Kategorie: Spielberichte

Pokal: Einmaliges Erlebnis gegen Rekordmeister

(as) Am vergangenen Sonntag, den 11.10. um 15 Uhr, stand für die erste Mannschaft das Spiel des Jahrhunderts gegen Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels in der zweiten Runde des FD-Pokals an. Vor hervorragender Kulisse und unter toller Organisation gewann der Favorit in einem wie erwartet einseitigen Spiel mit 26:2.

Schon lange im Vorfeld der Partie war die Freude auf solch ein tolles Spiel riesengroß, aber auch die Vorbereitungen nahmen ihre Zeit ein, wie das Erstellen der Plakate, Heranziehen von Sponsoren oder auch der entsprechende Aufbau in der Sporthalle. Dieser Aufwand war aber dank der Mithilfe sehr vieler Mitglieder letztendlich gut zu stemmen.

Die 50 Zuschauer – das Spiel war schon  etwa einen Tag nach Beginn des Vorverkaufs ausverkauft – wurden von der Spielweise beider Mannschaften nicht enttäuscht. Weißenfels zog von Anfang an sein dominierendes Spiel auf, das die Gastgeber nur selten mit Entlastungsangriffen unterbinden konnten. Meist war nichts anderes möglich, als den schnellen und präzisen Pässen hinterherzulaufen und die folgenden Schüsse abzublocken. Dennoch kam natürlich nicht selten einer von diesen auf das Espenauer Tor, doch die Goalies Daniel Hirtreiter und Kevin Warminsky, die jeweils 1,5 Drittel spielten, parierten des Öfteren stark. Nach dem ersten Spielabschnitt stand es 0:7 für Weißenfels, doch die Rangers schlugen sich trotz dieses hohen Rückstands sehr gut. Probleme bereiteten allerdings die zahlreichen Spitzenfloorballer, die den Rangers in technischer und taktischer Hinsicht klar überlegen waren und oft „auf dem Bierdeckel nass machten“ (Nico Großmann).

Auch im nächsten Drittel war der UHC klar überlegen, aber hier gelang es Espenau schon besser die Angriffe abzuwehren und eigene zu starten. Doch auch in diesem Drittel sollte den Rangers kein Tor gelingen.

In Unterzahl sind wir immer besser als in Überzahl! 

Sebastian Fölsch, Mitgründer der Sparte und Orakel des SVE

In das letzte Drittel startete man mit einem Powerplay, doch dieses konnte nur Weißenfels nutzen, die in Unterzahl die Führung auf 0:14 erhöhten. Nun schlichen sich im Espenauer Spiel mit als auch gegen den Ball immer mehr Fehler ein, die die Gäste konsequent nutzten und auf ein zwischenzeitliches 0:20 erhöhten, das durch einen Penalty des finnischen Gastspielers Jere Kaartinen fiel. In der Folge war Espenau in Unterzahl, doch durch Fehler im Aufbauspiel des Rekordmeisters konnte der SVE erst einen Penalty herausholen, der durch Nico Großmann zwar vergeben wurde, dieser erzielte danach aber in Folge eines Fehlpasses im Duell gegen den Goalie das viel umjubelte erste Tor des Tages für das Heimteam. Nach weiteren Toren für Weißenfels pfiffen die Schiedsrichter aus Hannover wieder einen Strafschuss für Espenau, der allerdings durch Aaron Sandrock an den Pfosten gesetzt wurde. Danach machten es die Rangers wieder besser und nach einer tollen Kombination über Gerrit Gries, Aaron Sandrock und Noah Engel traf abermals Nico Großmann zum 2:24. Nachdem die Gäste kurz vor Schluss eine Auszeit nahmen, um den Zuschauern und Helfern zu applaudieren, läutete bei einem Spielstand von 2:26 die Schlusssirene.

Das beste sind die Erinnerungen, die wir mitnehmen. Die wird uns keiner nehmen. 

Daniel Hirtreiter, Goalie

Nach Schluss wurden schließlich noch die Spieler des Spiels auf beiden Seiten ausgezeichnet: Nico Großmann und Jere Kaartinen erhielten jeweils eine Präsenttüte, unter anderem mit Bier der Kasseler Braumanufaktur Steckenpferd, die zu diesem Spiel als Sponsor beitrugen. Anschließend wurden ehemalige Spieler der Kassel bzw. SV Espenau Rangers für ihren jahrelangen Einsatz geehrt, nämlich Sebastian Fölsch, Florian Kuntscher, Adam Krupinski und Oskar Haglund. Außerdem stellten sich beide Mannschaften zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto auf.

Von diesem Spiel bleiben nun viele wertvolle Erfahrungen, ein toller Tag für alle Beteiligten sowie ein sehr positiver Eindruck des bodenständigen Rekordmeisters. So hoffen die Rangers nun, dass ihnen im nächsten Jahr nochmal so ein tolles Los gezogen wird.

Die ausführliche Statistik inklusive Kader beider Teams ist im Saisonmanager zu finden. Den Vorbericht von Weißenfelser Seite zum Nachlesen gibt es hier

Die Stimmen zum Spiel und weitere Videos gibt es auf dem Youtube-Kanal der SV Espenau Rangers, mit Interviews mit Sascha Herlt (UHC Weißenfels, deutscher Nationalspieler) und Andreas von Deyn (Abteilungsleitung SV Espenau Rangers). 

GF: Niederlage zum Saisonstart

Am Tag der deutschen Einheit, den 03.10., hoffte unsere Mannschaft, dass sie nicht nur den Feiertag, sondern gleichzeitig auch die ersten Punkte im ersten Saisonspiel der Regionalliga Hessen genießen konnten, als es gegen die Frankfurt Falcons ging. Nachdem man etwa zwei Stunden zum Sportpark Preungesheim (Frankfurt) angereist war und das erste Spiel, Floorball Mainz gegen den MTV Gießen (17:4), anschaute, begann das Warm-Up, damit die Schiedsrichter aus Gießen das Spiel pünktlich um 13.30 Uhr anpfeifen konnten.

