Kategorie: Spielberichte

Pokal: Rangers in Runde 2

(as) Am Sonntag, den 13.9., fand für die SV Espenau Rangers das erste Spiel der neuen Saison statt, nachdem der für den 6.9. vorgesehene 1. Spieltag verschoben werden musste. Gegner im FD-Pokal war Floorball Griedel, die als leichter Favorit in das Spiel gingen, da die letzten Großfeldspiele meistens knapp an Griedel gingen. Im Vorhinein musste natürlich sehr viel organisiert werden, damit das Hygienekonzept umgesetzt werden konnte. Neben einigen ehrenamtlichen Helfern sahen also auch 30 Zuschauer das Pokalspiel.

Das Spiel ging direkt intensiv los, doch zunächst mussten sich beide Mannschaften erst einmal einfinden. Doch nach einem Fehler der Espenauer konnte Griedel in der 3. Minute das 0:1 erzielen. Was folgte, war genau die richtige Reaktion, um gut in das Spiel zurückzukommen. Nur knapp eine Minute später konnte Marc Berger das 1:1 markieren, woraufhin Kapitän Nik Putschögl mit einem Distanzschuss auf Vorlage von Julian Schmallenbach die Rangers in Führung schoss. Direkt im Anschluss gab es Freischlag aus einer aussichtsreichen Position. Dieser wurde von Aaron Sandrock schnell auf Nico Großmann ausgeführt, der das nächste Tor für den SVE schoss. Etwas später kassierten die Gäste aus Griedel die erste Zeitstrafe. Aus diesem Powerplay resultierte dann auch das 4:1 durch Nico Großmann (Assist: Marc Berger). In der 11. Minute erhielten auch die Espenauer ihre erste Zeitstrafe, doch eine Minute später taten die Gäste es ihnen gleich. In dem folgenden 4 gegen 4 passierte allerdings nichts und bis zur ersten Drittelpause hatte der Spielstand von 4:1 Bestand.

Nach der Pause ging es mit den vielen 2‘ Strafen weiter, zunächst kassierte Griedel eine, nach abgelaufener Überzahl auch Espenau. In dieser Phase fiel dann der Treffer zum 4:2 für den TSV Griedel, doch nur 20 Sekunden später stellte Marc Berger auf Zuspiel von Gerrit Gries den alten Abstand wieder her. Anschließend kassierte Floorball Griedel drei Strafen innerhalb von 10 Minuten, doch auch das zwischenzeitliche 5 gegen 3 konnte nicht genutzt werden. Erst als auch die Rangers die nächste Zeitstrafe erhielten, traf Nico Großmann zum 6:2. Ärgerlicherweise fiel eine Sekunde vor Schluss des zweiten Drittels noch ein Eigentor des SV Espenau.

Das letzte Drittel des Tages startete mit einem Tor für die Gäste, die somit auf 6:4 verkürzten. Kurz vor Hälfte dieses Drittels erzielte Nico Großmann das 7:4, doch kurze Zeit später traf Griedel zwei Mal, sodass das Spiel nun wieder sehr eng war. Drei Minuten vor Schluss fiel dann der Ausgleich und die Rangers schienen das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Innerhalb der letzten zwei Minuten jedoch konnten sich die Rangers nochmal zusammenreißen und erzielten zwei Tore durch Gerrit Gries (Julian Schmallenbach) und Marc Berger (Nico Großmann). Trotz einer weiteren Strafe für das Heimteam sieben Sekunden vor Schluss war der Sieg nun ungefährdet und der Jubel nach Abpfiff zusammen mit den Fans groß.

Zum Spieler des Spiels auf Espenauer Seite wurde Spielertrainer Nico Großmann (4 Tore/1 Assist) gewählt, der einen Preis vom Sport-Treff aus Vellmar bekam. Ein großer Dank gilt den beiden souveränen Schiedsrichtern, die aus Kiel bzw. Hannover angereist kamen, dem Gästeteam und natürlich den Zuschauern und Helfern, die trotz der besonderen Umstände erschienen sind.

SV Espenau Rangers – Floorball Griedel 9:7 (4:1/ 2:2/ 3:4)

Die ausführliche Statistik ist im Saisonmanager zu finden

Stimmen zum Spiel:

Nico Großmann (SV Espenau Rangers)

Wir haben von Beginn an unser Spiel aufgezogen, trotz frühem Gegentor das Spiel dominiert und dementsprechend auch mit unserem guten Offensivspiel schnell die Partie gedreht. Das 1. Drittel war daher sehr zufriedenstellend. Im 2. Drittel haben wir das Spiel gut verwaltet, hätten aber aus unseren verhältnismäßig vielen Powerplayminuten mehr Zählbares rausholen müssen. Im letzten Drittel hat man dann ein wenig gemerkt, dass das sehr intensive und körperliche Spiel, was du gegen Griedel benötigst, an unseren Kräften gezerrt hat. Die dadurch entstandenen, leichtsinnigen Fehler haben Griedel wieder ins Spiel kommen lassen. Zum Glück konnten wir rechtzeitig wieder den Fokus finden und mit unseren spielerischen Qualitäten den Sack zumachen.

