Kategorie: News

Gerrit Gries vor Debüt in 2. Bundesliga

WDer 28. Oktober 2019 wird für unseren Spieler Gerrit Gries ein ganz besonderer und vermutlich ewig in Erinnerung bleibender Tag.

Denn an diesem Tag wird der 32-jährige erstmals in seiner Floorball-Karriere nicht das Rangers-Trikot bei einem Ligaspiel tragen, sondern das der Sportvg Feuerbach und sein erstes Spiel in der 2. Floorball Bundesliga bei der Premiere des Aufsteigers absolvieren.

Möglich macht dies alles eine Zweitlizenz, wodurch Gries sowohl für die Sportvg Feuerbach, als auch für seine Rangers spielberechtigt ist. Man muss sich somit keine Sorgen machen, dass er den Verein verlassen wird. Dafür ist die Distanz doch etwas groß, denn die ehemalige Stadt Feuerbach und der heutige Stadtbezirk Stuttgarts ist über 350 km entfernt von seiner Heimat Kassel.

Doch wie kam es überhaupt dazu? Was ist die Verbindung zwischen Gries und der Sportvg Feuerbach? Ganz einfach: der ehemalige Rangers-Spieler Fabian Volke (ehem. Koch) spielt seit seinem Abschied aus Nordhessen für das Stuttgarter Team. Die beiden sind seit Grundschulzeiten befreundet und der beruflich als Mediengestalter tätige Gries wurde nach dem Aufstieg Feuerbachs gefragt, ob er eine Mappe zur Sponsorengewinnung für das 2. Liga-Team gestalten könnte. So kam man immer mehr ins Gespräch und Gries nahm dann auch am Trainingslager der Sportvg vom 30.08.-01.09. in Neubulach (Schwarzwald) teil. Dieses beinhaltete neben Floorballspezischen und taktischen Einheiten, auch Teambildende Unternehmungen und Gries wurde schnell und nett in den Kreis der Sportvg aufgenommen. Am Ende des Trainingslager wurde sein Einsatz belohnt und er als neues Vereinsmitglied vorgestellt.

Gries wird somit am 28. Oktober in der Begegnung der Staffel Süd/Ost das Tor der Sportvg Feuerbach hüten und die etatmäßige Nummer 1 Marco Trick vertreten, wenn der Aufsteiger um 13 Uhr in der heimischen Hugo-Kunz-Halle in Stuttgart-Feuerbach auf die Unihockey Igels Dresden trifft. Weitere Einsätze – auch als Ersatzgoalie – sind für beide Seiten vorstellbar, aber das wird die Zeit zeigen.

Die Rangers wünschen Gerrit viel Erfolg bei seinem Debüt in der 2. Floorball Bundesliga.

Noah Makki im erweiterten U17 Kader

Wir freuen uns sehr, dass nach einer U17 Trophy unser Spieler Noah Makki für den erweiterten Kader der U17 Nationalmannschaft nominiert wurde. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass Noah diesen ersten schritt in Richtung Nationalteam mit seinen noch jungen 13 Jahren geschafft hat.

Wir wünschen Ihm viel Erfolg auf seinem Weg in die Nationalmannschaft und eine erfolgreiche Saison bei den SV Espenau Rangers.

Die U17 Junioren
Die U17 Junioren Nationalauswahl stellt die Vorstufe zum U19 Herren Nationalteam von floorball deutschland dar. Hier werden über zwei Jahre talentierte und leistungsambitionierte Sportler ausgebildet und an die auf sie zukommenden Anforderungen vorbereitet. Da es im Altersbereich U17 keine Weltmeisterschaften gibt, werden sportliche Vergleiche zu Gleichaltrigen über Freundschaftsspiele oder Turniere organisiert. Die Spieler der U17 Junioren Nationalauswahl setzen sich aus der Sichtung auf U17 Trophys, Deutschen Meisterschaften, dem Spielbetrieb und auf Nominierung zusammen. Lehrgänge finden bis zu vier Mal im Jahr und meist zu den IFF Wochenenden statt. (Quelle: https://www.floorball.de/nationalteams/u17-herren-2/)

Espenauer Weihnachts-Kinderturnier beschließt das Rangers-Jahr 2018

Dass die Förderung der Junioren-Floorballer bei den SV Espenau Rangers einen zentralen Vereinsaspekt einnimmt, zeigte sich am vergangenen Sonntag (16.12.18) wieder einmal eindrucksvoll beim Weihnachts-Kinderturnier in Espenau. Dort durften sich unsere kleinsten U11-Floorballer in einem 4er-Turnier mit Teams aus Fürstenberg und der Schul-AG aus Espenau messen. Insgesamt waren knapp 40 Kids am Start. Alle waren mit vollem Einsatz dabei und die Teams lieferten sich spannende Duelle untereinander.