(as) Vor etwa 40 Zuschauern startete die Partie und sofort begann ein zunächst offenes Spiel mit mehreren Chancen auf beiden Seiten. In der 5. Spielminute gelang dann den Rangers der erste Treffer durch den Center Thomas Neff, der mit einer starken Einzelaktion nach Pass von Kapitän Nik Putschögl traf. Doch jetzt waren die Frankfurter endgültig im Spiel angekommen und rissen zusehends die Spielkontrolle an sich. Dies gelang durch ein sicheres Spiel in Ballbesitz und ein sehr hohes Pressing, mit dem unsere Mannschaft nicht zurechtkam. Folgerichtig fiel dann zuerst das 1:1 (7. Minute) und nur 11 Sekunden später der Führungstreffer für das Heimteam. Die Falcons drückten weiter, doch auch die Espenauer waren dank einer meist soliden Defensive immer noch sehr gut im Spiel. Ein Powerplay kurz vor Ende des ersten Drittels konnten die Rangers leider nicht zum Ausgleich nutzen. Auch hatten die beiden Schiedsrichter das Spiel nicht immer unter Kontrolle, was immer wieder zu strittigen Entscheidungen führte.

Das nächste Drittel begann allerdings denkbar ungünstig durch ein Eigentor in der 21. Minute. Infolge dessen kam es zu immer mehr Schwierigkeiten im Spielaufbau, weil Frankfurt mit seinem extremen Pressing nicht nachließ. Daraus resultierten viele Ballverluste im eigenen Drittel und somit große Chancen für die Gastgeber. Im Laufe dieses Drittels konnte Frankfurt den Spielstand noch zum 4:1 ausbauen, im Anschluss blieben mehrere Überzahl-Phasen auf beiden Seiten ungenutzt, woraufhin es mit einem immer noch recht knappen Spielstand in das letzte Drittel ging. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt und auch schon davor einige Spieler zeitweise oder dauerhaft mit einer Verletzung außer Gefecht gesetzt, was die Aufholjagd natürlich noch schwieriger gestaltete.

Es war ein erwartet schweres Spiel für uns. Wir kamen leider mit dem Druck der Gegner überhaupt nicht klar und haben kaum spielerischen Lösungen gefunden. Dabei haben wir unsere Defizite schön aufgezeigt bekommen. Der Kampfgeist hat aber gepasst und gerade am Ende gab es auch die ein oder andere schöne Kombination von uns. Insgesamt ein verdienter Sieg für Frankfurt und für uns eine gute Erfahrung und ein paar Hausaufgaben für die nächsten Trainingseinheiten.

Thomas Neff (Torschütze zum 1:0 für die Rangers)

Wir sind gut ins Spiel gestartet hatten ein gutes erstes Drittel in dem wir leider zwei dumme Tore gefangen haben. Im zweiten Drittel sind wir leider durch Verletzungen aus unserem tritt gekommen und haben leider den Kampfgeist nicht an den Tag gelegt wie wir es vorhatten. Das dritte Drittel haben wir leider vollkommen verschlafen sodass wir am Ende leider nur noch Ergebniskosmetik betreiben konnten. Ich hoffe das wir die richtigen Lehren aus dem Spiel ziehen und beim nächsten Spiel den Kampfgeist von der  ersten bis zur letzten Minute beibehalten. Daniel hat mal wieder sehr stark gehalten. In meinen Augen war er der Beste Mann im  Spiel.

Andreas von Deyn

Frankfurt schien nun alles klar machen zu wollen. In der 41. Minute fiel das 5:1 und nach und nach wurde die Führung bis zur 54. Minute auf 10:1 ausgebaut. Jetzt war man, auch nach einer Auszeit, an dem Punkt angelangt, wo das Spiel quasi entschieden war. Dadurch konnte man befreiter aufspielen und Frankfurt ließ den Gästen jetzt auch etwas mehr Platz. Daraufhin erzielten Noah Makki (Assist: Thomas Neff) und Noah Engel (Nico Großmann) noch zwei sehr schön herausgespielte Tore und kassierten keins mehr, was für die nächsten Spiele Hoffnung machen kann. 

In der Regionalliga Hessen GF geht es am 01.11. gegen Gießen in Frankfurt weiter, vorher findet aber natürlich noch das Pokalspiel gegen den UHC Weißenfels am 11.10. statt, was hoffentlich ein Highlight für alle Spieler und Fans wird!

Frankfurt Falcons – SV Espenau Rangers 10:3 (2:1/2:0/6:2)

Es waren im Kader der SV Espenau Rangers: Julian Schmallenbach, Noah Makki (1 Tor), Aaron Sandrock, Nico Großmann (1 Assist), [T] Kevin Warminsky, Thomas Neff (1Tor, 1 Assist), Andreas von Deyn, Noah Engel (1 Tor), Marc Berger, Gerrit Gries, Fabian Rohde, [C] Nik Putschögl (1 Assist), [T] Daniel Hirtreiter, Dimitri Sendetski

Ausführliche Statistiken, Tabellen und Spielpläne gibt es im Saisonmanager.

U17: Erfolgreicher Auftakt der SG

Am Sonntag, den 27.09., bestritt die neu hervorgerufene Spielgemeinschaft SG Ebersgöns/Espenau ihr erstes Spiel der neuen Saison in der U17 Regionalliga West. Im Sportpark Preungesheim (Frankfurt) spielte die Mannschaft unter den Trainern Florian Beppler-Alt und Zoran Filipovic gegen die SSF Dragons Bonn. In einem eher defensiv geprägten Spiel konnte das hessische Team letztlich mit 4:2 gewinnen und die ersten Punkte holen. 