Ein riesen Lob an unser sehr junges Team (…). Jetzt wollen wir kontinuierlich die nächsten Entwicklungsschritte vorantreiben.

Tom Karppinen (Floorball Griedel)

Was great to play a competitive game again. Was just super annoying that we had such a bad start to the game and took us for ages to get relaxed. I am really happy we managed to get back to 7-7 but disappointed that we lost focus as I think with a bit of smarter defense we could have got a few chances to turn the game… but that’s floorball.

Es war großartig, wieder ein Pflichtspiel zu spielen. Es war einfach super nervig, dass wir so einen schlechten Start ins Spiel hatten und uns ewig Zeit genommen haben, um uns zu entspannen. Ich bin wirklich froh, dass wir es geschafft haben, wieder auf 7-7 zu kommen, aber enttäuscht, dass wir den Fokus verloren haben, da ich denke, dass wir mit ein bisschen intelligenterer Verteidigung ein paar Chancen hätten haben können, das Spiel zu drehen … aber das ist Floorball.
 

Am Abend fand dann die Auslosung zur zweiten Runde des Floorball-Deutschland-Pokals statt, bei der den Rangers der deutsche Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels zugelost wurde.

Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel, das voraussichtlich am 10./11. 10. gespielt wird!

RL: Perfekter Saisonabschluss

(as) Am vergangenen Sonntag, den 23.02., durfte das Regionalliga-Team der Rangers seinen ersten Heimspieltag bestreiten und damit die Saison beschließen. Obwohl bereits feststand, dass man nicht mehr in der Tabelle klettern konnte, war die Mannschaft hochmotiviert, um die vielen Zuschauer in der Sporthalle Goethestraße zu begeistern und einen gelungenen Abschluss zu bereiten.

SV Espenau Rangers – MTV 1846 Gießen 7:3 (3:0,4:3)

Im ersten Spiel ging es gegen den MTV Gießen, der vor dem Spiel mit 4 Punkten Abstand erster Verfolger der Espenauer war. Von Anfang an war die Mannschaft konzentriert und die Defensive stand sicher. Bis zur 3. Spielminute dauerte es, bis Thomas Neff nach einem schönen Solo das 1:0 erzielte. Kurze Zeit später konnte diese Führung durch ein Tor von Noah Engel ausgebaut werden, der nach Zuspiel von Noah Makki traf. Auch die restlichen Minuten der ersten Halbzeit war das Heimteam überlegen, doch häufig stand man sich selbst im Weg, indem die teils sehr guten Chancen nicht genutzt wurden. Kurz vor Ende dieser Hälfte traf Noah Makki nach Vorlage von Nico Großmann zur Halbzeitführung 3:0. Auch nach der Pause ging es gut weiter, sowohl Noah Makki (Vorlage Gerrit Gries) als auch Nico Großmann trafen zum 4:0 bzw. 5:0. Dann kam der erste Einbruch, in dem die Gießener aufgrund der inkonsequenten Abwehr innerhalb von knapp 2 Minuten drei Tore erzielten, woraufhin die erste Auszeit beantragt wurde. Nach der kleinen Verschnaufpause, in der noch einige Dinge besprochen wurden, lief alles wieder besser und Noah Makki traf nach Pass von Noah Engel zum dritten Mal in diesem Spiel. Als der MTV nun nochmal alles versuchte und den Goalie gegen einen vierten Feldspieler herausnahm, schnappte sich Marc Berger den Ball von der gegnerischen Abwehr und versenkte ihn im leeren Tor. Kurz danach war Schluss und die Rangers hatten sich somit Platz 4 gesichert.

SV Espenau Rangers – Frankfurt Falcons 10:7 (5:2,5:5)