Am Ende belegten unsere U11-Junioren bei ihrer 1.Wettkampferfahrung einen beeindruckenden 2. Platz!!

Auch unser Schul-AG-Team bewies mit einem tollen 3.Platz ihre große Floorballbegeisterung!!

Ergebnisse:

1. Platz: SV Fürstenberg I

2. Platz: SV Espenau Rangers U11

3. Platz: Schul-AG Espenau

4. Platz: SV Fürstenberg II


Ein besonderer Dank geht an die Organisatoren des Events und die teilnehmenden Teams sowie die an diesem Tag anwesenden Helfer, die während der gesamten Veranstaltung für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Die Floorballabteilung des SV Espenau wünscht allen Spielerinnen, Spielern, Eltern, Fans, Gönnern und Helfern frohe und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!!

Floorball Deutschland Pokal: Die Rennsteig Avalanche kommt nach Espenau

Lawinengefahr in Espenau? Im Oktober? Richtig gehört! Denn nach mehrjähriger Pause starten die SV Espenau Rangers wieder im Floorball Deutschland Pokal und treffen dabei auf die Rennsteig Avalanche. Das in Neuhaus am Rennweg beheimatete Team, spielt eigentlich in der 2. Floorball Bundesliga und wurde den Rangers als Gegner in der 2. Runde des Floorball Deutschland Pokals (die 1. Runde haben die Rangers spielfrei) zugelost.
Ob das Pokalspiel am Samstag, den 06. oder Sonntag, dem 07. Oktober stattfindet, klärt sich in den kommenden Tagen, aber man freut sich sehr den Zweitligisten, an dessen Turnier man bereits am kommenden Wochenende teilnimmt, in der Heimstätte der Rangers, der Sporthalle Goethestraße, zu empfangen.

Weitere Informationen werden in Kürze bekanntgegeben.

Text: Gerrit Gries

Rangers messen sich beim Rennsteig Cup mit Spitzenteams

Die neue Saison steht bereits in den Startlöchern und deshalb nutzen die Rangers die kurze Vorbereitungszeit nach einigen Trainingseinheiten mit der Teilnahme am Rennsteig Cup der Rennsteig Avalanche, einem jährlich stattfinden Großfeld-Turnier in Neuhaus am Rennweg, am kommenden Wochenende um wieder in den Spielrhythmus zu kommen.

Als erster Gegner, des extrem stark besetzten Turniers wartet am ersten Tag mit der U21 der Black Angels Prague, der tschechische U21-Vizemeister der vergangegen Spielzeit auf die Rangers, ehe man sich später am selben Tag noch mit dem dem Gastgeber, der Rennsteig Avalanche, einem Play Off Teilnehmer der 2. Floorball Bundesliga messen wird.
Auch am zweiten Turniertag wird es nicht leichter für die Rangers, wenn man morgens auf den finnischen Teilnehmer SBT SaHa Oulu und später noch auf BAT Berlin aus der 1. Floorball Bundesliga trifft.

Dass die Rangers bei dem Turnier der absolute Außenseiter sind, wird bei dem Blick auf die Gegner und deren Ligenzugehörigkeit schnell deutlich und man rechnet sich auch keine sehr großen Chancen aus, sondern möchte dieses Turnier als Highlight der Vorbereitung bestreiten und unvergessliche Eindrücke sammeln. Gerade die jungen Spieler können allein durch die Teilnahme und das Zusehen enorm dazu lernen und Erfahrungen sammeln.
Und wer weiß, vielleicht kann man ja den ein oder anderen Gegner mit manchen Aktionen auch ein wenig überraschen.