(as) Das Spiel begann wie erwartet etwas ruhiger, dennoch hatte vor Allem die SG einige Chancen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Die Defensive beider Mannschaften war sehr geordnet – unter anderem nutze Bonn seine 2-minütige Überzahl nicht – und so fiel erst in der 18. Spielminute das ersehnte 1:0 für Ebersgöns/Espenau durch Marc Berger, der nach einem abgewehrten Schuss traf. Kurz darauf erhöhte Noah Makki nach einem Doppelpass mit Marc Berger auf 2:0.

Das zweite Drittel begann so, wie das erste aufgehört hatte und in der 23. Minute fiel durch ein Eigentor der Dragons das 3:0. Das Spiel beruhigte sich aber wieder und bis zur nächsten Drittelpause passierte schließlich nichts mehr.

Im letzten Drittel konnten die Bonner dann schnell das 3:1 erzielen und das Spiel nochmal spannend machen, doch in der 50. Spielminute stellte Aaron Sandrock nach einem Querpass von Adrian Stein den alten Abstand mit dem 4:1 wieder her. Eine halbe Minute später allerdings traf Bonn abermals. Das Ergebnis von 4:2 hatte dann aber Bestand und so fuhr die Spielgemeinschaft die ersten 3 Punkte ein. Für die U17 geht es am 31.10. gegen die DJK Holzbüttgen weiter.

Es spielten folgende Spieler der SV Espenau Rangers: Marc Berger, Simon Lüther, Noah Makki und Aaron Sandrock.

SSF Dragons Bonn – SG Ebersgöns/Espenau 2:4 (0:2/0:1/2:1)

Kommentar von Aaron Sandrock:

„Insgesamt denke ich, dass der Sieg so in Ordnung geht, weil wir über das ganze Spiel hinweg gut verteidigt haben und nach vorne immer wieder gefährlich waren. Einziger richtiger Kritikpunkt ist meiner Meinung nach die Chancenverwertung gewesen, wobei wir das mit den vielen herausgespielten Chancen ausgleichen konnten.“

U13: Nachwuchs mit einem spannenden Einstand

Am Wochenende 26./27.09 begann in Hessen die neue Floorballsaison 2020/21. Die neue Spielzeit wurde mit den Spieltagen in der Regionalliga Hessen, Regionalliga West U17 und U13-Hessenliga eingeweiht. Während das Herrenteam der Rangers am 3.10 in ihre Regionalliga-Saison startet, waren am ersten Spielwochenende das Espenauer U-13 Team sowie die U17-Nachwuchstalente im Einsatz.
 
(ds) In der neuen U13-Spielzeit des Floorball Verbandes Hessen sind sechs Vereine am Start: Floorball Griedel, TSV Tollwut Ebersgöns, Floorball Mainz, Frankfurt Falcons, SV Taunusstein-Neuhof und der SV Espenau Rangers. Das U13-Team der Nordhessen besteht dabei aus der ehemaligen U11-Mannschaft, die in der letzten Saison Platz 4 in der U11-Liga belegt hat.
 
Der Übergang in die neue Altersklasse brachte auch eine spielerische Umstellung mit sich – während man in der Bambini-Liga noch mit 4 Feldspielern auf kleine Tore spielte, spielt man ab der U13-Altersklasse bereits eine fortgeschrittenere Hockeyform mit 3 Feldspielern und einem Goalie.
Der Trainer der U13-Floorballabteilung Nico Großmann war vor dem ersten Spieltag in dieser Hinsicht zuversichtlich: „Mit unseren beiden Goalies Lucas und Anton haben wir zwei vielversprechende Talente, die diese neue Rolle angehen möchten. Für die Ausbildung der Jungs konnten wir mit unserem U17-Goalie Kevin Warminsky einen separaten Goalietrainer gewinnen, der mit seiner Erfahrung aus dem Herrenbereich und der Westauswahl unsere Nachwuchstorhüter Schritt für Schritt auf die neue Position im Training vorbereitet“.
 
Die jungen Rangers meisterten ihre Premiere in der U13-Liga mit Bravur und holten dabei aus zwei Spielen ihren ersten Sieg. Während das erste Match des Tages noch 4:9 an Floorball Mainz ging, bewiesen die Espenauer in der zweiten Partie ihre Willensstärke und sie setzten sich gegen den südhessischen SV Taunusstein-Neuhof 10:9 durch. Obwohl die Nordhessen in dieser Partie zwischenzeitlich mit 6:3 bzw. 9:5 geführt haben, ermöglichten sie dem Gegner, 16 Sekunden vor dem Ende zum 9:9 Ausgleich zu kommen. Nach dem anschließenden Bullygewinn nach dem Wiederanpfiff gelang es aber Felix Ahlmeyer nach der Vorlage von Paul Fuhrmann nur 2 Sekunden vor der Schlusssirene das hoch umjubelte Siegtor zu erzielen.
Zum besten Scorer der jungen Rangers wurde am ersten Spieltag Aaron Geweniger, der in beiden Spielen insgesamt 5 Tore und eine Torvorlage erzielt hatte. Felix Ahlmeyer sammelte 5 (3+2) Scorerpunkte.
 
Nico Großmann fasst den ersten Auftritt der jungen Rangers in der U13-Liga zusammen:
 
„Das gesamte Team hat mit viel Vorfreude auf den Start der neuen Saison hingefiebert. Uns war klar, dass wir vermutlich mit dem jüngsten Kader der Liga an den Start gehen, da ja mehr als die Hälfte unserer Spieler noch ein Jahr U11-Altersklasse hätte spielen können und dementsprechend mit älteren sowie körperlich stärkeren Gegnern zu rechnen war. Aber wir haben uns bewusst dazu entschieden, die Gruppe zusammen zu lassen und sind davon überzeugt, dass sie schon im U13 Betrieb mitspielen können. Und diese Erwartungen haben unsere jungen Rangers direkt am ersten Spieltag auch bewiesen.
 