Nun spielte das Team als letztes Spiel des Tages gegen den Drittplatzierten, die Falcons aus Frankfurt. Das Ziel war es, an das erste Spiel anzuknüpfen und eine noch bessere Leistung zu zeigen, um sich auch für das Hinspiel zu revanchieren, das kurz vor Schluss noch verloren ging. Wie auch im Spiel gegen Gießen, startete das Spiel gut und wieder machte Thomas Neff das 1:0, diesmal allerdings vier Sekunden früher. Anschließend trafen Noah Engel, Assist von Gerrit Gries, der danach selbst zum Torschützen wurde, als Nico Großmann ihm den Treffer auflegte. Doch auch in diesem Spiel schaffte man es nicht die beruhigende Führung zu halten, sondern kassierte zunächst das 3:1, knapp zehn Minuten später nach einer 2-Minuten-Strafe gegen Gerrit Gries aber auch das 3:2. Anstatt jetzt aber weiter einzubrechen, zeigte man sich unbeeindruckt und Nico Großmann (Gerrit Gries) und Noah Engel (Nico Großmann) trafen innerhalb der letzten Minute der ersten Halbzeit. Nach Wiederanpfiff verkürzten die Frankfurter erst, aber Nico Großmann stellte nach einem Pass von Gerrit Gries den alten Abstand wieder her, ehe Noah Makki diesen noch um eins erhöhte. Nun waren wieder die Frankfurter dran, die zwei Tore, eins davon in Überzahl nach einer Strafe gegen Espenau, erzielten. Dann trafen Nico Großmann und Florian Kuntscher und konnten wieder verhindern, dass die Gäste näher herankamen. Der Sieg war nun relativ ungefährdet, denn die Rangers spielten das Spiel bei noch 5 restlichen Minuten sehr gut und konzentriert runter, sodass Frankfurt keine rechte Chance mehr hatte, das Spiel zu drehen. Dennoch gelang beiden Mannschaften weitere Treffer, so kurz darauf den Falcons. Nach einer überstandenen Unterzahl und einem eigenen Powerplay traf Marc Berger auf Zuspiel von Florian Kuntscher zum 10:6. So war das Spiel entschieden, obwohl die Frankfurter nochmal den Rückstand auf 10:7 verkürzten, was dann allerdings der Endstand war.

Positiv in beiden Spielen hervorzuheben ist die fast durchweg defensiv konzentrierte Leistung, die es den Gegnern immer wieder erschwerte, eigene Tore zu erzielen, sowie die tollen Kombinationen in der Offensive, welche allerdings nicht immer in einem Tor endeten, da immer noch zu viele gute Chancen vergeben wurden.

Hessenmeister wurde der TSV Tollwut Ebersgöns nach einem spannenden Spiel gegen die TSG Erlensee, welches erst in den letzten Sekunden zugunsten der Ebersgönser entschieden wurde. So können die Espenauer durchaus mit der Saison zufrieden sein, obwohl man am vorletzten Spieltag den dritten Platz schon vorzeitig durch die zwei verlorenen Punkte gegen die Marburger Elche herschenkte.

Es spielten: Florian Kuntscher (1 Tor/ 1 Vorlage), Noah Makki (4/2), Nico Großmann (4/3), Leslie Neff (0/0), [C] Noah Engel (3/1), Marc Berger (2/1), Thomas Neff (2/0), Gerrit Gries (1/4), [T] Daniel Hirtreiter (0/0; 2. Spiel), [T] Kevin Warminsky (0/0; 1. Spiel)

VL: Trotz weiter Anreise keine Belohnung

Am letzten Sonntag trat unser Verbandsliga-Team beim letzten Spieltag der Saison in Mainz an.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Gastgeber aus der Landeshauptstadt in ein umkämpftes,
aber faires Spiel beider Seiten. Die Anfangsphase war geprägt von einer defensiven Spielweise
und einigen Kontern. Eben diese Kontern, gepaart mit schönen Einzelaktionen beider
Mannschaften rief den Halbzeitstand von 4:7 für die Nordhessen auf den Plan. Die zweite
Spielhälfte haben die Mainzer genutzt um durch kleine Fehler in der Espenauer Defensive mehrere
Tore zu erzielen. Tiefpunkt war der Ausgleich zum 10:10 drei Sekunden vor Schluss des Spieles.
Die anschließende Overtime war eine kurzweilige Lehrphase für unseres Team, da die Mainzer
nach nur 10 Sekunden zum Siegtreffer einnetzten.

Das letzte Spiel der Saison fand nach eine einstündigen Pause gegen den Titelsieger Erlensee
statt. Da die Platzierungen für beide Mannschaften unwiderruflich feststanden, konnten die
Nordhessen einiges ausprobieren, um Erfahrungen und Spielverständnis zu erlangen. So wurden
kein festen Spielreihen gebildet und man konnte befreit von Zwängen dem Spiel entgegen gehen.
Das Spiel ging zwar mit 14:6 verloren, jedoch überwiegen die Erfahrungen aus diesem Spiel dem
Ergebnis.

 

U11: Super Stimmung beim Kampf um die Hessenmeisterschaft

(tr/hf) Am Samstag, den 08.02.2020 war es endlich soweit, das große Finale stand vor der Tür.

Alle waren aufgeregt und wollten für den Spieltag alles geben. Es war der 1. Heimspieltag für die Kids, so dass sie auch die ganzen Vorbereitungen miterleben konnten. In der Halle wurde das Spielfeld aufgebaut, der Vorraum wurde einladend dekoriert und die Verpflegung wurde vorbereitet. All das, damit der Spieltag reibungslos ablaufen konnte.

Die ersten Gäste trafen bereits gegen kurz nach 10 Uhr ein, um sich vorzubereiten und aufzuwärmen.

Um 11.00 Uhr war das erste Spiel des Tages, SV Taunusstein-Neuhof gegen TSG Erlensee. Diese Begegnung endete mit einem 3:9 für den TSG Erlensee. Nach einer kurzen Pause, folgte um 12.00 Uhr die Partie Frankfurt Falcons gegen Floorball Griedel, die mit 1:18 für Griedel ausging.