Hier der Spielplan in der Übersicht:

01.09.2018 – 09:00 – Black Angels Prague U21 vs SBT SaHa Oulu
01.09.2018 – 11:00 – Rennsteig Avalanche vs BAT Berlin
01.09.2018 – 13:00 – Black Angels Prague U21 vs SV Espenau Rangers
01.09.2018 – 15:00 – SBT SaHa Oulu vs BAT Berlin
01.09.2018 – 17:00 – Rennsteig Avalanche vs SV Espenau Rangers
01.09.2018 – 19:00 – Black Angels Prague U21 vs BAT Berlin

02.09.2018 – 09:00 – SBT SaHa Oulu vs SV Espenau Rangers
02.09.2018 – 11:00 – Rennsteig Avalanche vs Black Angels Prague U21
02.09.2018 – 13:00 – BAT Berlin vs SV Espenau Rangers
02.09.2018 – 15:00 – Rennsteig Avalanche vs SBT SaHa Oulu

Text: Gerrit Gries

Back To School – Die Floorball-AG in Espenau ist zurück

Die SV Espenau Rangers freuen sich pünktlich zum Start des neuen Schuljahres wieder eine Floorball-AG für die Kinder der Grundschule Espenau anzubieten.

Nach ein paar Unterrichtsbesuchen zum Ende des letzten Schuljahres, sowie einer Vorstellung der Sportart in der ersten Schulwoche ist es gelungen das Floorball-Interesse der jungen Schüler zu wecken. Nachdem die Floorball-AG aufgrund zeitlicher Probleme in den letzten Jahren nicht mehr angeboten werden konnte, haben sich nun 11 begeisterte Kinder gefunden, die – vorerst jeden Donnerstag im ersten Schulhalbjahr

– zum Floorballschläger greifen und dem Lochball hinterher jagen. Man wünscht sich natürlich, dass auch bei der Einwahl zum zweiten Halbjahr, mindestens eine ähnlich große Gruppe wieder zu Stande kommt. Es wäre auch insofern wichtig, da es dem Floorball Verband Hessen in Person von Stefan Schäfer gelungen ist, sein Konzept „Floorball bewegt – ein Sportkonzept für die Landkreise in Hessen“* im Landkreis Kassel erfolgreich vorzustellen und bereits im März 2019 wird in der Sporthalle in Espenau erstmals in Nordhessen der Floorball-Schulcup stattfinden.

Mit dem neuen AG-Leiter Dimitri Sendetski kehrt auch ein alter Bekannter an seine ehemalige Spielstätte zurück – zwar hütet der ehemalige Rangers-Spieler Dimitri bereits in seiner zweiten Saison das Tor des SC Weende Göttingen in der Regionalliga Niedersachsen, aber er hat sich freundlichweise für das neue Engagement mit der neuen Floorball-AG mit viel Freude zur Verfügung gestellt.Die Floorballabteilung SV Espenau Rangers ist froh mit Dimitri einen sehr erfahrenen Übungsleiter und einen absoluten Charakter des (nord)hessischen Floorballs gefunden zu haben und wünscht allen Kindern und Eltern viel Spass am Floorball in Espenau.

* Weitere Infos zum Konzept „Floorball bewegt“ kann man sich hier

ansehen: http://floorballtag.de/

Text: Dimitri Sendetski & Gerrit Gries

Floorballteam der Uni Kassel ist Deutscher Meister 2018!

Wir gratulieren dem Floorballteam der Uni Kassel zur Deutschen Meister schafft. Mit Ihm Team waren mit Nico Grossmann, Dominik Wulf und Philipp Haferkamp auch drei Spieler unserer Rangers.

Das Floorballteam der Uni Kassel gewinnt bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften, genannt adh Open, zum ersten Mal in seiner Geschichte den Meistertitel. Nach der Vizemeisterschaft im Jahr 2015 kamen die Kasseler zum zweiten Mal auf das Treppchen bei den Titelwettkämpfen. Am ersten Wettkkmapftag überzeugte das Kasseler Team in der Vorrunde mit drei Siegen und einer knappen Niederlage. Souverän qualifizierten sie sich so als Gruppenzweiter für das Viertelfinale am nächsten Tag. In der KO-Runde lies das Team dann nichts mehr anbrennen. Das Viertelfinale gegen die Uni aus Hannover gewannen sie mit 11:6, im Halbfinale warteten zwar starke Tübinger, die aber mit 6:2 geschlagen werden konnten.

So kam es am Nachmittag des zweiten Wettkmapftags zu einem packenden Finale zwischen der WG Karlsruhe und der Uni Kassel. Die Uni Kassel konnte dieses mit einem knappen 4:3 für sich entscheiden. Das Kasseler Team geht als Sieger der 4. adh-Open Floorball nach Hause.