Unsere Junioren haben gegen erfahrene und körperlich stärkere Gegner direkt mutig mitgehalten und besonders offensiv viele sehr gute Chancen herausgespielt. Defensiv hat man alles gegeben, was körperlich möglich war, besonders unsere beiden Goalies sind dabei hervorzuheben, welche bei ihrer Premiere starke Saves gezeigt haben.
 
So konnten wir im ersten Spiel zwar die 4:9 Niederlage nicht verhindern, zeigten aber, besonders offensiv, sehr vielversprechende Ansätze. Im zweiten Spiel haben unsere jungen Ranger das Spiel von Anfang an dominiert und haben besonders ihre technische Überlegenheit gegenüber Taunusstein in der ersten Hälfte ausgespielt. Dementsprechend war man sehr zufrieden als man mit einer 7:3 Führung in die Halbzeit ging. Leider wurden wir in der 2. Halbzeit ein wenig fahrlässig und schenkten oftmals leichtfertig durch Ungenauigkeiten im Passspiel dem Gegner Bälle, welche dann zu vermeidbaren Gegentoren führten. Hier muss man noch lernen abgeklärter zu spielen, da man ansonsten unnötig ein sicheres Spiel aus der Hand geben kann. Auf jeden Fall eine wichtige Lernerfahrung, die man aus dem ersten Spieltag mitnimmt. 
 
Es lässt sich also festhalten, dass wir an unserem ersten U13-Spieltag viele neue Erfahrungen sammelten. Offensiv wusste man besonders zu überzeugen, auch wenn die Chancenverwertung noch ausbaufähig ist. Zudem gibt es trotzdem weiterhin noch Einiges zu lernen, besonders defensiv wird man im Training weiter an sich arbeiten und zudem lernen, abgeklärt und sicher zu spielen. Es war also ein starker Einstand unserer jungen Rangers, darauf kann man stolz sein. Das macht Mut und schafft Vorfreude auf die kommenden Aufgaben.“
 
Der Tabellenführer der U13-Hessenliga nach dem 1. Spieltag ist Floorball Griedel, das als einzige Mannschaft zwei Siege verbuchen konnte. Bis auf noch sieglose Frankfurt Falcons haben alle anderen Teilnehmer jeweils 1 Sieg und eine 1 Niederlage auf ihren Konten.
Am zweiten Spieltag der U13-Hessenliga, der im November stattfinden wird, reisen die U13-Espenauer nach Mainz, wo sie auf Griedel und Mainz treffen werden.
 
Alle Ergebnisse der U13-Hessenliga gibt es hier: https://fvh.saisonmanager.de/index.php?seite=table&table=959
 
U13-Hessenliga Kleinfeld, Saison 2020/21
26.09.2020, Butzbach
 
1) SV Espenau Rangers – Floorball Mainz: 4-9 (1-5, 3-4)
Tore SVER: 3 – Aaron Geweniger; 1 – Alexander Rode
Assists SVER: Felix Ahlmeyer
 
2) SV Espenau Rangers – SV Taunusstein-Neuhof: 10:9 (7-3, 3-6)
Tore SVER: 3 – Felix Ahlmeyer; 2 – Sofia Parisi, Aaron Geweniger, Paul Fuhrmann; 1 – Yannic Schmidt
Assists SVER: 1 – Aaron Geweniger, Anton Winkler, Felix Ahlmeyer, Yannic Schmidt, Paul Fuhrmann
 

Pokal: Rangers in Runde 2

(as) Am Sonntag, den 13.9., fand für die SV Espenau Rangers das erste Spiel der neuen Saison statt, nachdem der für den 6.9. vorgesehene 1. Spieltag verschoben werden musste. Gegner im FD-Pokal war Floorball Griedel, die als leichter Favorit in das Spiel gingen, da die letzten Großfeldspiele meistens knapp an Griedel gingen. Im Vorhinein musste natürlich sehr viel organisiert werden, damit das Hygienekonzept umgesetzt werden konnte. Neben einigen ehrenamtlichen Helfern sahen also auch 30 Zuschauer das Pokalspiel.

Das Spiel ging direkt intensiv los, doch zunächst mussten sich beide Mannschaften erst einmal einfinden. Doch nach einem Fehler der Espenauer konnte Griedel in der 3. Minute das 0:1 erzielen. Was folgte, war genau die richtige Reaktion, um gut in das Spiel zurückzukommen. Nur knapp eine Minute später konnte Marc Berger das 1:1 markieren, woraufhin Kapitän Nik Putschögl mit einem Distanzschuss auf Vorlage von Julian Schmallenbach die Rangers in Führung schoss. Direkt im Anschluss gab es Freischlag aus einer aussichtsreichen Position. Dieser wurde von Aaron Sandrock schnell auf Nico Großmann ausgeführt, der das nächste Tor für den SVE schoss. Etwas später kassierten die Gäste aus Griedel die erste Zeitstrafe. Aus diesem Powerplay resultierte dann auch das 4:1 durch Nico Großmann (Assist: Marc Berger). In der 11. Minute erhielten auch die Espenauer ihre erste Zeitstrafe, doch eine Minute später taten die Gäste es ihnen gleich. In dem folgenden 4 gegen 4 passierte allerdings nichts und bis zur ersten Drittelpause hatte der Spielstand von 4:1 Bestand.