In der Zwischenzeit trafen dann auch unsere Rangers, die sich zum Aufwärmen in der anderen Sporthalle getroffen hatten, in der Turnhalle Goethestraße ein.

Sie waren alle sehr nervös, aber auf detailliertes Nachfragen, – „seid ihr aufgeregt?“  kamen nur die Antworten „Nein, nee, ach was…“.

Doch es war schon so, es war ihnen anzusehen, dass sie nervös waren.

Um 13.00 Uhr spielten Floorball Mainz gegen SV Taunusstein – Neuhof, wo die Mainzer 19:2 gewannen.

Endlich war es soweit, 14 Uhr, die Rangers betraten das Spielfeld. Sie traten gegen den TSV Ebersgöns an.

Nach 2 Toren der Gegner, erzielte Aaron Geweniger in der 7. Minute das 1. Tor für die Rangers. Die Ebersgönser landeten dann nochmal 2 Treffer, sodass wir mit 1:4 in die Halbzeitpause gingen.

Die 2. Halbzeit fing mit einem tollen Tor von Aaron an, der nach dem Pass von Felix Ahlemeyer den Ball im Tor versenkte. Darauf folgten leider 3 Gegentore. In der 10. Minute gab es eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen Ebersgöns, die die Rangers nutzten, um das 3. Tor, von Felix Ahlemeyer durch Zuspiel von Aaron Geweniger, zu erzielen. Die Ebersgönser schossen 3 weitere Tore, aber die Rangers kämpften fair weiter und Joel Hofer konnte in der 14. Minute noch den 4. Treffer für die Rangers landen. Das Spiel endete mit 10:4 für die Gäste aus Ebersgöns.

Es war ein tolles, nervenaufreibendes und faires Spiel.

Um 15:00 Uhr spielten TSG Erlensee gegen Floorball Mainz 1:11.

Die Rangers traten um 16 Uhr gegen die Frankfurt Falcons an. Gleich in der 1. Minute erzielte Aaron Geweniger, durch Zuspiel von Anton Winkler das 1. Tor. Darauf folgten leider auch 4 Tore der Frankfurt Falcons. In der 8. Minute erzielte Aaron Geweniger das 2. Tor für die Rangers.

Zu Beginn der 2. Halbzeit trafen die Frankfurter in der 1. Minute gleich wieder das Tor. In der 4. Minute erzielte Joel Hofer durch Zuspiel von Flavio Parisi das 3. Tor für die Rangers. Doch Frankfurt konterte mit 2 weiteren Toren.

Die Rangers verloren nicht den Mut und blieben dran, so dass in der 8. Minute Aaron (Zuspiel von Anton) das 4:7 erzielte. Auch die Falcons ließen nicht locker und trafen ein weiteres Mal, was die Rangers aber nicht auf sich sitzen ließen. Aaron schaffte in der 11. Minute noch einen Treffer für die Rangers.

Kurz vor Schluss trafen auch die Falcons noch einmal und gewannen mit 9:5. 

Es waren tolle Spiele unserer Rangers. Dies war ja die allererste Saison in der Hessenliga, das erste Mal Turnier Feeling, der erste Heimspieltag und auch das erste Spiel, was die Faneltern mit Pauke unterstützten.                                         

Um 17:00 Uhr stand dann das Final Spiel um die Hessenmeisterschaft an. Es traten an: Floorball Griedel gegen den TSV Ebersgöns. Es war ein tolles Spiel um die Meisterschaft, die mit 6:3 Toren endete.

Im Anschluss war die Siegerehrung.

Platz 1, und somit die Hessenmeister, ging an Floorball Griedel,

denen wir von herzen gratulieren.

Platz 2 belegte der TSV Ebersgöns

Platz 3 ging an die Frankfurt Falcons

Platz 4 an unsere SV Espenau Rangers!

Platz 5 belegte Floorball Mainz

Platz 6 ging an TSG Erlensee

Platz 7 belegte der SV Taunusstein – Neuhof

Nochmal unseren Glückwunsch an alle Teams, ihr habt alle tolle Spiele geliefert. Es war eine super Saison mit Euch!

Wir, die SVE Rangers „U11“ danken allen für einen tollen Tag, eine faire und für uns sehr erfolgreiche Saison sowie für die tollen und spannenden Spiele.

Nach der Saison ist vor der Saison…

Wir trainieren fleißig weiter, mal sehen was uns in der nächsten Saison erwartet.

 

U11: Volle Ausbeute bei den Kids

(tr/hf) Die „U11“ Rangers, des SV Espenau waren am 26.01.2020 in Kirchgöns zu Gast, wo sie an ihrem 3. Spieltag gegen die Floorballer des TSG Erlensee und des SV Taunusstein-Neuhof spielten.
Nachdem alle pünktlich um 10 Uhr an unserer Turnhalle angekommen waren, ging es mit dem Gemeindebus und 6 Autos mit Fan-Eltern nach Butzbach.

