10 Uhr spielte der TSV Ebersgöns gegen die Frankfurt Falcons 9:3 und im Anschluss (12.20 Uhr) der SV Taunusstein-Neuhof gegen Floorball Mainz 1:11.

13.30 Uhr sind die Rangers wieder dran, ein weiteres Mal gegen den SV Herzhausen, die übrigens ihre erste Saison in der Hessenliga bestreiten.

Die Gegner aus Herzhausen haben ihre Erfahrungen aus dem ersten Spiel genutzt und die Positionen und Spieler umgestellt, dass es den Rangers nicht mehr ganz so leicht fiel. Trotzdem konnten die Rangers ihr erstes Tor noch in der ersten Minute erzielen (Torschütze: Felix Ahlemeyer, Pass von Flavio Parisi). Kurz drauf zog Herzhausen nach. In der siebten Minute trafen die Rangers gleich 2 mal (Aaron Geweniger nach Pass von Paul Fuhrmann, Flavio Parisi) aber auch Herzhausen konnte seinen zweiten Ball versenken, worauf die Rangers (Felix Ahlemeyer, Pass von Arian Khairi) ihre Führung auf 5:2 ausbauten. In der 13. Spielminute hatte Herzhausen einen Fehler beim Spielerwechsel und sie bekamen eine zweiminütige Zeitstrafe, die aber nach 15 Sekunden durch ein weiteres Tor der Rangers (Torschütze Paul Fuhrmann) aufgehoben wurde. In den letzten 50 Sekunden der ersten Halbzeit gelangen den Rangers noch weitere 2 Tore (Aaron Geweniger durch Pass von Paul Fuhrmann und Paul durch Pass von Aaron) und sie gingen mit einer Führung von 8:2 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ging es viel hin und her, einige Chancen für Herzhausen, aber auch viele Torchancen für die Rangers. Es dauerte ganze 17 Minuten, bis ein weiteres Tor fiel. Arian Khairi traf zum 9:2 für die Rangers in der 18. Spielminute, aber auch Herzhausen konnte kurz vor Schluss noch einen Treffer erlangen.

Aber auch das zweite Spiel konnten die Rangers, mit 9:3, für sich verbuchen. Herzhausen hat sich gut präsentiert und wir freuen uns, dass wir nicht mehr die einzigen Nordhessen sind, die Floorball spielen. 

Im Interview mit Sophie Schäfer, der Trainerin von Herzhausen, sagte sie:

Das erste Spiel hat Espenau verdient gewonnen, auch wenn wir in den ersten Minuten gut mitgehalten haben und sogar in Führung gegangen sind. Leider waren wir im weiteren Spielverlauf häufig zu spät am Ball und nicht nah genug an unseren Gegenspielern. Espenau hat seine Chance effektiv genutzt. Daran müssen wir noch arbeiten. Aus dem zweiten Spiel können wir viel Positives mitnehmen. Hier hat die Mannschaft große Einsatzbereitschaft gezeigt und war in der zweiten Hälfte mit Espenau auf Augenhöhe. Wir können optimistisch in Richtung des dritten Spieltages blicken.

 

Im Anschluss gab es noch 3 weitere Begegnungen:

14.40 Uhr, Floorball Griedel gegen SV Taunusstein-Neuhof 14:0

15.50 Uhr, Frankfurt Falcons gegen TSV Tollwut Ebersgöns 7:17

17.00 Uhr, Floorball Mainz gegen Floorball Griedel 3:11

Es war für die Rangers ein langer aber auch erfolgreicher Tag, der nun zu Ende geht.

Das U15 Team der Rangers bedankt sich bei allen, die zu diesem erfolgreichen Spieltag beigetragen haben, bei den beiden Goalies (Lukas Kersten und Anton Winkler) die einen tollen Job gemacht haben und das Tor voll im Griff hatten, bei ihrem Trainer-Team für die Zeit und Geduld 🙂

Aber natürlich auch bei den Zuschauern, die einfach da sind und uns anfeuern!

DANKESCHÖN, Ihr seid die Besten!

 

U15: Young Rangers laden zum Nordhessenderby ein

Am kommenden Sonntag, den 16. Oktober, findet in der Sporthalle Goethestrasse in Espenau-Hohenkirchen, der 2. Spieltag der U15-Hessenliga im Floorball statt. Für die jungen Rangers ist es auch der allererste Heimspieltag in der neuen Spielzeit 2022/23.

(ds) Die jungen Espenauer Floorballer haben am vergangenen Wochenende in Frankfurt einen alles andere als reibungslosen Saisonstart erlebt. 

Kurz vor der Abfahrt zum 1. Spieltag der neuen Saison in der U15-Hessenliga mussten beide Torhüter krankheitsbedingt absagen, so dass die Feldspieler in die Goalieausrüstung schlüpfen mussten. Dementsprechend geschwächt mussten die jungen Rangers zwei Niederlagen gegen Favoriten TSV Ebersgöns (3:21) und gegen Frankfurt Falcons (6:14) hinnehmen.

Am 2. Spieltag, den die SV Espenau Rangers in der heimischen Halle ausrichten, wollen die nordhessischen Floorballspieler alles geben, um die ersten Tabellenpunkte zu erzielen. An diesem Heimspieltag bestreiten die Young Rangers gleich zwei Partien gegen die Edersee Sharks (Floorballabteilung vom SV Herzhausen). Die erste Partie wird um 10:00 Uhr angepfiffen, das zweite Match findet um 13:30 Uhr statt. Es sind die ersten „Nordhessenderbys“ auf Liganiveau seit der Gründung der Floorballsparte des SV Espenau.

Bereits vor 2 Wochen haben die Rangers und die Sharks im Rahmen der Saisonvorbereitung ein Testspiel durchgeführt, was für die Gäste vom Edersee das allererste Spiel ihrer noch so jungen Vereinsgeschichte unter Wettkampfbedingungen war. Diese Partie endete 15:9 zugunsten der Espenauer Kinder. Am 1. Spieltag der U15-Hessenliga in Frankfurt mussten sich die Edersee Sharks 12:18 gegen Frankfurt und 4:29 gegen Floorball Griedel geschlagen geben.

Kommentar des Trainers des U15-Teams der SV Espenau Rangers Aaron Sandrock zum bevorstehenden Spieltag:

Ich freue mich sehr auf den Heimspieltag, weil wir jetzt mit einer sehr jungen Mannschaft vor heimischem Publikum unseren ersten Sieg der Saison feiern wollen. Am ersten Spieltag hatten wir viel Pech, und die Mannschaft hat nicht die bestmögliche Leistung abgerufen. Nun wollen wir am Testspielsieg gegen die Edersee Sharks anknüpfen und beide Spiele gewinnen, damit wir uns Selbstvertrauen holen können, was für die weitere Entwicklung wichtig ist.

 

Alle Spiele des 2. Spieltages der U15-Floorball Hessenliga am Sonntag, den 16.10.22 in Espenau

10:00 – Edersee Sharks – SV ESPENAU RANGERS

11:10 – TSV Ebersgöns – Frankfurt Falcons

12:20 – SV Taunusstein-Neuhof – Floorball Mainz

13:30 – SV ESPENAU RANGERS – Edersee Sharks

14:40 – Floorball Griedel – SV Taunusstein-Neuhof

15:50 – Frankfurt Falcons – TSV Ebersgöns

17:00 – Floorball Mainz – Floorball Griedel