Nach der Pause ging es mit den vielen 2‘ Strafen weiter, zunächst kassierte Griedel eine, nach abgelaufener Überzahl auch Espenau. In dieser Phase fiel dann der Treffer zum 4:2 für den TSV Griedel, doch nur 20 Sekunden später stellte Marc Berger auf Zuspiel von Gerrit Gries den alten Abstand wieder her. Anschließend kassierte Floorball Griedel drei Strafen innerhalb von 10 Minuten, doch auch das zwischenzeitliche 5 gegen 3 konnte nicht genutzt werden. Erst als auch die Rangers die nächste Zeitstrafe erhielten, traf Nico Großmann zum 6:2. Ärgerlicherweise fiel eine Sekunde vor Schluss des zweiten Drittels noch ein Eigentor des SV Espenau.

Das letzte Drittel des Tages startete mit einem Tor für die Gäste, die somit auf 6:4 verkürzten. Kurz vor Hälfte dieses Drittels erzielte Nico Großmann das 7:4, doch kurze Zeit später traf Griedel zwei Mal, sodass das Spiel nun wieder sehr eng war. Drei Minuten vor Schluss fiel dann der Ausgleich und die Rangers schienen das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Innerhalb der letzten zwei Minuten jedoch konnten sich die Rangers nochmal zusammenreißen und erzielten zwei Tore durch Gerrit Gries (Julian Schmallenbach) und Marc Berger (Nico Großmann). Trotz einer weiteren Strafe für das Heimteam sieben Sekunden vor Schluss war der Sieg nun ungefährdet und der Jubel nach Abpfiff zusammen mit den Fans groß.

Zum Spieler des Spiels auf Espenauer Seite wurde Spielertrainer Nico Großmann (4 Tore/1 Assist) gewählt, der einen Preis vom Sport-Treff aus Vellmar bekam. Ein großer Dank gilt den beiden souveränen Schiedsrichtern, die aus Kiel bzw. Hannover angereist kamen, dem Gästeteam und natürlich den Zuschauern und Helfern, die trotz der besonderen Umstände erschienen sind.

SV Espenau Rangers – Floorball Griedel 9:7 (4:1/ 2:2/ 3:4)

Die ausführliche Statistik ist im Saisonmanager zu finden

Stimmen zum Spiel:

Nico Großmann (SV Espenau Rangers)

Wir haben von Beginn an unser Spiel aufgezogen, trotz frühem Gegentor das Spiel dominiert und dementsprechend auch mit unserem guten Offensivspiel schnell die Partie gedreht. Das 1. Drittel war daher sehr zufriedenstellend. Im 2. Drittel haben wir das Spiel gut verwaltet, hätten aber aus unseren verhältnismäßig vielen Powerplayminuten mehr Zählbares rausholen müssen. Im letzten Drittel hat man dann ein wenig gemerkt, dass das sehr intensive und körperliche Spiel, was du gegen Griedel benötigst, an unseren Kräften gezerrt hat. Die dadurch entstandenen, leichtsinnigen Fehler haben Griedel wieder ins Spiel kommen lassen. Zum Glück konnten wir rechtzeitig wieder den Fokus finden und mit unseren spielerischen Qualitäten den Sack zumachen.

Ein riesen Lob an unser sehr junges Team (…). Jetzt wollen wir kontinuierlich die nächsten Entwicklungsschritte vorantreiben.

Tom Karppinen (Floorball Griedel)

Was great to play a competitive game again. Was just super annoying that we had such a bad start to the game and took us for ages to get relaxed. I am really happy we managed to get back to 7-7 but disappointed that we lost focus as I think with a bit of smarter defense we could have got a few chances to turn the game… but that’s floorball.

Es war großartig, wieder ein Pflichtspiel zu spielen. Es war einfach super nervig, dass wir so einen schlechten Start ins Spiel hatten und uns ewig Zeit genommen haben, um uns zu entspannen. Ich bin wirklich froh, dass wir es geschafft haben, wieder auf 7-7 zu kommen, aber enttäuscht, dass wir den Fokus verloren haben, da ich denke, dass wir mit ein bisschen intelligenterer Verteidigung ein paar Chancen hätten haben können, das Spiel zu drehen … aber das ist Floorball.
 

Am Abend fand dann die Auslosung zur zweiten Runde des Floorball-Deutschland-Pokals statt, bei der den Rangers der deutsche Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels zugelost wurde.

Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel, das voraussichtlich am 10./11. 10. gespielt wird!

RL: Perfekter Saisonabschluss

(as) Am vergangenen Sonntag, den 23.02., durfte das Regionalliga-Team der Rangers seinen ersten Heimspieltag bestreiten und damit die Saison beschließen. Obwohl bereits feststand, dass man nicht mehr in der Tabelle klettern konnte, war die Mannschaft hochmotiviert, um die vielen Zuschauer in der Sporthalle Goethestraße zu begeistern und einen gelungenen Abschluss zu bereiten.

SV Espenau Rangers – MTV 1846 Gießen 7:3 (3:0,4:3)

Im ersten Spiel ging es gegen den MTV Gießen, der vor dem Spiel mit 4 Punkten Abstand erster Verfolger der Espenauer war. Von Anfang an war die Mannschaft konzentriert und die Defensive stand sicher. Bis zur 3. Spielminute dauerte es, bis Thomas Neff nach einem schönen Solo das 1:0 erzielte. Kurze Zeit später konnte diese Führung durch ein Tor von Noah Engel ausgebaut werden, der nach Zuspiel von Noah Makki traf. Auch die restlichen Minuten der ersten Halbzeit war das Heimteam überlegen, doch häufig stand man sich selbst im Weg, indem die teils sehr guten Chancen nicht genutzt wurden. Kurz vor Ende dieser Hälfte traf Noah Makki nach Vorlage von Nico Großmann zur Halbzeitführung 3:0. Auch nach der Pause ging es gut weiter, sowohl Noah Makki (Vorlage Gerrit Gries) als auch Nico Großmann trafen zum 4:0 bzw. 5:0. Dann kam der erste Einbruch, in dem die Gießener aufgrund der inkonsequenten Abwehr innerhalb von knapp 2 Minuten drei Tore erzielten, woraufhin die erste Auszeit beantragt wurde. Nach der kleinen Verschnaufpause, in der noch einige Dinge besprochen wurden, lief alles wieder besser und Noah Makki traf nach Pass von Noah Engel zum dritten Mal in diesem Spiel. Als der MTV nun nochmal alles versuchte und den Goalie gegen einen vierten Feldspieler herausnahm, schnappte sich Marc Berger den Ball von der gegnerischen Abwehr und versenkte ihn im leeren Tor. Kurz danach war Schluss und die Rangers hatten sich somit Platz 4 gesichert.