Alle waren sehr aufgeregt, da es sich ja um den vorletzten Spieltag der Saison handelte.
Um 13 Uhr begann das Spiel gegen den TSG Erlensee, welches gleich in der 4. Minute, wegen einem Wechselfehler, mit 2 Strafminuten für Yannik Schmidt begann. Das schreckte aber unsere Jungs nicht ab und so fiel in der 8. Minute das erste Tor der Rangers. Torschütze war Aaron Geweniger nach Zuspiel von Yannik Schmidt. In der 12. Minute fielen gleich 2 Tore, Joel Hofer erzielte durch Zuspiel von Lukas Kersten das 2:0 und Aaron Geweniger (Zuspiel von Yannik Schmidt) kurz danach das 3:0.
Die Stimmung heizte sich auf. Die mitgereisten Eltern jubelten den Kindern zu und die Rangers waren weiterhin ganz souverän und konzentriert. In der 14. Minute gab es eine 2 Minutenstrafe für die Gegner, so dass die Rangers in Überzahl 9 Sekunden vor Ende der 1. Halbzeit noch ein Tor durch Paul Fuhrmann (Zuspiel von Joel Hofer) mit 4:0 in die Halbzeitpause gehen konnten.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit nutzten die Erlenseer und schossen 2 Tore. In der 5. Minute allerdings auch noch ein Eigentor. Dies lockte unsere Rangers wieder aus der Reserve. In der 8. Minute fiel das 6. Tor der Rangers von Aaron, mit Zuspiel von Yannik. Joel machte in der 14. Minute das 7. Tor. Daraufhin holten sich die Gegner noch ihren 3. Treffer. Doch 5 Sekunden vor Schluss holte Aaron das letzte Tor und die Rangers des SV Espenau gewannen mit 8:3 Toren ihr erstes Spiel an diesem Tag.

Dann war Pause für die Rangers, es spielten Floorball Mainz gegen SV Taunusstein-Neuhof 11:1.
Im Anschluss spielte Floorball Griedel gegen den TSV Ebersgöns 1, welches unser Trainer Nico Großmann und Co Trainer Noah Makki als Schiedsrichter pfiffen. Die Rangers verfolgten gespannt das Spiel, welches mit 12:6 für Griedel endete.
Nun war es 16 Uhr, und das 2. Spiel der Rangers, gegen Taunusstein – Neuhof, wurde angepfiffen.
Die Zeit war lang und die Konzentration der Kinder hatte etwas gelitten, dennoch erzielte Aaron Geweniger in der 3. Spielminute das 1:0.
In der 10. Minute folgte eine 2-minütige Zeitstrafe gegen Joel Hofer, wegen „hohem Stock“. Taunusstein nutzte die Gelegenheit, mit 1 Mann mehr auf dem Feld, und erlangten in der 11. Minute ihren Ausgleichstreffer.
Somit ging es 1:1 in die Halbzeitpause.

Niko und Noah nutzten die Pause und versuchten die Rangers wieder mehr auf Kurs zu bringen.
30 Sekunden Spielzeit der 2. Halbzeit reichten Yannik Schmidt für das 2. Tor, worauf nach 3 Minuten wieder der Ausgleich der Gegner folgte.
In der 5. Minute gab es ein Freistoß für die Rangers. In der Halle wurde es still, Capitän, Felix Ahlemeyer zielte aufs Tor, doch der Ball ging ganz knapp daneben. Jetzt war der Anreiz, das Spiel zu gewinnen, bei den Rangers sowie den Faneltern, noch größer!
Kurz darauf traf Aaron das 3. Tor durch Zuspiel von Yannik.
Nach 7 Minuten erzielten Felix und Aaron das 4. Tor. Der Schiri ist der Meinung Felix hat getroffen, Fans meinen, Aaron wars…Egal… Tor ist Tor… Beide waren beteiligt, wäre der eine nicht gewesen, hätte der andere auch nicht getroffen…
Die mitgereisten Fans hielt es nicht mehr auf den Bänken, und feuerten die Jungs an: „Rangers vor, noch ein Tor… Auf geht’s Rangers, Kämpfen und Siegen…“ hallte es durch die mittlerweile leer gewordene Halle.
In der 10. Minute fiel durch Paul das 5. Tor und Aaron traf durch Zuspiel von Yannik das 6. Tor.
Die aufgeheizte Stimmung wurde etwas getrübt, als das 7. Tor von Paul, welches bruchteile von Sekunden nach dem Schlusspfiff fiel, nicht mehr gezählt wurde. Nichts desto trotz, die Rangers haben auch das 2. Spiel an diesem Tag für sich entscheiden können und mit 6:2 gewonnen.