Nico Grossmann (Spieler des SV Espenau, Präsident des Floorball Verbandes Hessen und Student der Gesellschaftswissenschaften) fasst seine Eindrücke zusammen:
„Das Finale war sehr spannungsgeladen. Wir wollten aus unseren Fehlern aus dem Gruppenspiel lernen und gerade deren Schlüsselspieler defensiv besser und klüger verteidigen. Zu Beginn gelang uns das nicht so gut, wodurch wir 2:0 hintenlagen. In diesem Moment hat unser Team Moral bewiesen und innerhalb von kurzer Zeit mit 4 Toren das Spiel gedreht. Das musste Karsruhe erstmal verarbeiten. Aufgrund einer etwas unnötigen 2-Minuten Strafe kam nochmal Spannung in die Partie, da dem Gegner der Anschlusstreffer gelang. Die letzten Sekunden des Spiels waren an Spannung kaum zu überbieten, aber wir haben die restliche Zeit recht souverän runtergespielt und das Match 4:3 gewonnen. Ein tolles Gefühl, endlich die Revanche gegen Karlsruhe geschafft zu haben und uns den Titel zu sichern.

Dominik Wulf (FB Mathematik und Naturwissenschaften, Spieler des SV Espenau Rangers und Schiedsrichterinstruktor des Floorball Verbandes Hessen) fügt hinzu:
„Insgesamt haben wir vor allem am zweiten Tag eine tolle mannschaftliche Leistung abgeliefert. Wir konnten durch eine starke Defensive und durch viele Tore, die oft gut herausgespielt wurden, aber teilweise auch in entscheidenden Momenten durch sehr starke Einzelleistungen erzielt wurden, den Turniersieg erringen!“

Jan Behnert (Hochschulsport, FB Mathematik und Naturwissenschaften) fasst zusammen:
„Wir hatten einen starken Kader, beide Reihen haben viele Tore geschossen, und alle Spieler haben mit viel Spielfreude gespielt. Wir haben gut ins Turnier gefunden, die ersten drei Spiele souverän und verdient in der Höhe gewonnen. Bei der Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Karlsruhe haben wir gesehen, dass wir in der Defevenisve hätten besser stehen müssen. Das Achtelfinale haben wir souverän gemeistert, im Halbfinale haben wir defensiv sehr gut gestanden, die Tore kamen zur richtigen Zeit… und dann endlich im Finale zum ersten Mal gegen Karlsruhe gewonnen. Die hatten sogar einen ungarischen Nationalspieler in ihren Reihen, den musste ich als zum Beispiel komplett in Manndeckung nehmen… hartet Kampf, spannendes Finale und Riesenfreude nach dem Gewinn des Meistertitels.“

Der Goalie des Kasseler Hockeyteams Stefan Grenzebach, Student der Wirtschaftsingenieurwesen und Teilnehmer des Hochschulsports, der eigentlich das Fußballtor bei der SG Beisetal (Schwalm-Eder-Kreis) in der Kreisliga A hütet:
„Es ist natürlich absolut genial, wie das Turnier für uns lief. Bei der Niederlage in der Gruppenphase gegen Karlsruhe hatten wir viel zu viel Respekt gezeigt. Das lief im Finale bedeutend besser und wir waren körperlich präsenter. Jeder von uns hat alles gegeben und wir hatten zwei ausgeglichene und starke Reihen zur Verfügung.
Das Floorballteam der Uni Kassel bedankt sich beim ausrichter Uni Göttingen sowie Floorballabteilung im Hochschulsport Göttingen für die tolle Organisation der Adh Open.

Floorball, in Deutschland auch als Unihockey bekannt, ist die Hockeyart für die Halle. Man spielt mit leichten Kunststoffschlägern und einem festen Lochball aus Plastik. Während in der Liga fünf gegen fünf mit Goalie spielt, werden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Variante „Kleinfeld“ ausgerichtet, 3 x 3 mit Goalie.

Bericht: Dimitri Sendetski

Spaß für „Young“ und „Old“ beim CVJM Herbstturnier

Am vergangenen Sonntag fand das alljährliche CVJM Hockey Herbstturnier in Kassel statt und die Sporthalle der Hegelsbergschule stand mit 16 teilnehmenden Teams, die sich in zwei Gruppen und anschließenden Platzierungsspielen spannende Partien lieferten, ganz im Zeichen des Lochballs. Das Turnier ist Teil des CVJM Hockey Cups, der vier Turniere umfasst und bei dem bereits seit 12 Jahren Teams verschiedenen Alters und Erfahrung in einem dem „Mixed“ ähnlichen Floorball-Modus (4 gegen 4 auf kleine Tore ohne Torhüter) gegeneinander antreten.