SV Espenau Rangers – Frankfurt Falcons 10:7 (5:2,5:5)

Nun spielte das Team als letztes Spiel des Tages gegen den Drittplatzierten, die Falcons aus Frankfurt. Das Ziel war es, an das erste Spiel anzuknüpfen und eine noch bessere Leistung zu zeigen, um sich auch für das Hinspiel zu revanchieren, das kurz vor Schluss noch verloren ging. Wie auch im Spiel gegen Gießen, startete das Spiel gut und wieder machte Thomas Neff das 1:0, diesmal allerdings vier Sekunden früher. Anschließend trafen Noah Engel, Assist von Gerrit Gries, der danach selbst zum Torschützen wurde, als Nico Großmann ihm den Treffer auflegte. Doch auch in diesem Spiel schaffte man es nicht die beruhigende Führung zu halten, sondern kassierte zunächst das 3:1, knapp zehn Minuten später nach einer 2-Minuten-Strafe gegen Gerrit Gries aber auch das 3:2. Anstatt jetzt aber weiter einzubrechen, zeigte man sich unbeeindruckt und Nico Großmann (Gerrit Gries) und Noah Engel (Nico Großmann) trafen innerhalb der letzten Minute der ersten Halbzeit. Nach Wiederanpfiff verkürzten die Frankfurter erst, aber Nico Großmann stellte nach einem Pass von Gerrit Gries den alten Abstand wieder her, ehe Noah Makki diesen noch um eins erhöhte. Nun waren wieder die Frankfurter dran, die zwei Tore, eins davon in Überzahl nach einer Strafe gegen Espenau, erzielten. Dann trafen Nico Großmann und Florian Kuntscher und konnten wieder verhindern, dass die Gäste näher herankamen. Der Sieg war nun relativ ungefährdet, denn die Rangers spielten das Spiel bei noch 5 restlichen Minuten sehr gut und konzentriert runter, sodass Frankfurt keine rechte Chance mehr hatte, das Spiel zu drehen. Dennoch gelang beiden Mannschaften weitere Treffer, so kurz darauf den Falcons. Nach einer überstandenen Unterzahl und einem eigenen Powerplay traf Marc Berger auf Zuspiel von Florian Kuntscher zum 10:6. So war das Spiel entschieden, obwohl die Frankfurter nochmal den Rückstand auf 10:7 verkürzten, was dann allerdings der Endstand war.

Positiv in beiden Spielen hervorzuheben ist die fast durchweg defensiv konzentrierte Leistung, die es den Gegnern immer wieder erschwerte, eigene Tore zu erzielen, sowie die tollen Kombinationen in der Offensive, welche allerdings nicht immer in einem Tor endeten, da immer noch zu viele gute Chancen vergeben wurden.

Hessenmeister wurde der TSV Tollwut Ebersgöns nach einem spannenden Spiel gegen die TSG Erlensee, welches erst in den letzten Sekunden zugunsten der Ebersgönser entschieden wurde. So können die Espenauer durchaus mit der Saison zufrieden sein, obwohl man am vorletzten Spieltag den dritten Platz schon vorzeitig durch die zwei verlorenen Punkte gegen die Marburger Elche herschenkte.

Es spielten: Florian Kuntscher (1 Tor/ 1 Vorlage), Noah Makki (4/2), Nico Großmann (4/3), Leslie Neff (0/0), [C] Noah Engel (3/1), Marc Berger (2/1), Thomas Neff (2/0), Gerrit Gries (1/4), [T] Daniel Hirtreiter (0/0; 2. Spiel), [T] Kevin Warminsky (0/0; 1. Spiel)

VL: Trotz weiter Anreise keine Belohnung

Am letzten Sonntag trat unser Verbandsliga-Team beim letzten Spieltag der Saison in Mainz an.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Gastgeber aus der Landeshauptstadt in ein umkämpftes,
aber faires Spiel beider Seiten. Die Anfangsphase war geprägt von einer defensiven Spielweise
und einigen Kontern. Eben diese Kontern, gepaart mit schönen Einzelaktionen beider
Mannschaften rief den Halbzeitstand von 4:7 für die Nordhessen auf den Plan. Die zweite
Spielhälfte haben die Mainzer genutzt um durch kleine Fehler in der Espenauer Defensive mehrere
Tore zu erzielen. Tiefpunkt war der Ausgleich zum 10:10 drei Sekunden vor Schluss des Spieles.
Die anschließende Overtime war eine kurzweilige Lehrphase für unseres Team, da die Mainzer
nach nur 10 Sekunden zum Siegtreffer einnetzten.

Das letzte Spiel der Saison fand nach eine einstündigen Pause gegen den Titelsieger Erlensee
statt. Da die Platzierungen für beide Mannschaften unwiderruflich feststanden, konnten die
Nordhessen einiges ausprobieren, um Erfahrungen und Spielverständnis zu erlangen. So wurden
kein festen Spielreihen gebildet und man konnte befreit von Zwängen dem Spiel entgegen gehen.
Das Spiel ging zwar mit 14:6 verloren, jedoch überwiegen die Erfahrungen aus diesem Spiel dem
Ergebnis.