Kurz nach 17 Uhr traten dann alle gemeinsam die Heimreise nach dem gelungenen Spieltag an.
Es ist echt bemerkenswert, wie toll die Kinder das umsetzen, was sie von ihren Trainern gelernt haben. Es ist ihre 1. Saison in der Hessenliga und sie verteidigen den 3. Tabellenplatz vom 1. Spieltag an.
„Ganz Super Groß, die Kleinen!“
Hammer Leistung und mal gucken was noch so kommt.

Der letzte Spieltag der Saison ist am Samstag, den 8. Februar in der Turnhalle Goethestraße in Espenau!
Wer Zeit und Lust hat, die U11 der Floorball Rangers des SV Espenau zu unterstützen, live zu sehen, oder einfach mal wissen will was Floorball ist, ist an diesem Tag herzlich zu uns eingeladen.
Für das leibliche Wohl wird durch den Verein auch gesorgt
Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Tag des Play-Off Finales in Espenau!
Schaut einfach mal vorbei!

RL: 3 gute Halbzeiten – 1 Punkt

(as) Am vergangenen Samstag fuhr unsere erste Mannschaft zum Punktspieltag der Regionalliga Hessen (Kleinfeld), der in dem modernen Sportzentrum im Frankfurter Stadtteil Preungesheim stattfand. Dort musste man im ersten Spiel gegen die Marburger Elche spielen, die man vor einer Woche noch mit einer durchwachsenen Leistung 11:7 schlagen konnte. Das Team hatte sich vorgenommen, die Fehler aus dem Hinspiel zu vermeiden und von Anfang an dominant aufzutreten. Dieses Vorhaben konnte auch umgesetzt werden, führten doch die Rangers im einem sehr temporeichen Spiel nach 5 Minuten mit 3:0 durch den Eröffnungstreffer von Marc Berger und zwei Tore von Gerrit Gries, aufgelegt von Nico Großmann. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit traten die Espenauer meist überlegen und immer wieder mit guten Chancen auf. Zwar konnte man insgesamt 4 Gegentore nicht verhindern, schoss aber auch 5 weitere durch abermals Gerrit Gries (2), Thomas Neff, Nico Großmann und Noah Engel. So ging man mit einer deutlichen und verdienten Führung in die fünfminütige Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte hätte man nicht besser starten können, denn Torjäger Gerrit Gries traf mit seinem zu dem Zeitpunkt 5. Tor des Tages nach einer Minute zum 9:4. Kurz danach bekam man einen Penalty zugesprochen, dieser wurde aber leider vergeben. Anschließend ging nicht mehr viel zusammen. Sowohl das defensive Stellungsspiel als auch das offensive Tempo- und Kombinationsspiel ließ man vermissen, sodass man zusehends die Spielkontrolle verlor und die Elche aus Marburg mit ihren schnellen Spielern in der 18. Spielminute sogar noch zum 9:9 ausgleichen konnten. Die zu passive Verteidigung ließ in der 2. Halbzeit leider zu viele Gegentore zu. Kurz nach dem Ausgleistor durften die Rangers das erste Mal in Überzahl spielen, konnten diese jedoch nicht nutzen und es ging in die Verlängerung. Dort mussten die Espenauer zunächst einen Rückschlag verkraften, denn man kassierte selbst die erste Zeitstrafe. Nur eine halbe Minute später wurde sowohl das Spiel als auch ein weiterer Punkt abgegeben, als Marburg die Überzahl nutzen konnte und das 9:10 n.V. erzielte. Dementsprechend groß war die Enttäuschung, denn eigentlich hätte man dieses Spiel aufgrund der guten ersten Halbzeit und dem Potenzial, was in der Mannschaft steckt, gewinnen und so drei Punkte einfahren müssen.

 

So war also für das zweite Spiel gegen den TSV Tollwut Ebersgöns, den amtierenden deutschen Vizemeister im Kleinfeld, Wiedergutmachung durch eine konstant gute Leistung angesagt. Obwohl die Ebersgönser schon nach ca. 3 Minuten 3:0 führten, spielte unser Team gut mit und hatte offensiv einige Chancen, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Danach war das Spiel ausgeglichen. Sowohl der TSV als auch der SVE konnten nun ihre Chancen nutzen. Nach knapp 14 Minuten stand es nach Toren von Nico Großmann, Gerrit Gries und Noah Makki sowie einem Eigentor 6:4 für Ebersgöns, das dann allerdings mit 3 Toren in Folge davonzog und mit einer 9:4 Führung in die Pause ging. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte man immer besser mit dem Gegner mithalten, doch näher als auf 5 Tore Abstand konnte man nicht herankommen. So endete das Spiel dann auch mit einer 7:12-Niederlage für die Espenauer. Die 3 Tore der zweiten Halbzeit schossen 2x Spielertrainer Nico Großmann und Gerrit Gries, während die Ebersgönser in diesem Spielabschnitt ebenfalls 3 Tore erzielten. Dennoch konnte man mit der Leistung des gesamten Spiels zufrieden sein, nachdem man dem starken Gegner Paroli geboten hatte und in der Abwehr deutlich besser stand als noch im ersten Spiel. Auch die Kombinationen in der Offensive waren schön anzusehen, doch wurden von den sich bietenden Chancen immer noch zu wenige genutzt, um mit anderen Teams, die weiter oben in der Tabelle stehen, mithalten zu können. So bleibt am Ende leider nur ein Punkt, obwohl man über weite Strecken gut spielte. Nach diesen Ergebnissen verbleibt das Team auf Platz 4 der Tabelle.