Nach längerer Abstinenz, welche dem Liga-Spielbetrieb zuzuschreiben ist, waren nun erstmals wieder Spieler des SV Espenau im Einsatz, die sich auf zwei Teams aufteilten. Man merkte beiden Teams an, dass dieser Spielmodus auf kleine Tore doch schon etwas länger nicht mehr zum Alltag der Rangers gehört, doch man hatte Spaß und am Ende ging es auch nur zweitrangig um die Platzierung.

Im Team der „Old Rangers“ – einem Traditionsteam gleich – fanden sich mit Adam Krupinski, Sebastian Fölsch, Florian Kuntscher, Dominik Wulf, Dimitri Sendetski, Sascha Vossler und dem geschätzten „Floorball-Rentner“ Andres Jimenez Spieler zusammen, die schon vor dem Anschluss an den SV Espenau noch als Team des Allgemeinen Hochschulsports Kassel unter dem Namen UHK Kassel Rangers die Floorballentwicklung in Nordhessen vorangetrieben haben, als auch die, die den wichtigen Schritt nach Espenau mitgegangen sind und noch immer im Spielbetrieb aktiv sind. Nach nur einer knappen Niederlage in der Gruppenphase sicherten sich die „Oldies“ den 3. Turnierplatz.

Da die Espenauer Jugend samt der Trainer Nico Großmann und Dennis Dallmann zeitgleich auswärts in Ebersgöns beim Spieltag der Regionalliga Hessen U15 Kleinfeld im Einsatz war und auch noch Justin Gonsior kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, setzte sich das Team der „Young Rangers“ aus den Neuzugängen Alex Fischer und Nik Putschögl, sowie Gerrit Gries, der aufgrund des höheren Alters der Spieler der „Old Rangers“ mit seinen 30 Jahren noch ins Team der „Young Rangers“ rutschte, als auch den eigentlichen Torhütern Christian Päschel und Daniel Hirtreiter, die sich aber ordentlich mit Schläger auf dem Feld anstellten, zusammen. Nach einem verpatzten Start in der Gruppenphase war am Ende leider nicht mehr als Platz 9 drin.

Neben den SV Espenau Rangers waren aber auch noch zwei weitere nordhessiche Teams des Allgemeinen Hochschulsport der Universität Kassel im Teilnehmerfeld vertreten: Unter dem Namen Kassel United konnte das erste Team der Universität ungeschlagen den Turniersieg für sich beanspruchen während sich die zweite Mannschaft „Team Stockschlag“, bei dem auch die für den SV Espenau gemeldeten Damen Johanna Fenge und Lara Döberitz im Einsatz waren, nach einer knappen Niederlage kurz vor Schluss des Platzierungsspiel mit dem 14. Platz begnügen musste.

Am Endes des doch langen Turniertages war schön festzustellen, dass bei aller Konkurrenz in den einzelnen Spielen sich alle vier Teams aus Nordhessen gegenseitig anfeuerten, sich gratulierten und man einen spürbaren Zusammenhalt wahrnehmen konnte. Auch das dass Ende 3 von 4 Teams das Turnier unter den Top 10 abschlossen, spricht für die Floorball-Entwicklung in der Region.

Alexander Fischer wird Ranger!

Die SV Espenau Rangers freuen sich den Transfer von Alexander Fischer bekannt zu geben. Der 20-jährige kommt von den Floorball Lions des TSV Calw und kann bereits auf eine 8-jährige Floorball-Laufbahn zurückblicken, in der er neben seiner Tätigkeit als Spieler bereits als Jugentrainer und Schiedsrichter fungierte.

Der Dank geht auch an seinen ehemaligen Verein, der in seiner Ausbildung nicht nur sehr gute Arbeit geleistet hat, sondern auch für die sehr freundschaftliche und unkomplizierte Abwicklung des Transfers.

Sein Debüt im Trikot der Rangers könnte er bereits am nächsten Spieltag der Regionalliga Hessen Großfeld am 18.11.2017 feiern, wenn die Rangers in Erlensee auf Floorball Mainz treffen.