 

U11: Super Stimmung beim Kampf um die Hessenmeisterschaft

(tr/hf) Am Samstag, den 08.02.2020 war es endlich soweit, das große Finale stand vor der Tür.

Alle waren aufgeregt und wollten für den Spieltag alles geben. Es war der 1. Heimspieltag für die Kids, so dass sie auch die ganzen Vorbereitungen miterleben konnten. In der Halle wurde das Spielfeld aufgebaut, der Vorraum wurde einladend dekoriert und die Verpflegung wurde vorbereitet. All das, damit der Spieltag reibungslos ablaufen konnte.

Die ersten Gäste trafen bereits gegen kurz nach 10 Uhr ein, um sich vorzubereiten und aufzuwärmen.

Um 11.00 Uhr war das erste Spiel des Tages, SV Taunusstein-Neuhof gegen TSG Erlensee. Diese Begegnung endete mit einem 3:9 für den TSG Erlensee. Nach einer kurzen Pause, folgte um 12.00 Uhr die Partie Frankfurt Falcons gegen Floorball Griedel, die mit 1:18 für Griedel ausging.

In der Zwischenzeit trafen dann auch unsere Rangers, die sich zum Aufwärmen in der anderen Sporthalle getroffen hatten, in der Turnhalle Goethestraße ein.

Sie waren alle sehr nervös, aber auf detailliertes Nachfragen, – „seid ihr aufgeregt?“  kamen nur die Antworten „Nein, nee, ach was…“.

Doch es war schon so, es war ihnen anzusehen, dass sie nervös waren.

Um 13.00 Uhr spielten Floorball Mainz gegen SV Taunusstein – Neuhof, wo die Mainzer 19:2 gewannen.

Endlich war es soweit, 14 Uhr, die Rangers betraten das Spielfeld. Sie traten gegen den TSV Ebersgöns an.

Nach 2 Toren der Gegner, erzielte Aaron Geweniger in der 7. Minute das 1. Tor für die Rangers. Die Ebersgönser landeten dann nochmal 2 Treffer, sodass wir mit 1:4 in die Halbzeitpause gingen.

Die 2. Halbzeit fing mit einem tollen Tor von Aaron an, der nach dem Pass von Felix Ahlemeyer den Ball im Tor versenkte. Darauf folgten leider 3 Gegentore. In der 10. Minute gab es eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen Ebersgöns, die die Rangers nutzten, um das 3. Tor, von Felix Ahlemeyer durch Zuspiel von Aaron Geweniger, zu erzielen. Die Ebersgönser schossen 3 weitere Tore, aber die Rangers kämpften fair weiter und Joel Hofer konnte in der 14. Minute noch den 4. Treffer für die Rangers landen. Das Spiel endete mit 10:4 für die Gäste aus Ebersgöns.

Es war ein tolles, nervenaufreibendes und faires Spiel.

Um 15:00 Uhr spielten TSG Erlensee gegen Floorball Mainz 1:11.

Die Rangers traten um 16 Uhr gegen die Frankfurt Falcons an. Gleich in der 1. Minute erzielte Aaron Geweniger, durch Zuspiel von Anton Winkler das 1. Tor. Darauf folgten leider auch 4 Tore der Frankfurt Falcons. In der 8. Minute erzielte Aaron Geweniger das 2. Tor für die Rangers.

Zu Beginn der 2. Halbzeit trafen die Frankfurter in der 1. Minute gleich wieder das Tor. In der 4. Minute erzielte Joel Hofer durch Zuspiel von Flavio Parisi das 3. Tor für die Rangers. Doch Frankfurt konterte mit 2 weiteren Toren.

Die Rangers verloren nicht den Mut und blieben dran, so dass in der 8. Minute Aaron (Zuspiel von Anton) das 4:7 erzielte. Auch die Falcons ließen nicht locker und trafen ein weiteres Mal, was die Rangers aber nicht auf sich sitzen ließen. Aaron schaffte in der 11. Minute noch einen Treffer für die Rangers.

Kurz vor Schluss trafen auch die Falcons noch einmal und gewannen mit 9:5. 

Es waren tolle Spiele unserer Rangers. Dies war ja die allererste Saison in der Hessenliga, das erste Mal Turnier Feeling, der erste Heimspieltag und auch das erste Spiel, was die Faneltern mit Pauke unterstützten.                                         

Um 17:00 Uhr stand dann das Final Spiel um die Hessenmeisterschaft an. Es traten an: Floorball Griedel gegen den TSV Ebersgöns. Es war ein tolles Spiel um die Meisterschaft, die mit 6:3 Toren endete.

Im Anschluss war die Siegerehrung.

Platz 1, und somit die Hessenmeister, ging an Floorball Griedel,

denen wir von herzen gratulieren.

Platz 2 belegte der TSV Ebersgöns

Platz 3 ging an die Frankfurt Falcons

Platz 4 an unsere SV Espenau Rangers!

Platz 5 belegte Floorball Mainz

Platz 6 ging an TSG Erlensee

Platz 7 belegte der SV Taunusstein – Neuhof

Nochmal unseren Glückwunsch an alle Teams, ihr habt alle tolle Spiele geliefert. Es war eine super Saison mit Euch!

Wir, die SVE Rangers „U11“ danken allen für einen tollen Tag, eine faire und für uns sehr erfolgreiche Saison sowie für die tollen und spannenden Spiele.

Nach der Saison ist vor der Saison…

Wir trainieren fleißig weiter, mal sehen was uns in der nächsten Saison erwartet.

 

U11: Volle Ausbeute bei den Kids

(tr/hf) Die „U11“ Rangers, des SV Espenau waren am 26.01.2020 in Kirchgöns zu Gast, wo sie an ihrem 3. Spieltag gegen die Floorballer des TSG Erlensee und des SV Taunusstein-Neuhof spielten.
Nachdem alle pünktlich um 10 Uhr an unserer Turnhalle angekommen waren, ging es mit dem Gemeindebus und 6 Autos mit Fan-Eltern nach Butzbach.