Es spielten: [T] Daniel Hirtreiter (0 Tore/0 Vorlagen), Thomas Neff (1/0), Noah Makki (1/2), Nik Putschögl (0/0), Nico Großmann (4/6), Marc Berger (1/0), [C] Noah Engel (1/2) und Gerrit Gries (7/0)

 

RL: Frustierende drei Punkte für das Team

Nach der Winterpause fand am 11.01.2020 der nächste Spielfeld der Regionalliga im Kleinfeld in Erlensee statt. Besonders gegenüber dem Gastgeber wollte man einiges wieder gutmachen, da man im Hinspiel 0:26 verloren hatte.

Im ersten Spiel mussten die Espenauer gegen einen minimierten Kader der Marburger Elche antreten. Doch die Rangers taten es sich unnötig schwer.

So kam es dazu, dass es nach fünf Minuten bereits 0:2 für die Marburger stand. Erst zwei weitere Spielminuten später hat Gerrit Gries den Anschlusstreffer erzielt. Obwohl die Rangers das Spiel nach 15 Minuten gedreht hatten, kassierte der Goalie Kevin Warminsky unnötige Gegentreffer. Das Ergebnis der ersten Hälfte war 7:5 für Espenau.

In der Zweiten Hälfte dominierten nun die Rangers das Spiel und ließen kaum noch Torschüsse der Gegner zu.  Am Ende konnte das Spiel trotz mäßiger Leistung mit 11:7 gewonnen werden.

 

Nach einer mal wieder viel zu langen Spielpause stand nun das Rückspiel gegen die TSG Erlensee an. Direkt von Anfang an dominierte der Gastgeber, so dass es zur Pause 3:10 stand. Die Tore für die Rangers schoss Gerrit Gries.

Auch wenn die zweite Hälfte nicht viel besser war, ärgerten die Rangers die Erlenseer und schossen immerhin 6 Tore. Das Spiel endete 9:19

 

Bereits am 18.01.2020 geht es nach Frankfurt zum vorletzten Spieltag

Espenauer U17-Toptalente messen sich bei der Wintertrophy 2020 bei ihrem Einsatz für die Westauswahl mit den besten Spielern Deutschlands!

Zweimal jährlich wird im Vergleichswettbewerb der bundesdeutschen Regionen ermittelt, wo die derzeit besten deutschen U17-Floorballspieler zuhause sind. Beteiligt sind i. d. R. die fünf Mannschaften „Nord“, „West“, „Süd“, „Ost“ (Sachsen, Berlin-Brandenburg) und „Sachsen-Anhalt“. Dass der Osten mit 2 Teams vertreten ist, liegt darin begründet, dass diese Sportart in dieser Region einen höheren Stellenwert besitzt als in der früheren Bundesrepublik, und dort somit eine entsprechend größere Leistungsdichte besteht. So ist z. B. im Seniorenspielbetrieb mit dem UHC Sparkasse Weißenfels der „FC Bayern des Floorballs“ in Sachsen-Anhalt beheimatet. Traditionell sind daher die Teams des Ostens leicht favorisiert. Dennoch gelingt es auch den anderen Regionen immer wieder einmal dieses Turnier zu gewinnen. Einer Trophy voraus gehen bei der Westauswahl gewöhnlich vier Vorbereitungstermine, bei denen das Auswahltrainerteam zu einem jeweils eintägigen Trainingslager einlädt.

Gastgeber der diesjährigen Wintertrophy vom 03. – 05. Januar war der bayerische Erstbundesligist VfL Red Hocks Kaufering (bei Landsberg/Lech bzw. Augsburg). Unter den Augen des Bundestrainerteams spielten alle Teams in dieser „schnellsten Sportart der Welt“ auf einem sehr hohen Niveau und zeigten zugleich, wie fair man sich – trotz vieler verbissen umkämpfter Spiele – im Spitzensport auseinandersetzen kann!

Mit dabei für die Westauswahl – die sich aus den Landesverbänden Hessen und Nordrhein-Westfalen zusammensetzt – waren die Espenauer Jungs Marc Berger, Aaron Sandrock und Noah Makki. Während Noah bereits bei der letztjährigen Sommertrophy dabei sein durfte, war es für Marc und Aaron jeweils die erste Teilnahme. Zudem war ein weiterer Espenauer Spieler, der Goalie Kevin Warminsky, auf Abruf gelistet. Unsere Jungs spielten in ihren jeweiligen Blöcken mit Jugend-Nationalspielern (auf Augenhöhe!) zusammen, was zeigt, auf welch hohem Niveau sie sich in dieser Sportart bewegen.

