Uni Kassel belegt Platz 5 bei den ADH Open

Das Floorballteam der Uni Kassel hat am 16.-18. Juni zum dritten Mal in Folge an den Deutschen Hochschulmeisterschaften, genannt ADH Open, teilgenommen. Mit Unterstützung des Espenau Rangers-Spielers Nico Grossmann belegte Uni Kassel Rang 5.

Nachdem die ADH Open in der Spielweise Kleinfeld im Jahre 2015 ins Leben gerufen wurden, nahm die Floorballmannschaft der Uni Kassel an allen bisherigen DMs teil. Immer dabei waren auch die Spieler des SV Espenau Rangers. So gewannen die Kasseler 2016 in Mannheim Platz 2 (von den SVER waren dabei Sina Lautenschläger und Nico Grossmann), im letzten Jahr in Tübingen rangierte Kassel mit der Espenauer Reihe Dominik Wulf, Nico Grossmann und Philipp Haferkamp auf Platz 5 (Sina Lautenschläger als Goalie der Damenmannschaft SG Hessen war auch dabei).

In diesem Jahr fanden die ADH Open wieder in Mannheim statt. Die 10 teilgenommenen Uniteams waren in der Vorrunde in zwei 5er-Gruppen geteilt. Die Kasseler Floorballer starteten ins Turnier mit der Partie gegen Heidelberg, die später Vizemeister wurden. Nach dem Rückstand 0-2 zur Pause, konnten die Nordhessen das Spiel drehen und in der 2. Halbzeit mit 3-2 in Führung gehen. Heidelberg setzte sich am Ende aber mit 4-3 durch, was am Ende des Tages den Kasseler den Halbfinalplatz gekostet hat.

In der zweiten Partie gegen Uni Münster war das Spiel am Anfang ausgeglichen, im weiteren Verlauf dominierte Münster das Spielgeschehen und konnte mit seinen 3 Spielerreihen die Kräfte gut einteilen, ein verdienter Sieg für den Gegner 7-3.

Im dritten Gruppenspiel gegen Gastgeber aus Mannheim gelang dem Kasseler Hochschulsportteam endlich der erste Sieg. Allerdings verspielte unsere Mannschaft zunächst eine 3-0 Führung. Nun zeigte Kassel seinerseits das Moral und konnte im zweiten Spielabschnitt durch grossen Kampf den 4-6 Rückstand in einen 7-6 Sieg umwandeln. Das Siegestor fiel erst 30 Sekunden vor der Abschlusssirene.

Im letzten Gruppenmatch gegen die Uni Konstanz hat Uni Kassel keine Probleme und so entstand der erste Shutout-Sieg für unsere Mannschaft 13-0.

Somit beendeten die Kasseler die Vorrunde in der Gruppe “A” aufgrund des unglücklich verlorenen ersten Spiels gegen Heidelberg auf dem 4. Platz und verpassten den Einzug ins “große” Halbfinale.

 

Endtabelle, Gruppe A
Heidelberg: 8 Punkte
Mannheim: 7 Punkte
Münster: 7 Punkte
Kassel: 6 Punkte
Konstanz: 0 Punkte

Endtabelle, Gruppe B
Karlsruhe: 10 Punkte
München: 10 Punkte
Göttinge:n 3 Punkte
Würzburg: 3 Punkte
Aschaffenburg: 3 Punkte

 

Am zweiten Turniertag standen die Halbfinals und die Platzierungsspiele auf dem Programm. Uni Kassel traf zunächst im ersten Halbfinale um die Plätze 5-8 auf die guten Bekannten aus Göttingen, gegen die man eine Woche zuvor im Vorbereitungsmatch verloren hat. Bei den ADH Open war Göttingen aber wie Kassel mit nur 5 Feldspielern angereist und hatte ausserdem 2 Damen in seinem Kader. Die Kasseler haben diese Partie dominiert und gewannen locker mit 10-3.

Im Spiel um Platz 5 traf Kassel zum zweiten Mal bei dieser DM auf Münster. Als der Gegner schnell mit 2-0 vorne lag, schien es, dass es zur ähnlich hohen Niederlage wie am Vortag kommen wird. Doch Kassel zeigte großen Einsatz, so dass das Spiel nun ausgeglichen gestaltet werden konnte. Dieses Mal schwanden die Kräfte bei den Kasselern nicht, und man ging sogar in der zweiten Hälfte in Führung. Durch eine klasse Abwehrleistung konnte diese Führung verteidigt und ausgebaut werden. Am Ende kam es zu einem verdienten 8:4 Sieg für die Uni Kassel. Das Highlight des Spiels war das PowerPlay-Tor durch John Lehto, welcher nach schönem Kombinationsspiel den Ball per Schlagschuss in den Winkel zimmerte.

Somit belegt das Floorballteam der Uni Kassel Platz 5 bei den ADH Open 2017. Für die Ausrichtung der nächsten Deutschen Floorball-Meisterschaften kandidiert jetzt die Uni Göttingen.

 

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften – Floorball ADH Open 2017, Mannheim
1. Karlsruhe
2. Heidelberg
3. München
4. Mannheim
5. KASSEL
6. Münster
7. Göttingen
8. Würzburg
9. Aschaffenburg
10. Konstanz

 

Spielerkommentar Nico Grossmann (SVER):
“Aus sportlicher Sicht war das Turnier mit 10 Teilnehmern zahlreich besetzt und auch qualitativ auf einem guten Niveau, aber оrganisatorisch muss ich leider sagen, dass Mannheim das dieses Jahr nicht gut durchgeführt hat. Dagegen war Tübingen letztes Jahr deutlich besser, was beispielsweise Verpflegung, örtliche Versorgung und Siegerehrung angeht. Sportlich kann man unserer Unitruppe nur ein riesiges Kompliment aussprechen, dass man mit nur 5 Feldspielern trotzdem so gut über 2 Tage mit 6 Spielen agierte und über weite Strecken tollen Floorball spielte.”

Spielerkommentar, Daniil Kor:
“Allgemein kann ich sagen, dass das Turnier nicht schlecht organisiert wurde, hat Spass gemacht. Aber Frühstuck finde ich sehr schlecht, vor 2 Jahren war viel besser.
Leider hatten wir nur 5 Feldspieler und es war nicht so einfach halbe Stunde (2×15) zu fünft gegen die Manschaften zu spielen, die mindestens 8-9 Feldspieler dabei hatten. Aber wir haben das trotzdem geschafft und aus 6 Spielen haben wir 4 gewonnen, die Jungs haben alles gegeben.”


Foto – Team Uni Kassel: Stefan Grenzebach (Tor), John Lehto, Daniil Kor, Florian Schmitt, Jan Behnert (alle Hochschulsport), Nico Grossmann (SV Espenau Rangers)

Text: Dimitri Sendetski, ÜL Floorball im AHS Kassel