Alle waren sehr aufgeregt, da es sich ja um den vorletzten Spieltag der Saison handelte.
Um 13 Uhr begann das Spiel gegen den TSG Erlensee, welches gleich in der 4. Minute, wegen einem Wechselfehler, mit 2 Strafminuten für Yannik Schmidt begann. Das schreckte aber unsere Jungs nicht ab und so fiel in der 8. Minute das erste Tor der Rangers. Torschütze war Aaron Geweniger nach Zuspiel von Yannik Schmidt. In der 12. Minute fielen gleich 2 Tore, Joel Hofer erzielte durch Zuspiel von Lukas Kersten das 2:0 und Aaron Geweniger (Zuspiel von Yannik Schmidt) kurz danach das 3:0.
Die Stimmung heizte sich auf. Die mitgereisten Eltern jubelten den Kindern zu und die Rangers waren weiterhin ganz souverän und konzentriert. In der 14. Minute gab es eine 2 Minutenstrafe für die Gegner, so dass die Rangers in Überzahl 9 Sekunden vor Ende der 1. Halbzeit noch ein Tor durch Paul Fuhrmann (Zuspiel von Joel Hofer) mit 4:0 in die Halbzeitpause gehen konnten.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit nutzten die Erlenseer und schossen 2 Tore. In der 5. Minute allerdings auch noch ein Eigentor. Dies lockte unsere Rangers wieder aus der Reserve. In der 8. Minute fiel das 6. Tor der Rangers von Aaron, mit Zuspiel von Yannik. Joel machte in der 14. Minute das 7. Tor. Daraufhin holten sich die Gegner noch ihren 3. Treffer. Doch 5 Sekunden vor Schluss holte Aaron das letzte Tor und die Rangers des SV Espenau gewannen mit 8:3 Toren ihr erstes Spiel an diesem Tag.

Dann war Pause für die Rangers, es spielten Floorball Mainz gegen SV Taunusstein-Neuhof 11:1.
Im Anschluss spielte Floorball Griedel gegen den TSV Ebersgöns 1, welches unser Trainer Nico Großmann und Co Trainer Noah Makki als Schiedsrichter pfiffen. Die Rangers verfolgten gespannt das Spiel, welches mit 12:6 für Griedel endete.
Nun war es 16 Uhr, und das 2. Spiel der Rangers, gegen Taunusstein – Neuhof, wurde angepfiffen.
Die Zeit war lang und die Konzentration der Kinder hatte etwas gelitten, dennoch erzielte Aaron Geweniger in der 3. Spielminute das 1:0.
In der 10. Minute folgte eine 2-minütige Zeitstrafe gegen Joel Hofer, wegen „hohem Stock“. Taunusstein nutzte die Gelegenheit, mit 1 Mann mehr auf dem Feld, und erlangten in der 11. Minute ihren Ausgleichstreffer.
Somit ging es 1:1 in die Halbzeitpause.

Niko und Noah nutzten die Pause und versuchten die Rangers wieder mehr auf Kurs zu bringen.
30 Sekunden Spielzeit der 2. Halbzeit reichten Yannik Schmidt für das 2. Tor, worauf nach 3 Minuten wieder der Ausgleich der Gegner folgte.
In der 5. Minute gab es ein Freistoß für die Rangers. In der Halle wurde es still, Capitän, Felix Ahlemeyer zielte aufs Tor, doch der Ball ging ganz knapp daneben. Jetzt war der Anreiz, das Spiel zu gewinnen, bei den Rangers sowie den Faneltern, noch größer!
Kurz darauf traf Aaron das 3. Tor durch Zuspiel von Yannik.
Nach 7 Minuten erzielten Felix und Aaron das 4. Tor. Der Schiri ist der Meinung Felix hat getroffen, Fans meinen, Aaron wars…Egal… Tor ist Tor… Beide waren beteiligt, wäre der eine nicht gewesen, hätte der andere auch nicht getroffen…
Die mitgereisten Fans hielt es nicht mehr auf den Bänken, und feuerten die Jungs an: „Rangers vor, noch ein Tor… Auf geht’s Rangers, Kämpfen und Siegen…“ hallte es durch die mittlerweile leer gewordene Halle.
In der 10. Minute fiel durch Paul das 5. Tor und Aaron traf durch Zuspiel von Yannik das 6. Tor.
Die aufgeheizte Stimmung wurde etwas getrübt, als das 7. Tor von Paul, welches bruchteile von Sekunden nach dem Schlusspfiff fiel, nicht mehr gezählt wurde. Nichts desto trotz, die Rangers haben auch das 2. Spiel an diesem Tag für sich entscheiden können und mit 6:2 gewonnen.

Kurz nach 17 Uhr traten dann alle gemeinsam die Heimreise nach dem gelungenen Spieltag an.
Es ist echt bemerkenswert, wie toll die Kinder das umsetzen, was sie von ihren Trainern gelernt haben. Es ist ihre 1. Saison in der Hessenliga und sie verteidigen den 3. Tabellenplatz vom 1. Spieltag an.
„Ganz Super Groß, die Kleinen!“
Hammer Leistung und mal gucken was noch so kommt.

Der letzte Spieltag der Saison ist am Samstag, den 8. Februar in der Turnhalle Goethestraße in Espenau!
Wer Zeit und Lust hat, die U11 der Floorball Rangers des SV Espenau zu unterstützen, live zu sehen, oder einfach mal wissen will was Floorball ist, ist an diesem Tag herzlich zu uns eingeladen.
Für das leibliche Wohl wird durch den Verein auch gesorgt
Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Tag des Play-Off Finales in Espenau!
Schaut einfach mal vorbei!