Im Auftaktmatch des Turniers, am Freitagabend, das im benachbarten Landsberg stattfand, musste unser Team gleich gegen den euphorischen Gastgeber und Gewinner der letztjährigen Sommertrophy, Team „Süd“, ran. In einem hochdramatischen Spiel sicherte sich die Westauswahl in den Schlusssekunden des Spiels noch ein verdientes 5:5-Unentschieden.

Die Spiele am Samstag in der phantastischen Halle des Sportzentrums in Kaufering brachten für das Team West zwei sehr knappe Niederlagen gegen die Ost-Teams (3:4 gg. Ost, 4:5 gg. Sachsen-Anhalt). Im Abschlussspiel für unser Team gegen Team „Nord“ sollte unbedingt der eine erhoffte Sieg her. Die Jungs präsentierten sich am Sonntagmorgen ausgeschlafen, zeigten drei konstant gute Drittel und siegten nach klarer 6:2-Führung am Ende knapp, aber völlig verdient, mit 6:5, wobei man die beiden Gegentore zum 6:4 bzw. 6:5 in den letzten 30 Sekunden des Spiels bekam. Wie ausgeglichen das Turnier verlief, zeigt z. B., dass die von uns besiegte Nordauswahl am Vortag die Auswahl „Ost“ noch mit 9:4 vom Spielfeld fegte.

Das Team „West“ belegte am Ende Platz 4, punktgleich mit dem drittplatzierten Team „Ost“.

Unsere Jungs hatten das deutlich bessere Torverhältnis, verloren aber leider den direkten Vergleich. Sieger des Turniers wurde das Team „Sachsen-Anhalt“ vor Team „Süd“. Nationalspieler Lasse Könnecke (Frankfurt Falcons) vom Team „West“ schaffte es – als bester Center des Turniers – in das All-Star-Team gewählt zu werden.

Insbesondere unseren Espenauer Jungs kann man zu ihrem großartigen sportlichen Erfolg nur gratulieren!! Diese Leistung ist u. a. ein großer Verdienst des Espenauer Jugendtrainers Nico Großmann, der die Jungs überwiegend über die Floorball-AG der Grundschule zu dieser Sportart hingeführt hat. Nico begleitete die Jungs selbstverständlich und war – neben den Eltern/Großeltern der betroffenen Spieler – in Landsberg/Kaufering als Zuschauer mit dabei.

Bericht: Peter Sandrock

Doppelter Auswärtsspieltag am 11.01.2020

Am Samstag den 11.01.2020 müssen die SV Espenau Rangers auswärts doppelt ran. Das Herren Team der Verbandsliga Hessen Herren im Kleinfeld muss in Butzbach ran. Die Herren Mannschaft der RL West (Hessen) Herren im Kleinfeld spielt in Erlensee.

Wir freuen auf die Unterstützung unserer Fans.

RL: Teilerfolg für die Rangers

Als am 30.11.2019 bereits der Heimspieltag in der Verbandsliga im vollem Gange war, traf sich der Rest des Vereins am Auestadion in Kassel um nach Gießen zu fahren und dort in der Regionalliga anzutreten.

Man wollte nach dem letzten Spieltag einiges wieder gut machen und die Tordifferenz verringern.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die Frankfurt Falcons. Von Anfang an war das Spiel auf einer Wellenlänge, allerdings ging der Gegner nach zwei Minuten durch Fehler in der Espenauer Verteidigung bereits 0:2 in Führung. Nach kurzem wachrütteln konnten der Kapitän Noah Engel, der Routinier Florian Kuntscher und der ehemalige Zweitligist Thomas Neff die Partie drehen. Am Ende der ersten Hälfte stand es dann allerdings wieder 4:5 für Frankfurt.

Die zweite Hälfte war lange ruhig, als es in der achten Minute einen Penalty für die Rangers gab. Noah Makki verwandelte ihn eiskalt und konnte für sein Team wieder ausgleichen. Am Ende fehlte es an weiterer Bissigkeit der Rangers, so dass sie leider in der letzten Minute das Spiel hergegeben haben und 7:8 verloren haben.

 

Nach einem Spiel Verschnaufpause startete das Spiel gegen Gießen, welches die Rangers sich nicht nehmen lassen wollte.

Es war Gerrit Gries, der inzwischen auch Zweitligaluft geschnuppert hat, der seine Rangers in Führung brachte. Kurze Zeit später glich Gießen zwar aus, das störte die Espenauer aber wenig. Als nach den Toren von Florian Kuntscher und Gerrit Gries es dann 4:1 stand, kam der große Moment für den Espenauer Nachwuchsgoalie Kevin Warminsky. Er durfte für seinen Goaliepartner Daniel Hirtreiter in Tor und machte von Anfang an einen sicheren Eindruck und hielt sogar seinen ersten Penalty.

Das Spiel gegen Gießen endete 16:7 und so konnten die Rangers die ersten Punkte in der Regionalliga mit nach Hause bringen.