Pokal: Einmaliges Erlebnis gegen Rekordmeister

(as) Am vergangenen Sonntag, den 11.10. um 15 Uhr, stand für die erste Mannschaft das Spiel des Jahrhunderts gegen Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels in der zweiten Runde des FD-Pokals an. Vor hervorragender Kulisse und unter toller Organisation gewann der Favorit in einem wie erwartet einseitigen Spiel mit 26:2.

Schon lange im Vorfeld der Partie war die Freude auf solch ein tolles Spiel riesengroß, aber auch die Vorbereitungen nahmen ihre Zeit ein, wie das Erstellen der Plakate, Heranziehen von Sponsoren oder auch der entsprechende Aufbau in der Sporthalle. Dieser Aufwand war aber dank der Mithilfe sehr vieler Mitglieder letztendlich gut zu stemmen.

Die 50 Zuschauer – das Spiel war schon  etwa einen Tag nach Beginn des Vorverkaufs ausverkauft – wurden von der Spielweise beider Mannschaften nicht enttäuscht. Weißenfels zog von Anfang an sein dominierendes Spiel auf, das die Gastgeber nur selten mit Entlastungsangriffen unterbinden konnten. Meist war nichts anderes möglich, als den schnellen und präzisen Pässen hinterherzulaufen und die folgenden Schüsse abzublocken. Dennoch kam natürlich nicht selten einer von diesen auf das Espenauer Tor, doch die Goalies Daniel Hirtreiter und Kevin Warminsky, die jeweils 1,5 Drittel spielten, parierten des Öfteren stark. Nach dem ersten Spielabschnitt stand es 0:7 für Weißenfels, doch die Rangers schlugen sich trotz dieses hohen Rückstands sehr gut. Probleme bereiteten allerdings die zahlreichen Spitzenfloorballer, die den Rangers in technischer und taktischer Hinsicht klar überlegen waren und oft “auf dem Bierdeckel nass machten” (Nico Großmann).

Auch im nächsten Drittel war der UHC klar überlegen, aber hier gelang es Espenau schon besser die Angriffe abzuwehren und eigene zu starten. Doch auch in diesem Drittel sollte den Rangers kein Tor gelingen.

In Unterzahl sind wir immer besser als in Überzahl! 

Sebastian Fölsch, Mitgründer der Sparte und Orakel des SVE

In das letzte Drittel startete man mit einem Powerplay, doch dieses konnte nur Weißenfels nutzen, die in Unterzahl die Führung auf 0:14 erhöhten. Nun schlichen sich im Espenauer Spiel mit als auch gegen den Ball immer mehr Fehler ein, die die Gäste konsequent nutzten und auf ein zwischenzeitliches 0:20 erhöhten, das durch einen Penalty des finnischen Gastspielers Jere Kaartinen fiel. In der Folge war Espenau in Unterzahl, doch durch Fehler im Aufbauspiel des Rekordmeisters konnte der SVE erst einen Penalty herausholen, der durch Nico Großmann zwar vergeben wurde, dieser erzielte danach aber in Folge eines Fehlpasses im Duell gegen den Goalie das viel umjubelte erste Tor des Tages für das Heimteam. Nach weiteren Toren für Weißenfels pfiffen die Schiedsrichter aus Hannover wieder einen Strafschuss für Espenau, der allerdings durch Aaron Sandrock an den Pfosten gesetzt wurde. Danach machten es die Rangers wieder besser und nach einer tollen Kombination über Gerrit Gries, Aaron Sandrock und Noah Engel traf abermals Nico Großmann zum 2:24. Nachdem die Gäste kurz vor Schluss eine Auszeit nahmen, um den Zuschauern und Helfern zu applaudieren, läutete bei einem Spielstand von 2:26 die Schlusssirene.

Das beste sind die Erinnerungen, die wir mitnehmen. Die wird uns keiner nehmen. 

Daniel Hirtreiter, Goalie

Nach Schluss wurden schließlich noch die Spieler des Spiels auf beiden Seiten ausgezeichnet: Nico Großmann und Jere Kaartinen erhielten jeweils eine Präsenttüte, unter anderem mit Bier der Kasseler Braumanufaktur Steckenpferd, die zu diesem Spiel als Sponsor beitrugen. Anschließend wurden ehemalige Spieler der Kassel bzw. SV Espenau Rangers für ihren jahrelangen Einsatz geehrt, nämlich Sebastian Fölsch, Florian Kuntscher, Adam Krupinski und Oskar Haglund. Außerdem stellten sich beide Mannschaften zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto auf.

Von diesem Spiel bleiben nun viele wertvolle Erfahrungen, ein toller Tag für alle Beteiligten sowie ein sehr positiver Eindruck des bodenständigen Rekordmeisters. So hoffen die Rangers nun, dass ihnen im nächsten Jahr nochmal so ein tolles Los gezogen wird.

Die ausführliche Statistik inklusive Kader beider Teams ist im Saisonmanager zu finden. Den Vorbericht von Weißenfelser Seite zum Nachlesen gibt es hier

Die Stimmen zum Spiel und weitere Videos gibt es auf dem Youtube-Kanal der SV Espenau Rangers, mit Interviews mit Sascha Herlt (UHC Weißenfels, deutscher Nationalspieler) und Andreas von Deyn (Abteilungsleitung SV Espenau Rangers).